Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Belletristik » Fantasy » American Gods Parfüm – Eine olfaktorische Reise durch Neil Gaimans Roman und die

American Gods Parfüm – Eine olfaktorische Reise durch Neil Gaimans Roman und die
Von Martin Wagner

Rezension erschienen: 04.01.2018, Serie: Belletristik, Autor(en): -, Verlag: Black Phoenix Alchemy Lab, Seiten: -, Erschienen: 2017, Preis: 26$

Erfolgreiche Romane, Fernsehserien und Filme wurden schon immer mit unzähligen Produkten auf den Markt gebracht. Stofftiere, Plastikfiguren, Brettspiele, Schmuck und Vieles mehr bot und bietet Fans die Möglichkeit, ihre Lieblingswelt und ihre Lieblingsfiguren auch daheim nachzuerleben oder sich zumindest als Fans zu präsentieren. In den letzten Jahren wurden aber immer mehr Produkte von Filmfiguren und Marken vereinnahmt. Geht man zum Beispiel an den Duschgelregalen vorbei, lächeln einem alle möglichen Figuren aus Film und Fernsehen entgegen. Fast nie – wie könnte es auch? – hat das Produkt tatsächlich etwas mit dem Film zu tun.

Genau deshalb war ich auch sehr skeptisch, als ich von der Duftreihe des kalifornischen Labors Black Phoenix Alchemy Lab zu Neil Gaimans American Gods erfahren habe. Ein genauerer Blick auf die Webseite machte mich aber neugierig, denn dort findet man kein Deospray mit verschiedenen Aufdrucken, sondern tatsächlich ein Angebot von 23 Düften, die auf Figuren oder Örtlichkeiten des Buches basieren und die Szene oder die Figur tatsächlich olfaktorisch vor Augen führen sollen. Eine tolle Idee und ich habe direkt zugegriffen und mir ein paar Düfte zuschicken lassen.

Einige Wochen später, der Zoll hatte sich die Düfte und insbesondere die Inhaltsstoffe sehr genau angesehen, erhielt ich schließlich ein kleines Päckchen mit fünf braunen 5-ml-Apothekerampullen, die normale Größe und die normale Flasche, in denen die Parfüms vertrieben werden, und zehn kleinere Duftproben aus anderen Reihen.

Zu den Parfüms und den Flaschen: Die Parfüms wurden auf einer Ölbasis hergestellt und sollten bei besonderer Kleidung vorsichtig auf die Haut aufgetragen werden, um die Kleidung nicht zu verschmutzen. Auf den Fläschchen sind kleine Etiketten mit ansprechenden Bildern zur Figur oder der Szene, gemacht von Julie Dillon, die immerhin für ihre Kunst schon einen Hugo Award gewonnen hat. Die Düfte sind sehr unterschiedlich aber alle absolut überzeugend und man kann sie wirklich bei vielen Anlässen tragen und damit ein olfaktorisches Statement abgeben.

Betrachten wir uns nun die einzelnen Düfte.
"The Black Hats", der für die schwarzen Männer steht, die als Handlanger für die neuen Götter tätig sind: Der Duft ist herb und verbindet vier Düfte gekonnt, Leder, Pomade, Aftershave und Schießpulver. Mein neuer Lieblingsduft!
"Mister Wednesday" ist nicht anderes als der Duft Wotans. Auch dieser Duft ist herb. Whisky ist dominant, aber im Hintergrund schimmert noch etwas anderes mit, es bleibt aber geheimnisvoll. Ein wirklich passender Duft und insbesondere für Whiskyliebhaber ein Muss.
"Coin Trick" bezieht sich auf die Szene, in der Shadow den Münztrick erhält. Der Duft ist leicht und eher süßlich und fruchtig, ein passender Duft für einen sonnigen Tag.
"Zorya Vechernyaya" ist der Duft der mysteriösen schlafenden Schwester. Der Duft ist etwas für die Frau. Vanille trifft hier auf eine duftende Blume und noch einen anderen undefinierbaren Duft im Hintergrund - eine tolle Mischung.
"The Norn's Farmhouse" steht für das Haus der Nornen. Der Duft ist wieder etwas herber aber sicher nicht nur für Männer gedacht. Der Duft ist schwer zu beschreiben, irgendwie blumig aber auch Holz kann man riechen; absolut passend aber für mich doch insgesamt der schwächste Duft. Das klingt jetzt härter als es ist, denn der Duft ist immer noch sehr gut. In der Parfümerie würde ich immer noch diesen Duft vielen kommerziellen Düften vorziehen.

Was bleibt noch zu tun? Nicht mehr viel, das Produkt ist beschrieben, die Verpackung auch, also muss nur noch der Preis in den Fokus gebracht werden. 26$ pro 5-ml-Ampulle ist nicht wenig, da aber die gesamten Erlöse an den Comic Book Legal Defense Fund gehen, mit dem Künstler ihr Recht auf den ersten Artikel der amerikanischen Verfassung durchsetzen können, zahlt man für einen guten Zweck. Zudem sind 26 für 5 ml reinstes Parfüm gar nicht so teuer. 7,5 ml Chanel N°5 kosten zum Beispiel über 80€ und auch andere Parfüms rangieren über diesem Preis eines kleinen Labors. Da man auch nicht viel vom Parfüm benötigt, um lange danach zu duften, ist der Preis absolut gerechtfertigt. Besorgt man sich noch eine Sprühflasche oder einen Aufsatz für die Ampullen, verliert man auch keinen Tropfen an der falschen Stelle.

Fazit: Die Idee des Black Phoenix Alchemy Lab, eine Parfümreihe auf den Markt zu bringen, die sich dem erfolgreichen Buch American Gods von Neil Gaiman thematisch und olfaktorisch widmet, ist wirklich gelungen und gut umgesetzt. Die Düfte können alle überzeugen und warten mit Eigenarten auf, die man bei anderen Parfüms vermisst - Whisky und Schießpulver muss man hier nochmals nennen. Der Preis ist mit 26$ nur auf den ersten Blick hoch und absolut gerechtfertigt. Meine Empfehlung: Zuschlagen, solange es diese Düfte noch gibt.




LORP.de Copyright © 1999 - 2018 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.