Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Belletristik » Horror » Der UnMagier: Band 1 Rabenfreund

Der UnMagier: Band 1 Rabenfreund
Von Hendrik Ebbers

Rezension erschienen: 20.04.2006, Serie: Belletristik, Autor(en): Christopher Golden, Thomas E. Sniegoski, Verlag: Feder und Schwert, Seiten: 304, Erschienen: 2006, Preis: 10,95 Euro

"Der UnMagier: Rabenfreund" ist der erste Band einer Fantasyreihe, die sich um die Abenteuer des jungen Timothy dreht. Das in Deutschland von Feder & Schwert publizierte Buch kommt in einem schicken farbigen Softcover daher.

Timothy, der Hauptcharakter des Buchs, ist der Sohn eines der mächtigsten Magier und wird in eine komplett von Magie beherrschte Welt hineingeboren. Jedoch ist der Junge der einzige Mensch, der keinerlei Magie beherrscht und für diese auch völlig unempfänglich ist. Argus Carde, der Vater des Jungen, versteckte ihn daher in einer kleinen Parallelwelt, der Insel Geduld, in der Thimothy seine Jugend verbrachte und lernte, auch ohne Magie zu leben. Besonders die Physik und Mechanik haben es ihn angetan. So entwickelte er bereits in seiner Kindheit Sheridan, einen menschenähnlichen, mit Dampfkraft betriebenen Roboter. Zusammen mit ihm und Ivar, dem letzten lebenden Asura-Krieger, der Timothy das Kämpfen beibringt, lebt der junge bis zum Tod seines Vaters auf der Insel. Am Sterbebett erzählt Argus Cade seinem besten Freund und Vertrauten Leander Maddox, das Geheimnis um seinen Sohn und bittet den Magier, Timothy zu beschützen. Leander macht sich zusammen mit dem Raben Edgar, dem Vetrautentier von Argus Cade, auf, Timothy zu besuchen. Sie finden ihn auf der Insel und teilen dem Jungen die traurige Nachricht vom Tod seines Vaters mit. Da Leander nicht versteht, warum Timothy auf der Insel versteckt werden muss, bietet er ihm an, die wirkliche Welt zu erkunden. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass Timothy durch seine fehlende Verbindung zur Magie der wahrscheinlich gefährlichste Junge der Welt ist. Da Magie nicht auf ihn reagiert, kann er ohne Probleme durch Zauber verriegelte Türen öffnen oder im Normalfall tödliche Feuerbälle absorbieren. Schnell weckt der Unmagier das Interesse der Magiergilden. Nach einem magischen Attentat auf Timothy, wird dieser nach "Himmelhafen" gebracht, dem Wohnsitz von Nikodemus, dem Großmeister der Gilde, zu der auch Leander und Timothys Vater gehörten. Nikodemus will Timothy zur Spionage bei anderen Gilden einsetzten. Direkt bei seinem ersten Auftrag, bei dem er ein gestohlenes Artefakt zurückschaffen soll, macht der Junge eine schreckliche Entdeckung…

Das Buch "Der UnMagier: Rabenfreund" lebt durch seine interessanten Charaktere, von denen der Roboter Sheridan jedoch sehr stark an C3PO aus Star Wars erinnert. Leider wird die Welt, in der die Geschichte spielt, zu wenig durchleuchtet, wodurch vieles stark unrealistisch wirkt. Auch die vielen verschiedenen Magierparteien, die im Buch vorkommen, werden nur ansatzweise beschrieben. Ich hoffe, dies wird in den Folgebänden berücksichtigt.




LORP.de Copyright © 1999 - 2019 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.