Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Auditorium » Into the Green

Into the Green
Von Ingo Schulze

Rezension erschienen: 23.02.2006, Serie: Auditorium, Autor(en): Andreas Petersen, Per Dittmann und Eva-Maria Irek, Verlag: Erdenstern, Seiten: 4-seitiges Booklet, knapp 80 min Spielzeit, Erschienen: 2005, Preis: 14,99 Euro


Erdenstern bringt unter eigenem Label Soundtracks für Rollenspiel heraus und präsentierte im Oktober 2005 mit Into the green das Erstlingswerk. Die randvolle CD für knapp 15 Euro mit fast 80 Minuten Spielzeit und 21 Stücken widmet sich "grünen Themen", beschreibt also mächtige Wälder, saftige Wiesen, feuchte Sümpfe und ausgedehnte Moore. Daneben sind aber auch typische Rollenspielthemen in den Stücken verarbeitet wurden, Kämpfe, Taverne, Questen oder die Stadt.

Das vierseitige Booklet ist zweisprachig gehalten und wendet sich neben dem deutschsprachigen Hörer auch an englisch sprechende Rollenspieler. Das Cover transportiert gut das Hauptmotiv und die Rückseite bietet eine Orientierung für den Einsatz: Neben dem Namen des Stücks sind jedem mehrere Adjektive zugeordnet, z.B. "The journey begins" ("Die Reise beginnt") abenteuerlich, heroisch, erwartungsvoll. Gerade Spielleitern, die bisher nur wenig Musik einsetzten, oder die CD selbst noch nicht kennen, wird hier unkompliziert Hilfe geboten. Man merkt der gesamten Optik der CD an, dass Erdenstern schon früher nicht nur als Filmmusiker sondern auch als Designer zusammengearbeitet haben.

Die Stücke wurden von Andreas Petersen komponiert und dann vom Erdenstern-Trio umarrangiert, solange bis es allen drei gefallen hat. Zumeist sind es reine Instrumentalstücke mit klassischer oder folkloristischer Instrumentierung wie Streichern, Handtrommeln oder Blasinstrumenten, einige enthalten auch Stimmen, allerdings nicht als Gesang (einzige Ausnahme ist der Abgesang im Epilog) sondern zur Unterstützung der Atmosphäre - etwa Gemurmel in der Taverne oder Mönchschoräle für "Enchanted Abbey". Ebenso werden Effekte wie das Krächzen eines Raben eingesetzt.

Man greift sowohl auf Samples zurück, spielt aber auch Passagen selbst oder mit Gastmusikern ein. Nachdem Erdenstern dann zufrieden waren, wurde es von einem externen Toningenieur gemastert.

Die Songs haben einen kompositorischen Anfang und ein Ende. Da bei der "repeat"-Funktion bei manchen CD-Spielern ein Pause entsteht, zog man die kompositorische Pause der technisch erzwungenen Pause vor. Trotzdem lassen sie sich hervorragend in Schleife einsetzen.

Ein gutes Viertel der Songs umschreibt typische Orte einer Rollenspielkampagne: Stadt, Taverne, Kloster, Wald oder Sumpf. Diese kann man einfach in Schleife laufen lassen, wenn man sich an einen solchen Ort befindet. Sie erwecken diese Orte dank des dichten Klangteppichs zum Leben und lösen schon beim Hören ein erstes Bild des Ortes aus, ohne dass der Spielleiter auch nur ein Wort beschrieben hat.

Andere Stücke beschäftigen sich mit wiederkehrenden Situationen wie Aufbruch, Reise, Kampf oder Ankunft oder Stimmungen: "Mystical Clearing" mit einem mystischen Anstrich, vielleicht beim ersten Auftauchen von Elfen, Feen oder anderen exotischen Lebewesen oder "Hidden Realms" mit einem geheimnisvollen Unterton, vielleicht wenn man gerade den geheimen Zugang zur Höhle entdeckt hat oder eine Behausung in den düsteren Wipfeln.

Selbstverständlich darf kein Intro und kein Epilog zum Ein- und Ausklang des Abends fehlen. "Where are my dice?" bietet eine kurze Einführung in die Atmosphäre der CD, während der "Epilogue" sich sowohl für den Abschluss des Abends als auch als Cliffhanger eignet.

Alle Songs bewahren eine hohe Eigenständigkeit, nur in kurzen Sequenzen vermeint man mal einen anderen Soundtrack wie "Herr der Ringe" wiederzuerkennen.

Zum Einsatz im Rollenspiel ist die CD gut geeignet für typische Fantasysettings, die ans europäische Mittelalter angelehnt sind. Zwar kann man sie problemlos im Hintergrund durchlaufen lassen, aber dank der guten Machart können auch Anfänger sie gezielt einsetzen, um die Atmosphäre ihres Abenteuers zu unterstützen. Hier liegt dann auch der große Mehrwert gegenüber Filmsoundtracks: Jedes Stück ist verwendbar und jedem Stück ist eine Stimmung, Situation oder Ort zugeordnet, was man sonst aufwändig heraushören muss.

Auf der Website www.erdenstern.com gibt es einige Probetracks sowie Songs, die auf der CD keinen Platz mehr fanden. Das nächste Projekt soll übrigens Into the red werden, auf denen Blut und Kämpfen mehr Platz zugestanden wird.

Fazit: Bei "Into the green" bekommt man ordentlich Gegenwert für sein Geld. Eine ordentlich und professionell produzierte CD, die so gar nicht wie ein Erstlingswerk wirkt, und ein Begleitkonzept, welches ihren Einsatz vereinfacht, und Songs bis an den Rand des Silberlings, die Abwechslung und Eigenständigkeit bieten.

PS.: Zur Orientierung hier noch die Tracklist mit zugeordneter Beschreibung:
1.Introduction (3:18) Where Are My Dice? - einleitend
2.The City (4:53) Still Minding Our Own Business - fröhlich, erwartungsvoll
3.The Tavern (2:57) A Hooded Figure In A Dark Corner - mittelalterlich, tänzerisch
4.The Quest (4:04) Accepting A Hard Task That Lies Ahead - ruhig, geheimnisvoll, erzählend
5.At The Fair (3:40) Home, Sweet Home - lebendig, folkloristisch, beschwingt
6.The Journey Begins (3:24) Great Expectations - abenteuerlich, heroisch, erwartungsvoll
7.Lore (2:58) Age-Old Tales And Wisdom - mittelalterlich, melancholisch
8.Into The Green (4:18) Through Rolling Hills And Forests Deep - Hauptthema, kraftvoll, sich steigernd
9.The Forest (3:50) Missing The Wood For The Trees - geheimnisvoll, düster, magisch
10.Mystical Clearing (4:58) Comforting, Yet Disturbing Messages - licht, mystisch, lyrisch
11.March Of The Weird Bunch (3:12) A Strange Encounter - abwechslungsreich, überraschend
12.Through The Mist (2:28) You know where we're going, don't you? - leise, schwebend, gefahrvoll
13.Assault (4:05) Men-At-Arms! - hektisch, zerstörerisch, tödlich
14.The Swamp (4:12) Slowly... Crossing The Marshlands - tief, langsam, endlos
15.Ride Through The Fields (4:08) Out In The Open And Going Fast - befreiend, rhythmisch, lebendig
16.Going Down (2:47) Things Are Getting Worse - dunkel, angespannt, gefährlich
17.Enchanted Abbey (2:30) Holy? Unholy? Prayers From Ancient Time - klösterlich, Choral, geisterhaft
18.Fight (3:49) Straight Or Cunning - Get Your Weapons Out! - extrem, tödlich, gefahrvoll
19.Hidden Realms (4:39) Treasures Found, Secrets Revealed - geheimnisvoll, schön, anmutig
20.Journey Home (4:34) Fatigue, Relief And A Job Well Done - heroisch, kraftvoll, hoffnungsvoll
21.Epilogue (4:45) Glorious Return And A Treatment For That Nasty Back-Ache - abschließend, triumphierend, offen




LORP.de Copyright © 1999 - 2016 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.