Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Belletristik » Fantasy » Die Frauen von Nell Gwynne's

Die Frauen von Nell Gwynne's
Von Markolf Hoffmann

Rezension erschienen: 28.02.2011, Serie: Belletristik, Autor(en): Kage Baker, Verlag: Feder und Schwert, Seiten: 160, Erschienen: 2010, Preis: 9,95 Eur


Das "Nell Gwynne's" in London ist ein Bordell für den besonders exquisiten Geschmack. Die Damen des Hauses sind alle ungemein attraktiv und erfüllen dem Gentleman, der sich durch verborgene Gänge Zutritt zu dem gediegen-viktorianischen Anwesen verschafft, jeden Wunsch. Herrin des Hauses ist die blinde Dame Mrs. Corvey, die ihre Mädchen handverlesen auswählt und sie höchstpersönlich schult. Denn das Nell Gwynne's ist mehr als zwielichtiges Etablissement - es arbeitet Hand in Hand mit einer Geheimorganisation, und die Freudenmädchen sind geschult darin, ihren Freiern Informationen aus der Nase zu ziehen.

Auch die schöne Betraice, Tochter einer wohlhabenden Offiziersfamilie, landet nach mehreren Schicksalsschlägen im "Nell Gwynne's" und wird aufgrund ihrer außergewöhnlichen Schönheit schnell zu einer der begehrtesten Liebesdienerinnen des Hauses. Deshalb wird sie von Mrs. Corvey für eine ganz besondere Mission auserwählt: Der blasierte Lord Arthur Rawdon, Herr von Basmond Hall, versammelt in seinem Herrenhaus eine Gesellschaft reicher Geschäftsleute und Botschafter, um ein geheimnisumwittertes Geschäft abzuschließen. Für das Amüsement sind die Damen des Nell Gwynne's vorgesehen, die zugleich herausfinden sollen, was der Lord an seine Geschäftspartner verkaufen will. Auch ein verschollener Spion gibt den raffinierten Koketten Rätsel auf.
Doch das Fest auf Basmond Hall läuft völlig anders ab, als Mrs. Corvey und ihre Begleiterinnen es vorhergesehen haben - und schon bald wird Lord Arthur Rawdon tot in seinem Bett aufgefunden, kurz nach dem Liebesspiel ...

Die Frauen von Nell Gwynne's stammt aus der Feder der New Yorker Autorin Kage Baker und wird vom deutschen Verlag Feder & Schwert dem Genre Steampunk zugeordnet. Das ist eine kleine Augenwischerei, denn Baker beschränkt sich auf wenige Steampunk-Elemente, die im Roman nicht wirklich von Bedeutung sind. Vielmehr ist Die Frauen von Nell Gwynne's ein amüsanter viktorianischer Roman, der vor allem in der ersten Hälfte erstaunlich gut den Tonfall der geschilderten Zeit trifft und ihn mit Kolportage- und Abenteuermotiven bereichert. Die Schilderung des Edelbordells und der Leidensweg der jungen Beatrice werden teils mit Witz, teils mit koddrigem Zynismus erzählt und wissen zu fesseln. Leider kann die zweite Romanhälfte - die Gesellschaft in Basmond Hall - nicht ganz daran anknüpfen; hier fehlen der große Knall, die Übersteigerung, auch die schmissigen Dialoge.

Trotzdem: Kage Bakers Roman überrascht, da er die Erwartungen des Lesers unterläuft und sein Thema von der ersten Seite an konsequent entwickelt. Kein Steampunk-Roman, aber ein unterhaltsamer Titel, der Lust auf weitere Werke der Autorin macht.




LORP.de Copyright © 1999 - 2019 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.