Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Gesellschaftsspiele » Kartenspiele » Top Trumps: Harry Potter und der Feuerkelch

Top Trumps: Harry Potter und der Feuerkelch
Von Michael Bauland

Rezension erschienen: 19.11.2005, Serie: Gesellschaftsspiele, Autor(en): , Verlag: Winning Moves Deutschland GmbH, Seiten: , Erschienen: November 2005, Preis: 3,95 Euro


Ebenso wie beim Vorgänger Top Trumps: Harry Potter und der Gefangene von Askaban handelt es sich hier um die Umsetzung eines Harry Potter-Films, und zwar des vierten: Harry Potter und der Feuerkelch. Wieder wird das Spielprinzip von Top Trumps angewendet: ein Kartenstichspiel, bei dem auf jeder Karte eine Person inklusive fünf Eigenschaften abgebildet ist. Neben den Eigenschaften (Magie, Schlauheit, Mut, Weisheit und Zorn) befinden sich auf den Karten ein Filmfoto der Person und eine kurze Beschreibung. Die Beschreibungen der Figuren, insbesondere der Nebenrollen, sind gute Erinnerungshilfen für Leute, die den Film gesehen oder das Buch gelesen haben. Sie beziehen sich dabei nicht auf Allgemeines, sondern auf spezielle Dinge aus dem vierten Harry Potter-Film. Die Werte der jeweiligen Personen spiegeln (bis auf einzelne Überraschungen: Wieso ist Draco Malfoy schlauer als Prof. Dumbledore?) recht gut ihr Auftreten im Film wider.
Die Karten befinden sich in einer stabilen Plastikverpackung, so dass sie gut geschützt sind.
Das Spiel selbst funktioniert nach dem einfachen und altbekannten Prinzip: Alle Karten werden an die Spieler verteilt. Jeder hält seine Karten so, dass er nur die oberste sehen kann. Der Startspieler liest eine der fünf Eigenschaften seiner obersten Karte und den zugehörigen Wert vor. Alle anderen Spieler lesen den entsprechenden Wert ihrer obersten Karte ebenfalls vor. Der mit dem höchsten Wert erhält alle Karten und steckt sie unter seinen Stapel. Dann liest der Gewinner einen Wert der nächsten Karte vor, und so weiter. Sollten es einmal keinen eindeutigen höchsten Wert geben, kommen die Karten in die Mitte und es werden Werte der nächsten Karte verglichen. Der jetzige Gewinner bekommt dann zusätzlich die Karten aus der Mitte. Das Spiel endet, wenn nur noch ein Spieler Karten hat, dieser ist natürlich der Gewinner.

Fazit:
Ein weiterer Merchandising-Artikel für Harry Potter, der aber wegen des geringen Preises, des kompakten Formats und der einfachen Regeln für Fans ein Muss ist. Sicherlich kein abendfüllendes Spiel, aber für eine kurze Partie beim Warten auf den Zug (oder ähnliche langweilige zehn Minuten) ideal, da man jederzeit unterbrechen und irgendwann später weiter spielen kann.




LORP.de Copyright © 1999 - 2020 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.