Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Gesellschaftsspiele » Brettspiele » Euphrat & Tigris

Euphrat & Tigris
Von Hendrik Ebbers

Rezension erschienen: 14.10.2007, Serie: Gesellschaftsspiele, Autor(en): Reiner Knizia, Verlag: Pegasus Spiele GmbH, Seiten: , Erschienen: 2007, Preis: 39,95 Euro

Die Neuauflage von "Euphrat&Tigris" von Reiner Knizia erschien 2007 bei Pegasus und ist für 2-4 Spieler ab 12 Jahren ausgelegt. Das Original von 1998 stand im jenem Jahr auf der Auswahlliste zum "Spiel des Jahres" und erhielt den Deutschen Spielepreis.

In "Euphrat & Tigris" geht es um einen Machtkampf verschiedener Kulturen, die vor mehr als 3000 Jahren im Zweistromland, zwischen den Flüssen Euphrat und Tigris, die ersten großen Städte der Menschheit erbauten.
In der Spielschachtel findet man ein doppelseitiges Spielbrett, bei dem eine Seite einen alternativen Spielplan darstellt, ca. 150 Holzmarker, -Gebäude etc. und etwa genau so viele Pappplättchen. Dazu kommen noch Regelheft, Schnellübersicht, vier Sichtschirme und ein Stoffsack zum verdeckten ziehen von Markern. Das Design des Spielmaterials wurde für diese zweite Auflage komplett neu gestaltet. Die Anleitung ist reich bebildert und erläutert das Spielprinzip anhand verschiedener Beispiele sehr gut.

Zu Beginn des Spiels wählt jeder Spieler eine eigene Dynastie aus, die sich lediglich vom Symbol (Löwe, Stier, Vase oder Bogen) unterscheiden. Jeder Spieler verfügt über 4 Anführer, je einen in den Farben schwarz (König), grün (Händler), blau( Bauer) und rot (Priester). Zusätzlich gibt es Zivilisations-Marker in diesen vier Farben, die den Spielern zur Verfügung stehen. Hierbei steht schwarz für Bevölkerung, rot für einen Tempel, grün für einen Markt und blau für Landwirtschaft. Die Spieler sind der Reihenfolge nach dran und erschaffen durch Auslegen von Zivilisationsmarkern und Verschieben oder Auslegen von Anführern neuen Gebiete und Königreiche. Durch farblich passende Zivilisationsmarker im Gebiet eines Anführers erhalten die Spieler Siegpunkte. Doch schnell kann es passieren, dass ein Katastrophenmarker eine Stadt teilt oder zwei Gebiete mit rivalisierenden Anführern verbunden werden. Dabei kann es zu einem Kampf zwischen den beiden Anführern kommen, der im schlimmsten Fall ein riesiges Königreich in viele kleine Gebiete zerfallen lassen kann. Bei einem Kampf muss jeder Spieler verdeckt aus seinem Vorrat Zivilisationsmarker der Farbe des kämpfenden Anführers bieten. Um noch mehr Anreiz für Kämpfe zu geben, entstehen in Königreichen, in denen vier gleichfarbige Zivilisationsmarker ein Quadrat bilden, Monumente, die als Holzgebäude dargestellt werden. Da es von diesen maximal sechs Stück im Spiel gibt und diese zusätzliche Siegpunkte bringen, werden sie natürlich hart umkämpft. Zusätzlich bringt auch noch ein Anführer jeder Farbe besondere Vorteile mit ins Spiel. Der grüne Anführer kann z.B. auf dem Spielbrett verteilte Schätze ergattern, die zu Spielende als Siegpunkte einer beliebigen Farbe eingesetzt werden können. Das Spiel endet, sobald es keine Zivilisationsmarker mehr zum Nachziehen gibt oder alle Schätze vom Spielbrett entfernt wurden. Gewonnen hat dann der Spieler, der in seiner schächsten Farbe am meisten Siegpunkte hat. Somit muss jeder Spieler besonders ausgeglichen spielen, um an Ende nicht leer auszugehen.

Zusätzlich zu der Originalvariante der ersten Ausgabe des Spiels gibt es bei der Ausgabe von Pegasus noch ein paar nette Erweiterungen, die das Spiel abwechslungsreicher und spannender gestalten. Neben einem zweiten Spielbrett, dass eine schwierigere Karte für fortgeschrittene Spieler bereithält, gibt es neben den Monumenten noch vier andere Gebäudetypen passend zu den vier Farben des Spiels, die eine weitere Spielvariante ermöglichen.

Fazit:

"Euphrat&Tigris" ist ein schnell erlerntes, aber trotzdem spannendes und sehr strategisches Spiel für Leute, die sich nicht lange in komplizierte Regeln von riesigen Strategiespielen einlesen wollen. Auch die Spielzeit von 1-2 Stunden spricht den Gelegenheitsspieler an. Alles in allem macht das Spiel einen sehr guten und durchdachten Eindruck. Dank der vielen Möglichkeiten und der zusätzlichen Varianten wird auch so schnell keine Langeweile bei weiteren Partien aufkommen.




LORP.de Copyright © 1999 - 2019 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.