Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Gesellschaftsspiele » Kartenspiele » Top Trumps: DC SuperHeroes

Top Trumps: DC SuperHeroes
Von Michael Mingers

Rezension erschienen: 12.05.2006, Serie: Gesellschaftsspiele, Autor(en): , Verlag: Winning Moves Deutschland GmbH, Seiten: , Erschienen: 2006, Preis: 3,95 Euro


Ein Spielprinzip, das wohl niemals aussterben wird, sind die Kartenstichspiele. Sie sind durch ihren sehr einfachen Ablauf, die schier endlosen Möglichkeiten der Umsetzung diversester Themengebiete und die geringe Spielzeit ein ewiger Dauerbrenner unter den Kartenspielen. Die Top Trumps-Reihe hat sich dieses Prinzip zu Nutze gemacht und veröffentlicht eine breite Palette an unterschiedlichen Themen.

Jedes der Spiele kommt in einer stabilen Plastikbox daher, in der man die Karten des Sets sicher verstauen kann. Die Karten sind dabei etwas größer als ein gewöhnliches Skat-Kartenspiel, dürfte aber selbst mit der Box noch einfach in der Hosentasche zu transportieren sein.
Das Spielprinzip ist bei allen Top Trumps-Spielen, egal welcher Thematik gleich: der höchste Wert gewinnt. Ein Spieler wählt ein Attribut samt zugehörigen Wert von seiner obersten Karte und vergleicht diesen Wert mit den obersten Karten der Mitspieler in diesem Attribut. Der Spieler mit dem höchsten Wert gewinnt die Runde und erhält die Karten der Verlierer. Der Gewinner liest dann wieder ein Attribut samt Wert von der nächsten Karte in seinem Stapel vor, bis jemand anders gewinnt und dieser dann diese Prozedur wiederholt. Dies wird so lange wiederholt, bis ein Spieler im Besitz aller Karten ist. Die Anzahl und Wertigkeit einzelner Attribute variiert natürlich mit dem Thema des Kartensatzes.

Dieses Themenset beschäftigt sich mit den Superhelden und -schurken des DC-Comic-Universums. Hier findet man Batman, Flash und Green Lantern ebenso wie den Pinguin oder den Joker. Der Großteil der Karten wird allerdings von Gestalten bevölkert, die in Deutschland relativ unbekannt oder nur einem sehr spezialisiertem Kreis von Fans bekannt sein dürften. Wer kennt hierzulande schon Black Canary, eine der Gründerinnen der Justice Leage of America, oder Captain Cold, den Erzfeind des Flash, oder gar Ocean Master, den bösen Bruder Aquamans? In dieser Hinsicht enttäuscht das Set, denn bekannte Ikonen wie Superman, Wonder Woman oder Catwoman lassen sich erst im nächsten DC-Superheroes-Themenpack finden.

Die Karten an sich sind sehr übersichtlich gestaltet. Zwei Drittel jeder Karte werden von einer Zeichnung des Helden oder Schurken eingenommen, die allesamt sehr dynamisch sind und den Charakter auf eine ansprechende Art präsentieren. Im unteren Teil der Karte finden sich dann die sechs Attribute jedes Charakters, samt seiner Werte. Die Werte sind im einzelnen die Größe, Intelligenz, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Kampfstärke. Negativ fällt hierbei auf, dass die Wertebereiche sehr willkürlich verteilt wurden, so es schwer fällt, das Potential eines Charakters einzuschätzen. Die Kampfstärke etwa reicht von 55 bis 92, die Intelligenz von 3 bis 8, die Kraft aber wieder von 10 bis 48. Es stellt sich die Frage, wieso nicht einfach ein ein stringentes System mit einheitlichen Zahlenbereichen gewählt wurde. Auch die Zuordnung der Werte ist bisweilen etwas absonderlich. So verwundert es beispielsweise, dass die Assistentin des Jokers Harley Quinn eine höhere Intelligenz besitzt, als der geniale Superschurke Ra's Al Ghul. Im unteren Teil der Karte befindet sich dann noch ein kleiner Infokasten, der den richtigen Namen des Helden oder Schurken enthält, sowie ein kurzer Text mit den wichtigsten Informationen über den Charakter. Zwar wird aus jedem der Texte ersichtlich ob es sich nun um einen Helden oder Bösewicht handelt, doch wäre eine klare Kennzeichnung der Gesinnung des Charakters durchaus auch wünschenswert gewesen.

Das DC-Superheroes-Themendeck hat die gleichen Stärken und Schwächen wie das Themenset der Marvel-Comichelden, bietet aber wenige bekannte und beliebte Charaktere als dieses. Dadurch, dass beide Themensets das gleiche Wertesystem benutzen, können sie problemlos gemischt und zusammen gespielt werden. Wer also schon einmal mit Scarecrow gegen Mr. Fantastic antreten wollte hat mit beiden Themendecks die Gelegenheit dazu. Als abendfüllendes Spiel nicht geeignet, aber Comicfans, die eine schnelle Runde Karten im Zug spielen wollen oder etwas Einfaches für zwischendurch suchen können hier zugreifen.




LORP.de Copyright © 1999 - 2020 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.