Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Warhammer Fantasy-Rollenspiel » Tome of Corruption: Secrets from the Realm of Chaos

Tome of Corruption: Secrets from the Realm of Chaos
Von Gregor Mascher

Rezension erschienen: 26.01.2008, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Robert J. Schwalb, Verlag: Games Workshop Deutschland GmbH, Seiten: 256, Erschienen: 2006, Preis: 39,99


Das Chaos ist der große, allgegenwärtige Feind in der Welt von Warhammer. Seien es nun Invasionen durch Barbarenstämme und Dämonen aus dem Norden oder geheime Chaoskulte, die die zivilisierten Reiche der Alten Welt von innen zerfressen.
Mit "Tome of Corruption" ist nun das Quellenbuch zu den Mächten des Chaos für das Warhammer Fantasy Rollenspiel erschienen.

19 Kapitel und zwei Appendizes umfasst das 256 Seiten starke, vollfarbige Buch.
Um bei so vielen Kapiteln nicht den Überblick zu verlieren, ist das Buch in vier Teile aufgesplittet. Der erste Teil, "The Enemy Within" beinhaltet die ersten fünf Kapitel des Buches.
Um das Chaos in seiner Entwicklung auch nur ansatzweise verstehen zu können, liefert das erste Kapitel eine umfassende Geschichte des Chaos in der Alten Welt. Dabei beginnt der zeitliche Ansatz beim Zusammenbruch der Sternentore der Slann und endet beim gerade überstandenen Sturm des Chaos.

Das zweite Kapitel beschäftigt sich ausgiebig mit den Gründen und Ursachen für Chaos-Mutationen, während das dritte Kapitel zahllose Mutationsbeispiele liefert, so dass praktisch jeder Mutant, der irgendwann im Spiel auftauchen könnte anders ist. Eben so, wie das Chaos an sich es wünscht.
Den Titel Innerer Feind haben sich speziell die Chaoskulte verdient, die überall im Imperium aktiv sind. Im vierten Kapitel wird sowohl darauf eingegangen, wie die Bevölkerung solche Kulte sieht, als auch auf die Verlockungen, mit denen die Kulte Mitglieder rekrutieren. Zusätzlich finden sich hier die Berufsklassen für Kultmitglieder der vier großen Chaosgötter und jeweils ein einflussreicher Kult des entsprechenden Gottes.

Chaos zieht sich durch alle Bereiche der menschlichen Kultur und so ist es wenig verwunderlich, dass speziell Slaanesh Künstler beeinflusst. Um diesen Bereich sowie um Grimoires, Relikte und Artefakte des Chaos geht es im fünften Kapitel.

Der zweite Teil des Buches, "Shadows of Chaos" beinhaltet die offensichtlichen Chaoskreaturen und ihre Gegner. Das kurze sechste Kapitel liefert Informationen zum Überleben in der Wildnis, was dank der zahlreichen Gefahren nicht eben leicht ist.

Tiermenschen sind die Diener des Chaos, denen man in der Wildnis der imperialen Wälder am ehesten begegnet. Um ihre Ursprünge, die existierenden Arten von Tiermenschen und die Kriegsherden, zu denen sie sich versammeln, dreht sich das siebente Kapitel, während das achte Kapitel neue Chaoskreaturen vorstellt, von der Chimera über den Lifekiss bis hin zum Sunworm.

Zum Glück können all die in den oben genannten Kapiteln aufgeführten Bestien nicht völlig unbehelligt handeln, denn es gibt eine ganze Zahl von Menschen, die sich dem Kampf gegen das Chaos in all seinen Formen verschrieben haben. An erster Stelle sind hier natürlich die Hexenjäger zu nennen. Doch sie stehen nicht allein, denn die geheimniskrämerischen Cloaked Brothers arbeiten gegen das Chaos, wenn auch weniger offensichtlich als die Pantherritter oder die Road Wardens. All diese Kämpfer gegen das Böse werden im neunten Kapitel betrachtet.

Im dritten Teil des Buches, "The Chaos Wastes" geht es um die Stammlande des Chaos und ihre menschlichen Gefolgsleute.
Nachdem im zehnten Kapitel die Eigenheiten der Chaos-Ödländer vorgestellt werden, befasst sich das 11. Kapitel mit den Chaos-Anhängern, mit denen die Alte Welt jenseits der großen Chaos-Inkursionen am häufigsten zu tun bekommt, den Norse. In diesem Kapitel werden nicht nur die Berufsklassen für Norse-Charaktere und Möglichkeiten einer Norsca-Kampagne geliefert, sondern auch Informationen über die Heimat der räuberischen Seefahrer, Norsca.

Als klassische Chaos-Barbaren sind die Kurgan bekannt, mit deren Abwehr kislevitische Verbände regelmäßig zu tun haben und die im 12. Kapitel vorgestellt werden. In diesem Kapitel finden sich Informationen über andere Völker von Chaos-Anhängern.

Zu Recht als Sklaven der Finsternis werden Chaos-Champions und –Hexer bezeichnet. Selbige, sowie ihr Werdegang und die zugehörigen Berufsklassen, vom Maledictor über den Aspiring Champion bis hin zum Soulflayer finden sich im 13. Kapitel, zusammen mit Informationen über Chaos-Gefolge und Chaos-Geschenke.

Jeder hat bei Chaoskriegern ein bestimmtes Bild an Waffen und Rüstungen vor Augen. Um eben jene Ausstattung geht es im 14. Kapitel, schließlich gibt es gerade seitens des Chaos, des Urquells der Magie, zahlreiche magische Objekte und selbst normale Chaos-Waffen haben so ihre Eigenheiten.

Damit sind wir beim letzten Teil des Buches angelangt, "Realm of Chaos". Hier geht es um das eigentliche Reich des Chaos und seine Bewohner, also Dämonen.
Um erst einmal einen genaueren Blick für die vier großen Götter des Chaos zu bekommen, werden Khorne, Tzeentch, Nurgle und Slaanesh im 15. Kapitel eingehend beschrieben, bevor das 16. Kapitel auf das Reich des Chaos, nahe dem Großen Auge eingeht und einige Orte beschreibt, die für Anhänger des Chaos von großer Bedeutung sind.

Um Chaos-Hexerei und ihre Bedingungen und Auswirkungen dreht sich das 17. Kapitel. Neben der so genannten Witchsight und den Effekten von Raum und Zeit werden hier neue Chaos-Zauber vorgestellt sowie Informationen zur Beschwörung von Dämonen geliefert.

Eben jene Dämonen in ihr mannigfaltigen Gestalt sind Thema des 18. Kapitels, denn hier wird nicht nur die Wahrheit über jene Kreaturen offenbart, sondern auch eine Beschreibung typischer Dämonen der einzelnen Götter geliefert, sowie eine Vorstellung von Dämonen, die keinem der vier Götter speziell zuzuordnen sind. Außerdem findet der Spielleiter in diesem Kapitel die Regeln zur Erschaffung von Dämonen.

Das 19. und letzte Kapitel des Buches befasst sich mit den mächtigsten Vertretern der Chaosgöttern in der Warhammer Welt, den so genannten Greater Daemons wie Khornes Bloodthirster oder Slaaneshs Lords of Change. Jede dieser Dämonenvarianten wird eingehend beschrieben.
Den Abschluss des Buches bilden eine kurze, im Spiel verwendbare, Abhandlung zur Natur des Chaos und eine erweiterte Tabelle zum Einsatz von Tzeentch`s Curse bei fehlgeschlagenen Zaubern.

Das Buch ist ein echter Brocken! Derartig viele Informationen in ein Buch zu packen ist alles andere als leicht, aber irgendwie haben es die Herausgeber bei Black Industries geschafft und dabei sogar noch dafür gesorgt, dass der Leser den Überblick behalten kann. Sicher ist eine derartig umfangreiche Mutationsauflistung wie im dritten Kapitel übertrieben und nicht unbedingt notwendig, aber die Ausarbeitung der Kulte und Hintergründe des Chaos ist wirklich hervorragend gelungen.
Lediglich das Material über die Stämme der Chaos-Barbaren ist etwas knapp ausgefallen, aber wer sich für selbige sowie über zusätzliches, detailliertes Material zum Thema Chaos in der Welt von Warhammer interessiert, dem sei das Liber Chaotica ans Herz gelegt, dass bei der Black Library erschienen ist.
Die Aufmachung des vollfarbigen Hardcovers mit seinen vielen Illustrationen eignet sich auch, wenn man nur mal eben durch das Buch blättern will und dank des umfangreichen Index` findet man gesuchte Themen schnell.

Fazit
Für Freunde des Warhammer Rollenspiels ist "Tome of Corruption" de facto ein Muss! Ich kann hier beruhigt eine echte Kaufempfehlung aussprechen.




LORP.de Copyright © 1999 - 2019 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.