Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Das Monster aus der Spätvorstellung

Das Monster aus der Spätvorstellung
Von Stefan Sauerbier

Rezension erschienen: 28.06.2005, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Bradley K. McDevitt, Verlag: Krimsus Krimskramskiste, Seiten: , Erschienen: 2004, Preis: 12,50


Du hast ein gutes Drehbuch geschrieben? Du glaubst die Fähigkeit zu besitzen daraus ein cineastisches Meisterwerk zu machen? Genauso wie Peter Jackson? Dann herzlich willkommen in Hollywood! Das einzige, was jetzt noch fehlt, sind Darsteller und ein paar weitere Kleinigkeiten, oder? Schließlich möchtest Du Deinem Vorbild nacheifern!
Aber mal ganz ehrlich: Meinst Du wirklich es reicht für einen neuen "Herrn der Ringe"? Oder geht es wohl eher in die Richtung "Braindead"?

Mit »Das Monster aus der Spätvorstellung« gibt es jetzt ein neues Fun-Rollenspiel aus dem Hause Krimsu. Wie der Titel bereits erahnen lässt, geht es hier um B-Movies, Trash-Filme halt. Das Regelwerk enthält auf wenigen Seiten alles, was man dazu braucht. Nur die Darsteller muss man jetzt noch finden. Und die dürfen natürlich absolut überdreht oder das Abbild eines Klischees sein.

Durch das Regelwerk geleitet einen Dämona, eine Möchtegernschauspielerin, üppig gebaut und mit einem Look wie Mortisha (aus dem Film »Addams Family«). Sie ist immer für einen kessen aber auch manchmal nervtötenden Spruch zu haben. Ob das nun von den Autoren so gewollt ist oder bei mir nur so ankommt, vermag ich nicht zu beurteilen. Es passt auf jeden Fall herrlich in das Konzept des Bandes.
Die Regeln selber sind unkompliziert und vom Umfang nicht vergleichbar mit dem D20-Regelwerk. Sie beschränken sich auf ein Minimum und kommen damit wunderbar aus. Selbst die Charaktererschaffung fällt leicht und ist alles andere als zeitraubend.

Der Hauptteil des Bandes ist mit knapp 100 Seiten jedoch dem Spielleiter (also Regisseur) gewidmet. Hier dreht sich alles um Monster, fiese Fallen und all die anderen Nettigkeiten, die man seinen Spielern so in den Weg stellen kann. Zudem erhält man noch zahlreiche Tipps zum Schreiben von Abenteuern (Drehbüchern).

Den Abschluss bildet ein Einstiegs-Abenteuer: "Angriff der untoten Sporttaucherzombies auf Bikini Beach". Wenn der Name nicht schon fast alles sagt! Hier können die Spieler und der Spielleiter zum ersten Mal beweisen, was es heißt, so richtig schlechte Filme zu drehen. Das Abenteuer ist angefüllt mit vielen gängigen Klischees der Trash-Movie-Produktionen aus Hollywood und wird mit großer Wahrscheinlichkeit den meisten Spielern viel Kurzweil bieten können. Vorrausgesetzt natürlich sie verfügen über den entsprechenden Humor. ;-)

Auf den letzten drei Seiten findet sich noch eine Liste mit Filmtiteln von Trash- und B-Movies mit den passenden Kommentaren der Autoren dazu. Wer also Anregungen für weitere Abenteuer sucht, wird hier sicher fündig.

Die Optik des Buches mit allen Zeichnungen passt sich hervorragend dem allgemeinen Thema an und bringt das Trash-Movie-Feeling sehr gut rüber. Auf der Webseite von Krimsu werden im übrigen sämtliche Charakterbögen zum Download angeboten.

Fazit: »Das Monster aus der Spätvorstellung« ist mal ein ganz anderes Rollenspiel, fern ab von allen Systemen, die sich selber viel zu ernst nehmen. Die Regeln sind leicht verständlich und nicht alles wird ist bis ins Detail reglementiert, was den Freiraum für Spieler und Spielleiter enorm erweitert.
Wer einmal etwas Abwechslungsreiches spielen möchte und sich ohnehin für Trash-Filme interessiert, sollte sich das Regelwerk einfach mal zulegen. Schließlich kostet es ja nicht die Welt.




LORP.de Copyright © 1999 - 2019 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.