Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Blue Planet » Blue Planet: Natural Selection

Blue Planet: Natural Selection
Von Gregor Mascher

Rezension erschienen: 16.11.2004, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Barber, Jeffrey, Verlag: Fantasy Flight Publishing, Seiten: , Erschienen: 2001, Preis: 27,90


Der letzte Erweiterungsband befasst sich maßgeblich mit dem Ökologiesystem Poseidons und erweitert die bereits im »Player`s Guide« präsentierten Informationen.

Die erste Hälfte des Buches bietet zunächst Einblicke in die Besonderheiten des Planeten und liefert reichhaltige Informationen über die Probleme des Überlebens in der fremden Region. Hier kann der Spieler wie auch der Moderator interessante Rückschlüsse auf die Probleme ziehen, denen die ersten Siedler sich stellen mussten, was vor allem für die Spieler spannend sein dürfte, die einen Nachkommen der ersten Siedler spielen möchten.

Der Blick hinter die Kulissen einer lebendigen Welt hebt sich deutlich von vielen Rollenspielen ab und trägt viel dazu bei, die fremde Umgebung wirklich zum Leben zu erwecken. Eine Besonderheit ist auch, dass das Buch in der Tat versucht, die ökologischen Zusammenhänge zu erläutern, anstatt einfach nur eine auf Auflistung der Ergebnisse zu präsentieren.

In der zweiten Hälfte des Buches werden die Spieler dann mit den Auswirkungen der neu erworbenen Informationen konfrontiert. Eine Reihe neuer Monstrositäten folgt ein kurzes Abenteuer, welches die Spieler auf interessante Art und Weise mit den Grenzen der Technologie konfrontiert und sie schutzlos den Gefahren Poseidons aussetzt. Ein passender Abschluss eines wirklich gelungenen Erweiterungsbandes.

»Natural Selection« stellt sicherlich nicht allzu leicht verdaubare Kost dar, bietet aber sehr tiefgreifende Informationen über die ökologischen Zusammenhänge und Grundbeschaffenheiten Poseidons. Für Moderatoren, die diese Art von Informationen zu schätzen wissen und einsetzen, um das gezeichnete Bild der Welt plastischer zu gestalten, stellt das Werk eine wahre Fundgrube dar. Dennoch kann es nicht unbedingt als direkt spielbares Material bezeichnet.

Fazit:
In jedem Fall eignet sich das Buch hervorragend, um Poseidon zu etwas Besonderem und Glaubwürdigem zu machen und schließt somit eher an die Grundregelwerke als an die ersten beiden Erweiterungsbände an.

Einziges Manko auch hier ist der hohe Preis im Vergleich zum Grundregelwerk, wobei sich die Inhalte in diesem Fall deutlich von der Standardkost unterscheiden und somit auch den Preis rechtfertigen. Für Moderatoren, die solche Details zu schätzen wissen, wird dies sicherlich der interessanteste Erweiterungsband sein.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.