Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Tabletop » Der Herr der Ringe » Herr der Ringe Grundregelwerk

Herr der Ringe Grundregelwerk
Von André Domke

Rezension erschienen: 25.11.2005, Serie: Tabletop, Autor(en): , Verlag: Games Workshop Deutschland GmbH, Seiten: 240, Erschienen: August 2005, Preis: 49,95 Eur


Um nach eigenem Bekunden alle bisher erschienenen Regelbücher und Ergänzungen zu vereinen und auch einige Regeln in überarbeiteter Form zu veröffentlichen, bringt Games Workshop sein neuestes Regelwerk für das Herr der Ringe Tabletop-Spiel auf den Markt.

Dabei wurde am Material nicht gespart, kommt doch dieses Werk im schicken und stabilen Hardcover daher, auf dessen blauen Hintergrund der Eine Ring prangt. Für den täglichen Gebrauch stellt dies natürlich einen Vorteil dar, da die Haltbarkeit gegenüber einer Softcover-Ausgabe erheblich höher ist. Auch die Wahl des dicken Glanzpapiers für die Buchseiten bestätigt den Eindruck der Robustheit.

Das Layout ist sehr gefällig und im gleichen Stil gehalten, wie auch die anderen kürzlich erschienen Publikationen zum Herr der Ringe Tabletop-Spiel.
Gleich am Begin des Buches findet man ein sehr übersichtliches, allerdings in sehr kleiner Schriftart aufgesetztes Inhaltsverzeichnis. Einen Index für einzelne Begriffe sucht man indes vergebens. Auf den letzten Seiten werden noch einmal die wichtigsten Regeln und Tabellen, die man sich zusammen mit der Armeetabelle unbedingt herauskopieren sollte, in komprimierter Form präsentiert.

Das Werk ist in sechs große Abschnitte eingeteilt: Grundregeln, Erweiterungs- und Spezialregeln, Festungsregeln, Szenarios, Streitkräfte und abschließend Anleitungen zum Sammeln, Bauen und Bemalen.

Nach einer kurzen Einleitung werden alle Grundregeln ausführlich und leicht verständlich beschrieben.
Charakterwerte werden anhand von kleinen Tabellen näher gebracht. Die Spielphasen sind mit Beispielen in Wort und Bild untermauert, so dass selbst Neueinsteiger keine Schwierigkeiten haben dürften, die Regeln schnell zu verinnerlichen. Einzig die Regelung für den Kontrollbereich dürfte sowohl bei Neulingen im Miniaturenkampf als auch Warhammer-Umsteigern ein wenig Gewöhnungsschwierigkeiten verursachen.

Richtig zur Sache geht es dann bei den Zusatzregeln für Fortgeschrittene. Hier werden die Sonderregeln für Helden und Magie ebenso erklärt wie die magischen Kräfte. Außerdem erläutert dieser Abschnitt den Einsatz spezieller Ausrüstung näher sowie die Kampfregeln für Kavallerie und Spezialeinheiten wie beispielsweise das Mûmakil.

Im nächsten Abschnitt findet dann der Festungskampf größere Aufmerksamkeit. Die Regeln für den Einsatz von Belagerungsgerät und die Vor- und Nachteile von verschiedenen Positionen sind recht einfach gehalten und daher zügig im Spiel umzusetzen. Allerdings sollte man spätestens jetzt einen Stift und Papier bereithalten, denn das Gedächtnis des Spielers dürfte gerade im Kampf um befestigte Stellungen und Burgen eher mit der Taktik beschäftigt sein, als dass es noch die vielfältigen Bonusse und Mali abspeichern könnte. Und selbst Pulverfässer wurden nicht als Belagerungsmittel vergessen.
Damit stünde einem Nachspielen der Schlacht um Helms Deep nicht mehr viel im Wege, außer vielleicht das Vorhandensein des Szenarios an sich.

Doch Abhilfe erwartet den Leser im nächsten Abschnitt, denn dort soll es um das Erstellen eigener Szenarien gehen. Allerdings sind die Tipps doch sehr allgemein gehalten und es finden sich eher noch ein paar versteckte Sonderregeln als Hinweise zur Festlegung zur Armeenstärke, zur Wahl der Spielfeldgröße oder zum Formulieren der Siegbedingungen. Immerhin findet sich noch ein Beispielszenario, der schon aus der Einsteigerbox "Die Minen von Moria" sowie dem Hobbybuch "die Gefährten" bekannte Kampf um Balins Grab.

Als dann folgt eine Art Armeeschau. Fein säuberlich getrennt nach den verschiedenen Gruppierungen findet man zu jeder von diesen eine recht ausführliche Beschreibung mit Infobox. Für den Spieler interessanter sind natürlich die Auflistungen aller wichtigen Helden und Einheiten zusammen mit ihren Profilwerten sowie Sonderregeln und Spezialfähigkeiten. Abbildungen der bemalten Figurenmodelle erleichtern hierbei die Zuordnung der Werte zu den bisher erworbenen Miniaturen.

Im letzten großen Abschnitt dreht sich alles um das Bemalen und Umbauen von Modellen sowie der Geländegestaltung. Nun ja, fast alles. Denn unerwarteter Weise tauchen ausgerechnet in diesem Teil des Buches weitere Hinweise zur Ausgestaltung von Szenarien sowie Regeln zu Sondersituationen wie Fluss- und Küstengefechten auf. Diese Informationen wären sicherlich im dafür eigentlich vorgesehenen Abschnitt besser aufgehoben gewesen.

Das Bemalen der Figuren ist gut beschrieben und erfreulich reich bebildert, auch wenn nicht jede Figur eine einzelne Farbentabelle und Spezialanleitung spendiert bekommen konnte. Und selbst beim Geländebau wird dem Einsteiger verdeutlicht, wie aus einfachsten Mitteln wie Bettlaken und Büchern ein anderes Gelände als eine ebene Fläche gezaubert werden kann. Ein paar Grundrisse für das Erstellen von Gebäuden oder das Bauen von Booten sind ebenfalls vorhanden.

Fazit:
Für Einsteiger und Fortgeschrittene, die bisher nur eines der kleinen Regelheftchen aus einer der Grundboxen besitzen und ihrem Spiel nun noch mehr Möglichkeiten geben möchten, ist dieses Regelwerk uneingeschränkt zu empfehlen. Auch Turnierspielern, die langsam den Überblick über all die bisher erschienen Regelhefte und Ergänzungen verloren haben, ist das Buch sehr von Nutzen.
Gelegenheitsspieler oder all diejenigen, die bisher sowieso jedes Regelbuch und jede Ergänzung gekauft haben, sollten sich vorher einen genauen Überblick über den Inhalt verschaffen. Denn der (trotz Hardcover und hochwertiger Materialanmutung) happige Preis könnte für sie eventuell nicht im Verhältnis zum Nutzen stehen.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.