Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Belletristik » Science Fiction » Horus Rising (Horus Heresy Vol. I)

Horus Rising (Horus Heresy Vol. I)
Von Gregor Mascher

Rezension erschienen: 31.01.2008, Serie: Belletristik, Autor(en): Dan Abnett, Verlag: Games Workshop Deutschland GmbH, Seiten: 416, Erschienen: 2006, Preis: 6,99


Das große, bestimmende Ereignis im Hintergrund der Welt von Warhammer 40.000 ist die Horus Heresy, die große Rebellion des Primarchen Horus und der Hälfte der Astartes Legionen gegen den Imperator der Menschheit. Aber wie kam es eigentlich zu diesen schrecklichen Ereignissen? Wie wurden so viele treue Diener der Menschheit in den Dienst des Chaos gelockt? Bei der Black Library ist jetzt eine Romanreihe angelaufen, die die Ereignisse näher beleuchten. Mit "Horus Rising" ist der erste Band erschienen.

Die Luna Wolves unter ihrem Primarchen Horus sind eine der größten Legionen des Adeptus Astartes und auf ihrer Ehrenrolle stehen zahlreiche Siege und Triumphe. Der größte Triumph ist für sie jedoch, dass der Imperator ihren Primarchen Horus zum Warmaster, seinem Stellvertreter auf dem Großen Kreuzzug, gemacht hat.
Garviel Loken ist Captain der 10. Kompanie der Luna Wolves und als Teil der 63. Expeditionsflotte Mitglied der direkt von Horus geführten Verbände. Er wird in das Mournival berufen, den inoffiziellen Kriegsrat der Luna Wolves, der Horus als Berater zur Seite steht. Loken ist ein treuer Anhänger Horus` und des imperialen Credos, das die Behauptung, der Imperator sei ein Gott, rigoros ablehnt.
Er stellt fest, dass es Gefahren im All gibt, allen voran die Bedrohung aus dem Warp, die zu überwinden auch für einen Luna Wolf nicht einfach sind. Und auch innerhalb der Legion gibt es Geheimnisse, von denen ein Kompanie-Captain nichts weiß…
Mittlerweile wird jede imperiale Expeditionsflotte von sogenannten Remembrancern begleitet, Künstlern, die die Ereignisse in Wort, Bild oder Kunstwerk einfangen und bewahren sollen und natürlich ergeben sich auch hier Konflikte.

Mit 412 Seiten hat "Horus Rising" einen durchschnittlichen Umfang, was die Seitenstärke eines Romanes aus der Black Library angeht. Das Buch ist stimmig in mehrere große Hauptabschnitte aufgeteilt, die jeweils dann ansetzen, wenn die Handlung den Schauplatz wechselt. Das Cover zeigt eine Szene vom Angriff auf eine große Festung, die von Luna Wolves Space Marines bestürmt wird.

Die Geschichte um die Horus Heresy entspinnt sich langsam und bedächtig. In dem vorliegenden Roman ist noch nichts von einer Abwendung vom Imperium zu spüren. Im Gegenteil, die Luna Wolves sind die treuesten Gefolgsleute des Imperators und auch andere Legionen wie die Emperors Children zeigen keine abweichlerischen Tendenzen. Die Figuren sind überzeugend und plausibel von Dan Abnett entworfen und entwickelt worden und machen im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durch. Der Leser erfährt einiges über die Zeit des Großen Kreuzzuges und so erweitert sich der Hintergrund der Horus Heresy mit jedem Kapitel.




LORP.de Copyright © 1999 - 2019 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.