Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » WarCraft d20 Rollenspiel » WarCraft d20: Alliance & Horde Compendium

WarCraft d20: Alliance & Horde Compendium
Von Gregor Mascher

Rezension erschienen: 09.12.2004, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Fitch, Bob, Verlag: White Wolf Publishing, Inc., Seiten: 128, Erschienen: 2004, Preis: 27 Euro


Dieses Kompendium ist die erste Softcover-Publikation, die »Sword & Sorcery« für das »WarCraft« Rollenspiel auf den Markt gebracht hat. Thematisch beschäftigt es sich primär mit den spielbaren Rassen und neuen Prestige-Klassen, sowie den verschiedenen Machtblöcken.

"The New Blood" sind die verschiedenen Völker, die zwar im »WarCraft« Computerspiel auftauchten, im Rollenspiel aber bisher bestenfalls als Nichtspielercharakterrasse im "Manual of Monsters" erwähnt wurden. Damit werden jetzt neben Blutelfen, Dschungeltrollen, Pandaren und Gnomen auch Naga, Furbolgs und Wildhammer-Zwerge als Spieler-Rassen verfügbar.
Natürlich dürfen auch neue Charakterklassen nicht fehlen und so bevölkern demnächst Demon Hunters, Warmages, Windreiter, Scharfschützen ebenso die Welt von »WarCraft«, wie auch Todesritter, Zwergen-Avatare, Nekromanten und Primals.
Hinzu kommen selbstverständlich ein paar neue Feats, die speziell die neuen Klassen ergänzen sollen.
Die neuen Rassen und Klassen sind auf jeden Fall eine gute Ergänzung zum Material aus dem Grundregelwerk.

Im zweiten Kapitel geht es dann eher um größere Zusammenhänge, nämlich um die Bedeutung der verschiedenen Völker innerhalb ihrer Bündnisse. Das schließt natürlich nicht nur die Mitgliedsvölker der Allianz und der Horde ein, also neben den neuen Rassen auch Menschen, Ironforge Zwerge, Hoch- und Nachtelfen sowie Orks und Tauren ein. Die Ziele und Methoden der unabhängigen Völker, wie die Naga oder die Blutelfen werden ebenfalls näher beleuchtet.
Dabei geht es um mehr als die aktuelle Einflussnahme auf die Politik der Fraktionen, sondern auch um künftige Pläne.

Das dritte Kapitel "The Craft of War" erarbeitet ein Regelsystem für Massenschlachten mit dem man auch das Gefühl aus dem Computerspiel ins Rollenspiel übertragen kann. Das System basiert auf dem "Cry Havoc" Kampfsystem aus dem Hause Malhavoc Press.
Dabei beschäftigt sich das System nicht nur mit den reinen Kampfhandlungen, sondern auch mit Befehlsübermittlung und dem Positionieren von Einheiten sowie Taktiken und Strategien. Auch auf den Einsatz von Magie auf dem Schlachtfeld wird natürlich eingegangen, wie auch auf Kriegsmaschinen.

Damit sind wir auch schon beim letzten Kapitel des Buches angelangt, "Weapons of War". Hier gibt es die verschiedensten Kriegsmaschinen und Belagerungswaffen, von Feld- und Belagerungsballisten über Katapulte und Trebuchets bis hin zu Belagerungsarmbrüsten, massiven Armbrüsten für Festungsverteidigung und -belagerung.
Weiterhin kommen besondere Munitionstypen und Bomben zum Einsatz, die besonders Goblin- und Zwergenspieler begeistern dürften.

Das Layout ist sauber konzipiert, die Tabellen sind übersichtlich und auch das Artwork ist stimmig. Besonders zu begeistern weiß das dynamische Cover.

Fazit:
Ein Buch, dass für eine »WarCraft d20 RPG«-Runde praktisch unverzichtbar ist. Die Informationen über die einzelnen Völker sind gut umsetzbar und die neuen Klassen sind im Vergleich zum bisherigen Material ausgewogen erarbeitet. Eine echte Kaufempfehlung!




LORP.de Copyright © 1999 - 2019 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.