Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Gesellschaftsspiele » Kartenspiele » Fußball-Fieber

Fußball-Fieber
Von Martin Wagner

Rezension erschienen: 12.09.2014, Serie: Gesellschaftsspiele, Autor(en): Pierre Viau, Verlag: Kosmos Verlag, Seiten: -, Erschienen: 2014, Preis: 6,99


Des Deutschen liebste Sportart, und das mit weitem Abstand, ist Fußball. Die Bundesliga lockt zehntausende Zuschauer in die Stadien und noch mehr vor den Fernseher. Letzteres hat man während der Spiele der Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft auf den Straßen gemerkt und anhand der Quoten auch gesehen. Doch nicht nur das Anschauen, auch das Spielen selbst ist beliebt, zum einen auf dem Bolzplatz, zum anderen aber auch auf der Konsole oder am Computer. Kaum eine andere Art von Spiel verkauft sich so gut, wie Fußballspiele.

Als Brett- und Kartenspielfan, hatte man es bisher schwerer. Bis auf Sammelkartenspiele und dem Spiel mit den Bein schwingenden Fußballern und dem schwarz-weißen Ball, gab es recht wenig Auswahl. Im Jahr der Weltmeisterschaft musste natürlich etwas geschehen und Pierre Viau sorgte für ein Kartenspiel, das die WM an den heimischen Spieletisch holt. Erschienen ist das Spiel mit dem Titel "Fußball-Fieber" beim Kosmos Verlag und es verspricht spannende Begegnungen für 2-4 Spieler von der Gruppenphase bis zum Finale.

Das Auspacken der kleinen Box verspricht auf den ersten Blick ein simples Spiel. 108 Karten und eine wirklich dünne Spielanleitung, etwas größer als DinA4 und nur zweiseitig. Der genaue Blick auf die Karten offenbart 12 Karten, die für den Spielaufbau für bis zu 4 Spieler nötig sind, Reihenfolgekarten, die die Gruppenphase vorgeben, Spielstandkarten, mit Zahlen von -5 bis +5 und Spielstärkeanpassungs-Karten, die man verwendet, damit alle Spieler mit gleichstarken Teams bei der WM teilnehmen. Teams ist auch das Stichwort für die nächste Kartenart. Die Spieler können aus den 32 Teams wählen, die bei der WM dabei waren. Die Teams haben vier Spielstärken, Australien hat eine 1, Russland eine 2, Niederlande eine 3 und Argentinien eine 4. Jeder Spieler wählt ein Team und reguliert die Stärke auf 2. Anschließend werden die restlichen Teams ihren Kategorien (A, B und C) zugeordnet und jedes Spielerteam erhält eine eigene Gruppe mit einem leichten, einem mittleren und einem schweren Gegner. Die Reihenfolge der Spiele wird durch die oben genannten Reihenfolgekarten vorgegeben.
Die Gruppenphase steht fest, jetzt wird gespielt. Dazu benötigt man die restlichen zwei Kartenarten. Da sind zum einen die Joker-Einwechslungen, die als Aktionskarte einen Bonus von +1 gibt und von denen jeder Spieler für die Gruppenphase zwei erhält. Zusätzlich dazu erhält jeder Spieler acht Spielkarten. Diese Spielkarten enthalten Aktionskarten, die auf das eigene oder ein anderes Team gespielt werden können. Diese Karten bringen Spielstärke oder ziehen diese ab. "Traumkombination", eine Aktionskarte, bringt zum Beispiel 2 Punkte, während "Doppel-Verletzung" 2 Punkte abzieht. Reaktionskarten lassen einen, wie der Name schon sagt, auf etwas reagieren. "Glanzparade" zum Beispiel verhindert "Elfmeter" (+1) und "Powerplay" (+2). Verletzungen sind besonders fies, da sie auch Einfluss auf die nächsten Spiele haben, dank des "Mannschaftsarztes" kann die Dauer einer Verletzung aber reduziert und ein Spieler schneller wieder fit werden. Diese Karten werden nach dem Ausspielen entweder direkt auf den Ablagestapel oder, falls die Karte das vorsieht, offen ausgelegt.
Da man nur acht Spielkarten und zwei Jokereinwechslungen für die Gruppenphase hat, muss man sich gut überlegen, wann man sich selbst stärkt, einen Mitspieler oder die aktuell gegnerische Mannschaft schwächt.
Zum Glück bekommt man für Viertelfinale, Halbfinale und Finale, wenn man denn soweit kommt und wenn man soweit überhaupt spielen will, acht neue Karten. Im Halbfinale kann man auch durchaus auf Mitspieler treffen, was dazu führt, dass Verletzungskarten jetzt wirklich effektiv eingesetzt werden sollten.
Es gewinnt schlussendlich der Spieler, der am weitesten gekommen ist oder in der Gruppenphase die meisten Punkte geholt hat, wenn man das Spiel danach schon beenden möchte. Ein Sieg bringt 3 Punkte, ein Unentschieden 1 Punkt und eine Niederlage keine Punkte, wie beim echten Fußball.

Auf den ersten Blick sah alles nach einem einfachen Spiel aus. Bei genauerem Hinsehen, sind die Regeln auch wirklich nicht so schwer. Es gibt nur ein Problem, auf den Reaktionskarten muss man oftmals genau hinschauen, um zu erkennen, gegen welche Karte eine Reaktionskarte hilft. Das ist aber eher ein optische Sache und da sind wir auch schon beim zweiten weniger gelungenen Element. Die Illustrationen sind gewöhnungsbedürftig. Ich kann selbst nicht zeichnen oder malen, wünsche mir aber immer tolle Bilder in den Regeln und auf Karten. Die Bilder hier sind eher amateurhaft und alle Gesichter ähneln sich deutlich, was optisch nicht überzeugend wirkt.
Kommen wir zum Spielspaß. Der ist in einigen Phasen gegeben, zum Beispiel, wenn man mal zufälligerweise eine passende Reaktionskarte auf der Hand hat und wenn man gegen den Mitspieler direkt spielt, ansonsten ist es aber eher ein nebenher spielen mit leichten Erschwernissen für den Mitspieler auf Basis der Aktionskarten. Unterhaltsam sind einige der Aktionskarten, etwa "Fangesang", was durchaus zeigt, dass man sich Gedanken gemacht hat. Alles in allem ist es aber nur ein Kartenspiel, das das Thema Fußball hat, aber für erwachsene Spieler keineswegs das passende Feeling erzeugt. Für Kinder ist das anders, weswegen die Altersempfehlung 8+ durchaus Sinn macht. Für diese Altersgruppe sind auch die Bilder und die Regeln absolut in Ordnung.

Fazit: "Fußball-Fieber" ist ein Spiel, das zu keiner bessere Zeit hätte veröffentlicht werden können. Die WM ist zwar vorbei, aber der Erfolg der Nationalmannschaft in Brasilien hat für einen Hype gesorgt, der auch bei jüngeren Kartenspielern angekommen sein wird. Für die ist das Spiel eine tolle Möglichkeit, das eigene Team ganz ohne PC oder Konsole zum Weltmeister-Titel zu führen. Die Regeln sind nicht sonderlich schwer, aber ein optisches Feuerwerk oder gar ein Feeling wie beim Schauen der Spiele, wird nicht geboten.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.