Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » HeroQuest » The Shadows of Pavis

The Shadows of Pavis
Von Markolf Hoffmann

Rezension erschienen: 17.11.2005, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Ian Thomson u.a., Verlag: The Chaos Society - c/o Ingo Tschinke, Seiten: 138, Erschienen: 2003, Preis: 12,00 Eur


The Shadows of Pavis ist der vierte Band der Glorantha-Fanzine Pavis & Big Rubble. Hierzulande dürfte die Zahl der Glorantha-Spieler eher gering sein. Eigentlich schade, denn Glorantha ist eine ausgesprochen interessante Fantasy-Welt mit etlichen Besonderheiten, und die mit ihm verknüpften Regelsysteme Runequest und HeroWars gelten als einfach, realistisch und spielbar. Doch leider erschienen nur wenige Quellenbücher für das Spiel; die letzte offizielle Regelausgabe in deutscher Sprache stammt aus dem Jahr 2000.

So mußte die kleine, aber beständige Glorantha-Fangemeinde selbst tätig werden, um für Nachschub an Spielmaterialien zu sorgen. Ergebnis ist unter anderem die Pavis & Big Rubble-Reihe von der Chaos Society. Auch in diesem Band wird wieder ein bunter Strauß an Ideen geboten. So widmen sich die Autoren dem Cult of Donandar, der einen Gott der schönen Künste und der Musik verehrt und als eine Art religiösen Gilde organisiert ist; den dunklen Tunneln unter der Stadt Pavis, in dem sich Diebesbanden herumtreiben (versehen mit Kartenmaterial, Zufallsbegegnungen und exakten Beschreibungen); den Old Pavis Magicians, die eine philosophisch-magische Schule leiten und mehrere geheime Bücher hüten; sowie einigen Chaos-Göttern, die ihre Spur in der Stadt hinterlassen haben. Auch die Gesellschaft der urbanen Trolle wird vorgestellt, samt ihrer einzelnen Clans, ihrer Religion und ihrem martialischen Opili's Fort, das eine Mischung aus militärischer Bastion, Tempel, Marktplatz und Königsresidenz darstellt. All dies ist äußerst kreativ umgesetzt. Selbst aus eher abgegriffenen Themen wie dem Tunnelsystem unter Pavis holen die Verfasser interessante Aspekte heraus.
Der Rest des Bandes ist verschiedenen Szenarien vorbehalten. The Masks of Eurmal beruht auf einem älteren, im Web veröffentlichten (und dort verlorengegangenen) Abenteuer um einen legendären Tempel des Narrengottes Eurmal. Die schöne Einbettung des Tempels in sein lokales Umfeld (verbunden mit allerlei Legenden) überzeugt dabei ebenso wie die schrägen Ereignisse, die sich mit seiner Erkundung verbinden. The Fifth Element hingegen ist eine klassische Heldenqueste und Schnitzeljagd nach einem heiligen Artefakt, die die Heldentruppe unter anderem mit dem Volk der Dwarf Knoll bekannt macht. Besonders lobenswert sind dabei die "Playtest notes", die auf einige knifflige Stellen des Szenarios hinweisen. Das Abenteuer The Kaggroka Contest wiederum bezieht sich auf den Troll-Artikel und schildert ein Trollfest inklusive Zechwettbewerb – sehr liebevoll ausgearbeitet, vor allem die Beschreibungen der Troll-Drinks sind äußerst unterhaltsam. The Donandar Temple schließlich führt unter anderem in die genannten Diebestunnel und stellt den heiteren Gott Donandar näher vor; auch hier wird direkter Bezug auf die einleitenden Hintergrundartikel genommen und bietet zudem bestes Dungeon-Crawling mit einigen recht widerlichen Monstern. Mit der etwas kryptischen Kurzgeschichte Meet the Parents von Oliver Dickinson (Teil einer längeren Serie um die Abenteurerin Griselda) und einem Troll-Comic über die schlechten Arbeitsbedingungen in einer Salzmine endet der Band.

Der Ideenreichtum, mit dem das Team um Ian Thomas die Stadt Pavis ausschmückt, überzeugt auf ganzer Linie und weiß mitzureißen. Man merkt, hier sind wahre Glorantha-Fans am Werk, und die inhaltliche Qualität ist bemerkenswert. Auch die Aufmachung ist ausgesprochen liebevoll; die Abenteuer sind mit spieltechnischen Hinweisen versehen, und auch auf hilfreiche Webseiten wird immer wieder verwiesen. Natürlich sind Layout und grafische Gestaltung auf Fanzine-Niveau, doch Druck und Satz können sich sehen lassen.

Fazit: Glorantha-Spieler sollten sich The Shadows of Pavis auf keinen Fall entgehen lassen, denn der prall gefüllte Band enthält genug Spielideen für mehrere Monate. Und auch ein Blick in die anderen Bücher der Pavis & Big Rubble-Reihe dürfte sich lohnen. Ein Quellen- und Abenteuerband auf höchstem Niveau, der einmal mehr die Stärke des Fandom gegenüber den etablierten Verlagen vor Augen führt. Daumen hoch!




LORP.de Copyright © 1999 - 2019 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.