Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Auditorium » Hörbücher » Das Schwarze Auge » Der Göttergleiche

Der Göttergleiche
Von Hendrik Ebbers

Rezension erschienen: 14.03.2006, Serie: Auditorium, Autor(en): Ulrich Kiesow, Verlag: Horchposten GmbH, Seiten: , Erschienen: 2005, Preis: 11,90 Euro


Mit "Der Göttergleiche" ist das erste DSA-Hörbuch im Horchposten Verlag erschienen. Die von Ulrich Kiesow, dem Erfinder von DSA, stammende Geschichte wird von Axel Ludwig vorgetragen. Die CD befindet sich in einer gut designten Papphülle in der sich zusätzlich noch ein Booklet befindet. Dieses ist zwar nur in schwarz/weiß gedruckt, beinhaltet neben Werbung zum Schwarzen Auge aber Informationen zum Autor des Stücks (Ulrich Kiesow), zum Sprecher (Axel Ludwig), zum Horchposten Verlag sowie zur Welt des Schwarzen Auges.

Die Geschichte ist etwa eine Stunde lang und wird meiner Meinung nach sehr professionell gesprochen. Axel Ludwig, dessen Stimme bereits aus einigen Filmen, PC-Spielen und Hörspielen (z.B. Werner 3, Splinter Cell, The Crow) bekannt sein dürfte, schafft es alleine mit seiner Stimme den verschiedenen Charakteren der Geschichte leben einzuhauchen.

Die gesamte Geschichte um den "Göttergleichen" spielt in einem belebten Gasthaus, in das sich mehrere Reisende vor einem schlimmen Unwetter flüchten. Die Hauptcharaktere der Kurzgeschichte sind die Thorwallerin Thornhild und ihr Begleiter Dajin. Diese betreten zusammen mit einer Karawane, der sie sich angeschlossen haben, das Gasthaus, um sich aufzuwärmen. Im Gasthaus fließt dann einiges an Alkohol und schnell kommen die Besucher auf die die Idee Thornhildes Hund im Kampf gegen einen Tanzbären antreten zu lassen. Thornhilde lehnt das jedoch entschieden ab. Das neue Ziel der Betrunkenen wird ein geistig zurückgebliebener Mann, den sie scherzhaft den "Göttergleichen" nennen. Dajin schreitet jedoch irgendwann ein und so eskaliert die Situation allmählich bis es im Finale zum großen Auftritt des Göttergleichen kommt.

Als Erstlingswerk ist "Der Göttergleiche" einfach genial. Die Stimmung einer aventurischen Kneipenabends kommt hundertprozentig beim Hörer an, wobei Axel Ludwigs verschiedene Sprechweisen einiges zu beitragen. Vor allem die Betrunkenen erweckt er genial ins Leben. Diese CD kann ich jedem Rollenspieler und Fantasy-Interessierten ohne Abzüge empfehlen.




LORP.de Copyright © 1999 - 2019 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.