Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Tabletop » Warhammer 40.000 » Warhammer 40.000 Grundregelwerk

Warhammer 40.000 Grundregelwerk
Von Gregor Mascher

Rezension erschienen: 23.02.2005, Serie: Tabletop, Autor(en): , Verlag: Games Workshop Deutschland GmbH, Seiten: 280, Erschienen: 2004, Preis: 49,95 €


Im Herbst 2004 erschienen, liegt mittlerweile die vierte Edition des Regelwerkes für das Tabletop "Warhammer 40.000" der Firma Games Workshop vor.

Das 270 Seiten starke Regelwerk ist thematisch in 3 große Hauptbereiche gegliedert. Der erste davon ist die Regelsektion, welche sich, wie der Name schon sagt, mit den Spielregeln befasst.
Hier werden die Handlungsabläufe eines Gefechtes in der Reihenfolge, in der sie auch bei einem Spiel üblich sind, regeltechnisch erklärt und erläutert. Am Anfang findet der Leser aber erst einmal eine kurze Regeleinführung zum Drauflosprobieren, dank derer man nicht sofort von einer Unmenge an Regeln erschlagen wird. So wird das grundlegende Regelgerüst aufgebaut und dem Leser verständlich gemacht.
Die einzelnen Abschnitt eines Spielzeuges werden danach in chronologischer Reihenfolge abgearbeitet, wobei auch die Handlungsweisen innerhalb einer Spielzugphase in der richtigen Reihenfolge erklärt werden. Positiv anzumerken ist hier im Besonderen die häufige Verwendung von Beispielen, die sowohl in Textform als auch oftmals als Diagramme vorliegen.
Nachdem so der Ablauf des Spiels abgehandelt wurde, geht das Buch auf spezielle Regeln ein. Zu nennen sind hierbei natürlich die Regeln bezüglich der Truppenmoral, des Einsatzes von Charaktermodellen und Psi-Kräften und natürlich die Regelmechanismen für die Verwendung der verschiedenen Einheitentypen, wie zum Beispiel Sprungtruppen, Bikes oder Artillerie. Zudem wird auf 25 Seiten alles erklärt, was man für den Fahrzeugeinsatz auf dem Schlachtfeld wissen muss. Schließlich ist, wie einem jeder Spieler mit einer Imperialen Armee erklären kann, keine Armee vollständig ohne Panzer und andere schwere Kampffahrzeuge. Auch hier findet der Leser wieder reichlich Beispiele.
Anschließend geht es dann um die Organisation eines Spiels. In diesem Abschnitt sind die verschiedenen spielbaren Missionen ebenso verzeichnet, wie Hinweise für die Aufstellung von Gelände und Truppen auf dem Spielfeld.

Der zweite große Abschnitt und das Herzstück des Buches ist die Hintergrundsektion. Neben einer doppelseitigen, vollfarbigen Galaxiskarte, in die wichtige Planeten und Einflussbereiche eingetragen wurden, werden das Imperium der Menschheit und der Imperiale Kult eingehend vorgestellt.
Die Kämpfer des Imperiums werden natürlich ebenfalls beschrieben und vier Farbseiten je Fraktion vermitteln mit ihren Zeichnungen und Fotos einen guten Eindruck von den jeweiligen Armeen.
Das Chaos mit seinen Truppen aus Verräterlegionen, Dämonen und Kultisten stellt den klassischen Erzfeind des Imperiums dar und nimmt entsprechend viel Platz in der Hintergrundsektion ein. Neben einer detaillierten Beschreibung verschiedener Chaos-Anhänger und entsprechenden Farbseiten findet man hier auch Informationen über zwei der größeren Kriege gegen das Chaos, namentlich den Gothic-Krieg und Abaddons 13. Schwarzer Kreuzzug.
Ähnlich geht es weiter, denn auch verschiedene außerirdische Völker haben in dieser Sektion ihren Auftritt. Vom aussterbenden, psionisch hochbegabten Volk der Eldar über die brutalen, nur für den Krieg lebenden Grünhäute vom Volk der Orks bis hin zu den jungen, aufstrebenden und technologisch hochentwickelten Tau finden sich zu jedem Volk Beschreibungen, Zeichnungen und Fotos.

Das dritte große Kapitel ist die Hobbysektion und befasst sich neben Tipps zum Sammeln und Bemalen von Armeen, die man so auch immer wieder im White Dwarf, dem Hobby-Magazin von Games Workshop, findet, vor allem mit dem Spielen verschiedener Missionen.
Zuvor jedoch gibt es für den Leser Hinweise zum Aufbau einer Kampfpatrouille, also de facto der Kerntruppe für den Aufbau einer eigenen Miniaturenarmee.
Zusätzlich zu den Standardmissionen aus der Regelsektion stehen an dieser Stelle 12 weitere Missionen zur Verfügung. Neben eher simpel gestrickten Einsätzen wie dem Halten von Stellungen, massierten Großangriffen und Patrouillen stellen Sabotage-Missionen, Rettungseinsätze und Ausbrüche auch für erfahrene Spieler eine Herausforderung dar.
Als besonderer Spieltyp werden mit diesem Buch sogenannte Einsatzkommandos eingeführt. Bei diesen müssen Elitetrupps Missionen gegen eine Übermacht gegnerischer Standardtruppen durchführen. Dieses spannende Konzept macht es den Spielern möglich, auch mit kleineren Einheiten interessante Kämpfe auszutragen und sich an individuellen Umbauten zu versuchen.
Der letzte regeltechnische Abschnitt kümmert sich um die Planung und Organisation fortlaufender Kampagnen einschließlich der Vergabe von Erfahrungspunkten für teilnehmende Truppen. Die knapp gehaltenen Informationen aus der 3. Edition wurden erheblich erweitert und mit der "Schlacht um die Phönixinsel" steht eine komplette Orks-vs.-Imperium-Kampagne zur Verfügung.

Am Ende des Buches befindet sich neben Games Workshop-Eigenwerbung für ihre Ladenkette und ihre Internetpräsenz auch ein Bereich mit Fotos von sehr gut umgebauten und bemalten Miniaturen. Viel wichtiger ist allerdings die Zusammenfassung mit allen spielrelevanten Tabellen und einem Index.

Fazit:
Insgesamt ist festzustellen, dass die Regelerklärungen deutlich überarbeitet und sauberer strukturiert wurden. Der Hintergrundbereich ist größer und detaillierter als in jeder vorhergehenden Edition.
Ein erhebliches Manko hat das Regelwerk allerdings trotz hervorragender visueller und inhaltlicher Gestaltung: die Armeelisten, die zum Aufstellen der Armeen benötigt werden, fehlen komplett.
Für absolute Neueinsteiger ist das Buch eher ungeeignet, aber für jeden anderen Warhammer 40.000-Spieler ist es sicher zu empfehlen.




LORP.de Copyright © 1999 - 2019 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.