Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Welt der Dunkelheit Classic » Magus » Iteration X Revised

Iteration X Revised
Von Micaela Pantke

Rezension erschienen: 31.10.2002, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Alex Williams und John Snead, Verlag: White Wolf Publishing, Inc., Seiten: 104, Erschienen: 2001, Preis: $ 14.95

Als 1993 die erste Auflage von "Magus: Die Erleuchtung" erschien, drehte sich die Handlung hauptsächlich um die Magier der Traditionen. Die Technokratie erschien als gesichtsloser Feind.

Schon zu Zeiten der zweiten Auflage von Mage erschienen zu den fünf Gruppierungen der Technokratie Quellenbücher. Zum neu erschienenen Convention Book: "Iteration X Revised" ist noch einmal ein gewaltiger Klassenunterschied festzustellen. War die erste Version noch eine müde Ansammlung von flachen Stereotypen, besticht die revidierte Fassung durch ansprechende Charaktere, die den Leser durch den Inhalt führen.

Im Prolog treten drei Charaktere auf, anhand deren Beispiel die Rekrutierung neuer Mitglieder der Iteration X gezeigt wird: ein Wissenschaftler, eine junge Soldatin sowie ein ehemaliges Mitglied der Traditionen, ein früherer Virtual Adept namens William "Willy Pete" Albacastle, der uns auf den folgenden Seiten einen tiefen Einblick in die Geschichte, Philosophie und Arbeitsweise der Iteration X gibt.

Die Wahl des Erzählers ermöglicht es den Autoren, einen ausgeglichenen Blick auf die Iteration X zu werfen, da William Albacastle durch seinen Hintergrund sowohl mit den Traditionen als auch mit der Technokratie vertraut ist. Dadurch erhält seine Darstellung der Haltung von ItX zu den Traditionen einen gewissen ironischen Biss.

Nach dem Prolog folgt die Einleitung, die aus spieltechnicher Sicht die Stimmung und das Thema beschreibt sowie eine kurze Zusammenfassung der Mentalität und Hintergründe der Iteration X liefert.

Stimmung und Thema haben sich im Gegensatz zur ersten Fassung des Buches grundlegend gewandelt. War früher eher die Entmenschlichung der Tenor, die Suche nach der Maschine im Menschen, so hat sich die Iteration X im Zuge der Änderungen, die durch Mage Revised eingeleitet wurden, auf die Suche nach sich selbst gemacht. Und so verändert sich der Fokus nun zur Suche nach dem Menschen in der Maschine.

Der eigentliche Inhalt teilt sich in drei Abschnitte, die passend zum Namen der Gruppierung als Header, Code und Module überschrieben sind, ganz im Sinne eines Computerprogrammes.

Der "Header" behandelt die Geschichte der Iteration X, von der ersten Verwendung künstlicher Hilfsmittel wie Fackel und Stein bis zur modernsten Nanotechnologie. Der Stil ist bisweilen sarkastisch und durchweg unterhaltsam zu lesen, was im Hinblick auf das eigentlich eher trockene pseudo-geschichtliche Material sehr positiv zu bewerten ist.

Es folgt eine Auflistung verschiedener namhafter Konstrukte der Iteration X mit kurzen Beschreibungen der Einrichtungen und zugehörigen Wissenschaftlerteams. Sie reichen von einem Standard-Forschungslabor über eine militärische Einrichtung bis zu Autochtonia, der legendären Zentrale der Iteration X. Anschließend wandert der Fokus zu einer geographischen Betrachtung der Aktivitäten auf den verschiedenen Kontinenten.

Der Rest des Zyklus befasst sich mit Philosophie und der Metaphysik, die hinter der Iteration X steht, mit den verschiedene Strömungen und der Haltung gegenüber Freund, Feind und den weiteren Wesen der Welt der Dunkelheit.

"Code" stellt die Organisation und Infrastruktur der Iteration X vor. Die verschiedenen Jobs innerhalb der Hackordnung werden aufgelistet und die Voraussetzungen, die ein Kandidat besitzen muss, um in die Gruppierung aufgenommen zu werden. Zudem werden die verschiedenen Methodologien auf jeweils zwei Seiten mit Geschichte, Hintergründen und Zielen aufgeführt: Statistiker, Zeitplanungskoordinatoren, BioMechaniker und Makrotechniker. Am Ende stehen die aktuellen Entwicklungen und die Gebiete in Wissenschaft und Technik, mit denen sich die Iteration X befasst.

"Module" ist eine Ansammlung gut brauchbarer NPCs für den Spielleiter - verschiedenene Mitglieder der ItX mit Hintergründen, Motivationen und natürlich den notwendigen Attributen und Fähigkeiten. Besonders interessant (und auch amüsant) ist die Darstellung "des Computers" von Autochtonia. Es werden einige faszinierende Details über dieses mysteriöse Gerät verraten, die aber besser nur der Spielleiter wissen sollte. Neben einer Anleitung, wie man Gruppen spielen kann, die nur aus Mitgliedern der Iteration X bestehen, wird auch eine existierende ItX-Kabale vorgestellt.

Weitere Goodies für den Spielleiter in diesem Kapitel umfassen eine Sammlung von Legenden über "den Computer", Jäger, künstliche Intelligenzen und Geister, sowie eine umfangreiche Liste wissenschaftlicher "Wunder", mit denen Spielercharaktere oder NPCs ausgestattet werden können.

Was in dieser Liste auffällig fehlt, sind die guten, alten HIT-Marks, die noch in der letzten Fassung von Mage viel Unheil gestiftet haben. Diese Kampfeinheiten sind heutzutage als veraltet eingemottet und durch moderne Technologie in Form von Kampfpanzerungen (Hardsuits) ersetzt worden.
Beispiele von Geräten und Implantaten runden diesen Abschnitt ab. Es folgen acht sehr unterschiedliche fertig gestaltete Modellcharaktere, die zeigen, wie groß die Bandbreite innerhalb der Iteration X tatsächlich ist. Wir treffen auf einen Spionageexperten, einen transhumanen Cyborg, einen Ermittler, einen Forscher, einen Sicherheitsbeamten, einen KI-Experten und eine darstellende Künstlerin.

Der Epilog läßt ein letztes Mal die Charaktere aus dem Prolog auftreten und bildet einen passenden Rahmen, um den Inhalt des Buches abzuschließen. Die letzten vier Seiten werden von einem ansprechend gestalteten, erweiterten Charakterbogen eingenommen.

Fazit: Alles in allem ist dieses Werk ein echter Meilenstein der Quellenbücher zu den Magiergruppierungen einerseits und in der Darstellung einer erstaunlich menschlichen Seite der Technokratie andererseits. Ich hatte mir vor Ansicht dieses Buches geschworen, keine weiteren Traditions- oder Convention-Bücher mehr zu kaufen, aber die Qualität dieses Exemplars hat mich eines besseren belehrt. Wer auch immer Interesse an der Technokratie hat, sei es als Spielleiter oder als Spieler eines ItX-Charakters, der sollte sich das "Convention Book: Iteration X Revised" unter gar keinen Umständen entgehen lassen.




LORP.de Copyright © 1999 - 2021 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.