Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Das Schwarze Auge » Sumus Blut

Sumus Blut
Von Stefan Sauerbier

Rezension erschienen: 01.07.2000, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Lena Falkenhagen, Verlag: Fantasy Productions GmbH, Seiten: 60, Erschienen: 1999, Preis: 26,95 DM


"Sumus Blut" ist das Folgeabenteuer zu "Das Levthansband". Im Vorwort weißt die Autorin darauf hin, daß dieses Abenteuer mit Abenteuern auf den WunderWelten (Ausgabe #35, Winter des Wolfes) und "Winternacht" kombiniert werden und somit zu einer größeren Kampagne verknüpft werden kann.

Als Folgeabenteuer zu "Das Levthansband" knüpft "Sumus Blut" direkt an die Geschehnisse an. Zu Beginn des Abenteuers befinden sich die Helden in Trallop, in dem die Herzogin Walpurga von Löwenhaupt im Kampf um die Bärenkrone den Thronräuber Baeromar erschlagen, und sich somit die Krone zurückgeholt hat.
Während der daraufhin folgenden Feierlichkeiten gelangen die Helden in Aventuriens Norden, in das "Ewige Eis" des Erzdämonen Nagrach. Dort müssen sie sich durch die eisige Wüste schlagen und gegen deren Gefahren bestehen, um die Feinde der Zwölfgötter aus erneut daran zu hindern, die Welt in ihr Verderben zu stürzen.

"Sumus Blut" sticht hervor durch seine durchweg stimmungsvollen Beschreibungen, welche Spielern und Spielleiter einen wirklich guten Einblick in die Welt des eisigen Nordens gestattet. Gut sind auch die Erklärungen der Autorin im Bezug auf regeltechnische Fragen über den Umgang mit der Kälte und der Beschreibung des Theriaks. Was das Theriak jetzt aber genau mit "Sumus Blut" zu tun hat, wird nicht direkt deutlich und kann auf den unerfahrenen Rollenspieler verwirrend wirken. Der geradliniege Handlungsstrang über den ersten Teil des Abenteuers hinweg, mit all seinen kleinen Abenteuern, Szenen und Situationen, kann für eine Gruppe, die viel Wert auf RollenSPIEL legt, doch recht einengend wirken. Dadurch wirkt der spätere Umschwung für den Spieler befreiend, und er kann seine kreative Ader ausspielen.

Idee und Umsetzung sind von Lena Falkenhagen durchaus gut gelungen. Die Tatsache, daß sie auch DSA-Romane schreibt, wirkt sich bei diesem Abenteuer durchaus zum Vorteil aus. Die Texte sind angenehm zu lesen und der Autorin gelingt es über das ganze Abenteuer hinweg, mit den äußerst atmosphärischen Szenenbeschreibungen eine schöne Stimmung aufzubauen, welche für das Rollenspiel nur förderlich ist.
Die Qualität der Illustrationen auf dem Cover sowie im Buch selbst ist sehr ansprechend (von Tom Thiel, Caryad), die Skizzen und Gebäudepläne hingegen zeichnen sich eher durch Schlichtheit aus und passen daher nicht so recht in das Gesamtbild. Der umfangreiche Anhang bietet dem Spielleiter alle wichtigen Informationen über Nichtspielercharaktere (NSC's), Artefakte und informiert den Spielleiter über das Thema Lykanthropie. Zusätzlich werden noch ein Bestiarum und Armalion-Werte der NSC's angeboten.

Ich finde, daß "Sumus Blut" ein sehr empfehlenswertes Abenteurer ist, welches einem das Herz höher schlagen läßt.
Nicht so erfahrenen Spielern und Spielleitern empfehle ich einen Blick vorab in das Abenteuer zu werfen. Man merkt immer wieder den starken Bezug zu "Das Levthansband". Kenntnisse über Dämonenbeschwörung (s. Box: Borbarads Erben) sowie den eisigen Norden sind hier auf jeden Fall von Vorteil. Wer gerne gute und vor allem stimmungsvolle Abenteuer spielt, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt und darf mit ruhigem Gewissen den doch stolzen Preis von 26,95 DM ausgeben.




LORP.de Copyright © 1999 - 2020 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.