Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Ultima Ratio - Im Schatten von Mutter - Das Lukeanische Reich

Ultima Ratio - Im Schatten von Mutter - Das Lukeanische Reich
Von Martin Wagner

Rezension erschienen: 16.09.2015, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Thomas Klaus und Nikolas Tsamourtzis, Verlag: Heinrich Tüffers Verlag GmbH, Seiten: 52, Erschienen: 2015, Preis: 12,95€

Ich habe mich ja schon vor längerem als großer Fan von Quellenbüchern und Fluff geoutet. Dementsprechend freue ich mich auch jedes Mal, wenn ich ein Quellenbuch für ein Rollenspiel zum Rezensieren bekomme. Wenn es dann noch ein neueres deutsches Rollenspiel ist, dann stürze ich mich immer direkt hinein ins Lesevergnügen.

So war es dann auch, als der Postbote, etwas später als erwartet, mir das Quellenbuch "Das Lukeanische Reich" für das Rollenspiel Ultima Ratio – Im Schatten von Mutter in den Briefkasten gelegt hat. Das Lukeanische Reich ist für Ultima Ratio das herrschende Reich mit der KI MUTTER, die sich um jedes ihrer KINDer und auch um alles andere kümmert und damit das Reich und sich selbst behütet. Es kann also nur interessant werden und deswegen gleich hinein ins Buch, das abermals aus den Federn von Thomas Klaus und Nikolas Tsamourtzis stammt und beim Heinrich Tüffers Verlag erschienen ist.

Der erste Eindruck ist gut, das Heft mit seinen 52 Seiten und dem festen Softcover ist griffig und qualitativ hochwertig komplett in Farbe produziert. Auch das Inhaltsverzeichnis klingt gut, neun Kapitel mit vielen Informationen zum Lukeanischen Reich und auch zu anderen Kolonien.
Den Anfang macht die Geschichte. In diesem kurzen Kapitel erfahren wir etwas über die Lange Reise, den Erstkontakt mit den Mari und deren Eingliederung in die neu geschaffene lukeanische Gesellschaft. Anschließend werden wir über Zwischenfälle, Kriege und Expansionen informiert und erfahren dabei viel über Pläne und Vorgehen der Lukeaner.
Mit MUTTER geht es im nächsten Kapitel weiter. Dabei werden MUTTER und ihre anderen KIs und vor allen Dingen ihre Methoden und Möglichkeiten vorgestellt. Hier offenbart sich, wieso die Spieler zuerst Auda kennen gelernt haben, denn MUTTER ist im Lukeanischen Reich viel zu präsent und mischt sich, natürlich nur im Sinne des Friedens und für das Reich, in alles ein.
Das sieht man dann auch im nächsten Kapitel, in dem die Gesellschaft unter die Lupe genommen wird. Die soziale Struktur nach Leveln, die auf dem Gehalt basieren, erinnern an ein Kastensystem und für das Spiel und das Reich scheint es zu funktionieren. Spieler müssen sich daran gewöhnen. Abhängig vom Level sind die Bildung, das normale Leben, die Freundschaften, eigentlich alles... und genau darüber informiert das Kapitel uns ausführlich, ohne dabei langweilig zu werden. Zusätzlich dazu erfahren wir etwas über die Medien, Religionen und beliebten Sportarten.
Die Wirtschaft ist das Thema des nächsten Kapitels. Firmen und rechtliche Informationen zur Gründung und der Firmenarten werden hier in Augenschein genommen. Das Kapitel ist recht langweilig. Nur die Spielhinweise für Spieler und Spielleiter, die man auch in anderen Kapiteln antrifft, können überzeugen, denn hier finden sich einige Charakter- und Abenteuerideen.
Im nächsten Kapitel dreht sich alles um MUTTERs Exekutive und Judikative im Reich und in den Kolonien: ein tolles Kapitel, in dem man merkt, dass der Autor nicht nur viel Ahnung von der Materie sondern auch ein Talent hat, das alles interessant verpackt zu beschreiben. Auch hier sind die Spielhinweise äußerst gelungen. Besonders interessant sind die Beschreibungen der Gefängnisse im Strafvollzug.
Die Staatsordnung und der Weltenrat werden anschließend auf zwei Seiten dar- und vorgestellt. Damit wird das System des Reiches abgerundet und wir haben quasi einen kompletten Überblick erhalten.
Das nächste Kapitel widmet sich dem Thema Reisen. Neben planetaren, orbitalen und interplanetaren Reisemöglichkeiten finden wir auch Informationen zu den Regeln zum Einreisen und dem Aufenthalt im Reich und zu Raumschiffen, den Gefahren und dem Tourismus: sehr aufschlussreich und mit einigen Abenteuerideen ausgestattet.
Auf den nächsten Seiten werden dann fünf Kolonien und Kolonisten unter die Lupe genommen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch alle unter der Knute, eh, der schützenden Hand von MUTTER stehen. Hier überzeugen weniger die Texte als die tollen Bilder der typischen VertreterInnen der Kolonien. In den Texten finden Spieler aber allerlei nützliche Informationen für den Charakterbau beziehungsweise zum Beschreiben des eigenen Charakters.
Für den Spielleiter gibt es auf den letzten beiden Seiten des Hefts allerlei Kontakte und Widersacher mit Werten: ein passender Abschluss des Buches, das Lust auf mehr macht und vor allen Dingen Lust auf das Unterwandern von MUTTER.

Dass das Buch gut geschrieben ist, habe ich schon erwähnt, aber auch das Korrektorat und das Layout können vollends überzeugen. Für die bildliche Untermalung sorgen einige Künstler und wie schon in den anderen Heften sind die Bilder passend und äußerst stimmig. Für das nächste Mal wünsche ich mir lediglich noch mehr Bilder, ansonsten kann alles so bleiben, wie es ist.

Fazit: "Das Lukeanische Reich" für das Rollenspiel Ultima Ratio – Im Schatten von Mutter ist ein absolut gelungenes Quellenbuch mit vielen Informationen und Details für die Welt und das Spielen des Rollenspiels. So soll es sein und genau deshalb empfinde ich die Hefte als das genau richtig gewählte Format. Weiter so.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.