Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Gesellschaftsspiele » Brettspiele » Trivial Pursuit 20 Jahre

Trivial Pursuit 20 Jahre
Von Stefan Sauerbier

Rezension erschienen: 30.05.2005, Serie: Gesellschaftsspiele, Autor(en): , Verlag: Parker Spiele, Seiten: , Erschienen: 2004, Preis: 42,95 €

Trivial Pursuit ist wohl einer der bekanntesten deutschen Spieleklassiker, die trotz ihres hohen Alters noch aktuell sind und gerne gespielt werden.
Zum 20-jährigen Jubiläum wurde nun eine Sonderedition veröffentlicht. Die Fragen beschränken sich hierbei jedoch im Gegensatz zum Original auf die letzten 20 Jahre.

Spielmaterial:
1 Spielplan, 300 Karten, 1 Kartenhalter, 6 Wissensspeicher, 36 farbige Wissensecken, 1 Würfel sowie die Spielanleitung.

Der Spielplan präsentiert sich im bekannten, übersichtlichen Design mit dem aus vielen Editionen bekannten radförmigen Spielfeld. Das Spielfeld ist in verschiedenfarbige Felder unterteilt wobei jeder Farbe ein bestimmter Themenbereich zugeordnet wird. Jeder Spieler bekommt einen Wissensspeicher als Spielfigur den es im Spielverlauf mit den Wissensecken zu füllen gilt. Die Wissensspeicher werden in das Zentrumsfeld des Spielfeldes gestellt. Der Startspieler erhält den Kartenhalter mit einem Satz Karten.

Der aktive Spieler würfelt und zieht seine Spielfigur exakt um die gewürfelte Anzahl an Feldern in eine beliebige Richtung. An Kreuzungen darf beliebig abgebogen werden. Es ist lediglich darauf zu achten, dass man im gleichen Zug nicht vorwärts und rückwärts ziehen darf.
Steht die Figur auf einem grauen Spielfeld darf noch mal gewürfelt und die Anzahl an Feldern gezogen werden. Bei farbigen Feldern wird dem aktiven Spieler eine Frage gestellt. Dazu zieht ein Mitspieler eine Karte aus dem Kartenhalter und stellt die farbige dazu passende Frage.
Wurde die Frage richtig beantwortet, so ist der Spieler weiter an der Reihe und darf nochmals würfeln und mit seinem Wissensspeicher weiterziehen. Dies geht solange weiter, solange man Fragen richtig beantwortet. Wird die Frage jedoch falsch beantwortet, so ist sein Zug beendet und der linke Nachbar kommt an die Reihe.

Die Kreuzungen im Spielfeld zeigen farbige Wissensecken. Landet eine Figur auf einem solchen Feld wird dem Spieler wie gewohnt eine zur Farbe passende Frage gestellt. Beantwortet er sie hier korrekt erhält er eine gleichfarbige Wissensecke, die er seinem Speicher hinzufügen darf, vorausgesetzt natürlich er besitzt diese Farbe noch nicht. Danach ist er weiter an der Reihe.
Zieht ein Spieler auf das Zentrumsfeld, so darf er sich eine Farbe einer beliebigen Kategorie aussuchen.

Sobald ein Spieler seinen Wissensspeicher mit allen sechs Wissensecken gefüllt hat darf er mit seiner Figur zum Zentrumsfeld ziehen. Wenn er mit seinem Würfelwurf genau auf dem Feld stehen bleibt wählen seine Mitspieler eine beliebige Kategorie als Masterfrage aus ohne sich die nächste Karte vorher anzusehen.
Kann der aktive Spieler die Masterfrage nicht beantworten, so muss er das Zentrumsfeld verlassen und in seinen nächsten Zügen wieder versuchen dorthin zu gelangen. Beantwortet er die Masterfrage korrekt, so hat er das Spiel gewonnen.

In dieser Edition drehen sich die Fragen rund um herausragende Ereignisse und Geschehnisse der letzten 20 Jahre mit Schwerpunkt auf Deutschland. Die Fragen sind in folgende Wissensgebiete untergliedert: "Rund um die Welt", "Entertainment", "Fakten, Fakten", "Dichter, Denker & Künstler", "Neue Technologien" sowie "Sport & Spiele".
Die Altersangabe mit 15 Jahren ist zwar recht hoch angesetzt, aber aufgrund der Fragen doch sinnvoll. Wer mit seinen Kindern einmal Trivial Pursuit spielen möchte, sollte daher auf die mehr kindgerechten Editionen zurückgreifen die seit längerem bereits angeboten werden.


Fazit:
Die Jubiläumsedition des gleichnamigen Spielklassikers ist eine weitere Variante des wohl bekannten und beliebten Frage- und Antwortspieles. Gerade für jüngere Spieler ist diese Edition besonders wertvoll, da sich die Fragen um Ereignisse drehen, die man meist selbst miterlebt hat.




LORP.de Copyright © 1999 - 2019 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.