Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Dungeons & Dragons » Der Traumflüsterer

Der Traumflüsterer
Von Stefan Sauerbier

Rezension erschienen: 30.10.2002, Serie: Rollenspiel, Autor(en): James Wyatt, Verlag: AMIGO Spiel + Freizeit GmbH, Seiten: 40, Erschienen: 2002, Preis: 13 €


Es ist Jahrmarkt in Brindinfurt. Die ermüdeten Abenteurer betreten das kleine Städtchen und finden sich inmitten von Schaustellern, Gauklern und vielen fröhlichen Menschen wieder. Ihnen bietet sich endlich einmal nach unzähligen Kämpfen, langen Reisen und mörderischen Fallen die Möglichkeit sich zu entspannen, zu erholen und sich einfach einmal ihrer Fröhlichkeit hinzugeben.

Doch ein Blick allein auf das Cover dieses Abenteuers für Dungeons & Dragons lässt schon erahnen, dass das Ganze kein gutes Ende nimmt. Der Traumflüsterer ist ein in sich abgeschlossenes Abenteuer für wackere Recken der 5. Stufe.
Wie in den Abenteuern der dritten Edition von Dungeons & Dragons schon üblich wartet dieses Abenteuer wie seine Vorgänger mit einem wunderbaren Cover mit viel Liebe fürs Detail auf. Neben ansprechenden Bildern enthält es unzählige Tipps für den Spielleiter sowie viele Hintergrundinformationen, die es ermöglichen sollen, dass Städtchen Brindinfurt in all seiner Pracht erblühen zu lassen. Die beiliegende Karte mit einer Übersicht über die Stadt, sowie Plänen der im Spiel relevanten Räumlichkeiten unterstützen den Spielleiter bei seiner Aufgabe.
Wer schon einmal ein Abenteuer in einer Stadt geleitet hat, weiß was für ein schwieriges Unterfangen das werden kann. Die bereits oben erwähnten Tipps und Anregungen für den Spielleiter sollen helfen, diese Aufgabe zu meistern. Damit der Spielfluss nichts ins stocken gerät, beinhaltet das Heft zusätzlich noch ein übersichtliches Flussdiagramm mit einem groben Ablauf des Abenteuers, an dem der "Maitre de Plaisir" sich richten kann. So bleibt genügend Freiraum für kleine Nebenschauplätze die sich an den Charakteren orientieren ohne damit das eigentlich Abenteuer zu sprengen.

Was eigentlich als friedliches, kleines Nebenabenteuer beginnt, in dem die Charaktere mal so richtig ausspannen können, entwickelt sich recht schnell zu einem spannungsgeladenem und komplizierten Plot. Kurz nach der Ankunft der Helden bricht auf dem Jahrmarkt die Hölle aus. Eine Gruppe von Wehrratten überfällt den Jahrmarkt. Jetzt bleibt abzuwarten, ob es sich hierbei nur um einen Bandenkrieg handelt, oder ob es um mehr geht. Je nachdem wie sich die Charaktere entscheiden, geraten sie in eine schon fast diabolische Intrige in dem die Wehrratten nur das kleinere Übel sind.
Im Traumflüsterer geht es nicht nur darum, möglichst viele Kämpfe zu überleben, die Charaktere müssen vielmehr selbstständig Spurensuche betreiben, Personen befragen und Geheimnisse lüften. Dabei werden sie mit Schrecken feststellen, dass die Intrige größere Kreise zieht, als sie zunächst annehmen.

Die Kämpfe im Traumflüsterer sind ausgewogen, aber keineswegs zu unterschätzen. Und wenn die Charaktere einmal auf übermächtige Gegner stoßen oder sich gar mit Lykanthropie infizieren, bleibt ihnen immer noch eine Möglichkeit, sich mit heiler Haut aus dieser Situation zu retten.

Fazit:
Der Traumflüsterer ist ein für Dungeons & Dragons äußerst untypisches Abenteuer. Es geht hier eindeutig um mehr als um Schätze sammeln und Monster zu beseitigen. Der Autor James Wyatt hat mit diesem Werk Spielleitern sowie ihren Spielern ein abwechslungsreiches Szenario in die Hand gegeben. Wirklich schön hierbei ist, dass es keinerlei Durchhänger während des gesamten Abenteuer gibt.




LORP.de Copyright © 1999 - 2020 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.