Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Welt der Dunkelheit 2.0 » Vampire: Requiem » Lancea Sancta

Lancea Sancta
Von Jan-Hendrik Strenzke

Rezension erschienen: 13.05.2006, Serie: Rollenspiel, Autor(en): , Verlag: Feder und Schwert, Seiten: 207, Erschienen: Oktober 2005, Preis: 34,95 Euro


»Lancea Sancta« ist ein Quellenband für »Vampire: Requiem«, das sich eingehend mit dem gleichnamigen Bund befasst. Begründer der Lancea Sancta ist Longinus, der Legionär, der mit seiner Lanze dem ans Kreuz geschlagenen Christus in die Seite stach, um sein Ableben zu beschleunigen. Hierbei ergoss sich ein Schwall des Blutes des Heilands über ihn und benetzte seine Lippen, wodurch er von Gott zu einem untoten Leben verflucht wurde. Ein Fluch, der zugleich ein Auftrag war, von der Göttlichkeit des Herrn zu künden und den Menschen den Preis der Sünde vor Augen zu führen ... .

Das gut 200 Seiten umfassende Hardcover präsentiert sich in der selben hohen Qualität, die man von den Büchern zur neuen Welt der Dunkelheit gewohnt ist. Das ansprechend gestaltete Cover beinhaltet wieder Folienelemente, welche die Schrift von der restlichen Gestaltung abheben und die Zeichnungen bewegen sich insgesamt auf einem guten bis sehr guten Niveau. Hervorzuheben ist der Prolog "Treu und Glauben", der im Stile eines altertümlichen Kirchentextes umgesetzt wurde. Das Layout ist klar und eindeutig und auch an der sprachlich relativ modernen Übersetzung gibt es wenig auszusetzen.

Eingeleitet wird »Lancea Sancta« durch den bereits erwähnten Prolog, der auf 16 Seiten einen stimmungsvollen Einblick in die Philosophie des Ordens aus der Sicht eines Ordenswechslers bietet. In den folgenden Kapiteln werden dann die Geschichte und das Unleben in der Lancea Sancta ausführlich beschrieben. Die Mitglieder dieses Bundes, die sich selbst als "Heilige" bezeichnen, haben ihren Weg in die Verdammnis akzeptiert und sehen darin sogar eine Art von Berufung, das Werk des Schöpfers zu tun. In diesem Glauben finden Sie Ihre innere Stärke und folgen einem strengen Kodex von Regeln und Bestrafungen. Dass sie hierbei Menschen jagen und töten ist keineswegs ein Widerspruch zu diesem religiösen Anspruch, die Heiligen sehen es als ihre Bestimmung an, den Menschen die Kürze und Zerbrechlichkeit des Lebens und den Preis der Sünde vor Augen zu führen.

Auch die Organisation und innere Hierarchie des Ordens werden ausführlich dargestellt, wobei sich viele Parallelen zur katholischen Kirche finden, wenn auch in leicht verfremdeter Form. Zudem gab es in der Entwicklung des Bundes auch immer wieder Gruppen, die sich aufgrund abweichender Ansichten vom Hauptzweig der Lancea Sancta abgespalten haben. Bei den Erläuterungen zur Rolle einzelner Heiliger im Rahmen des Ordens wird besonderes Augenmerk auf den Platz von Neugeborenen gelegt, denen zunächst einige der härteren Lehren des Bundes vorenthalten werden, um diese nicht abzuschrecken. Hierdurch erhält man ein gutes Verständnis dafür, wie und warum Vampire sich der Lancea Sancta anschließen. Darüber hinaus wird natürlich auch auf die Rolle älterer Vampire und die Beziehungen des Bundes zu anderen Orden sowie die Möglichkeiten für gemischte Klüngel eingegangen.

Im letzten Teil des Buches werden eine Reihe unterschiedlicher Fraktionen und mehrere Blutlinien, z.B. die machtbewussten "Ikarier" oder die sich für ihre Sünden selbst geißelnden "Flagellanten", im Detail vorgestellt. Natürlich bietet »Lancea Sancta« auch einige neue Disziplinen, unter anderen die "Geißelung", welche Macht über den Schmerz gebietet. Zudem wird die Natur der Thebanischen Mirakel näher erläutert und mit einer stattlichen Auswahl an neuen Ritualen verbunden. Abgerundet wird das Ganze durch eine kleine Auswahl an potenziellen Verbündeten und Antagonisten.

Fazit:
»Lancea Sancta« ist wahrscheinlich das bisher beste Quellenbuch, welches für »Vampire: Requiem« erschienen ist. Auf über 200 Seiten bietet es geballte Informationen für Spieler und Spielleiter, die ein tiefergehendes Verständnis des Ordens und seiner Mitglieder vermitteln. Aufgrund seiner Komplexität ist es jedoch für Einsteiger oder Gelegenheitsspieler eher nicht geeignet und die Darstellung eines "Heiligen" gehört mit Sicherheit zu den anspruchsvollsten Rollen, die man wählen kann. Wer diese Art von Herausforderung mag, wird von »Lancea Sancta« definitiv nicht enttäuscht sein.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.