Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Auditorium » Hörspiele » Die Elfen » Die Elfen 11 - Elfenlicht

Die Elfen 11 - Elfenlicht
Von Nils Rehm

Rezension erschienen: 29.10.2014, Serie: Auditorium, Autor(en): Bernhard Hennen, Verlag: Universal Family Entertainment GmbH, Seiten: , Erschienen: 2014, Preis: 8,95 EUR


Die Fantasy-Hörspielreihe Die Elfen basiert auf den gleichnamigen Bestseller-Romanen von Bernhard Hennen. Kern sind die Kämpfe der Völker von Albenmark um die Macht, seit die Trolle aus der Verbannung zurück in die Mark gekommen sind und sich damit die Verhältnisse zwischen Elfen, Kobolden und Feen neu ordnen müssen. Dabei wird schnell deutlich, dass selbst die Völker für sich keine einheitlichen Strategien verfolgen. Und schon bald werden auch die Menschen in die Auseinandersetzung gezogen.

Elfenlicht markiert das Ende der zweiten Hörspielstaffel nach der Romanreihe von Bernhard Hennen. Die Ereignisse überschlagen sich und gipfeln im vorläufigen Finale.
Die Kobolde haben sich gegen die herrschenden Elfen aufgelehnt und dürsten nach Rache für die Unterdrückung und Folter. Das Heer der Trolle hat die Albenmark überrannt und steht nun vor den Toren von Emerelles Festung. Die Elbenkönigin wiederum verlässt die schützenden Mauern, wohl wissend, dass sie damit das Reich einer tödlichen Gefahr aussetzt. Sie ist mit dem Albenstein bisher Garant dafür gewesen, dass die Yingiz, die durch die Zerstörung des Albenpfades in die Welt gelangt sind, hier nicht einfallen konnten. Überraschend für alle bietet Emerelle einen Entscheidungskampf zwischen sich und einem Vertreter des Trollheeres an. Der Sieger soll der neue Herrscher sein. Skanga und Gilmarak reagieren und treffen eine teuflische Wahl, aber auch die Elfenkönigin hat verborgene Pläne.

Die Gefahr durch die Yingiz, der Koboldaufstand, der drohende Kampf zwischen Elfen und Trollen und nicht zuletzt die Rolle, die die Menschen in dem Durcheinander spielen, sorgen für ein turbulentes Hörspiel und reichlich Spannung. Auch das Sprecherensemble unterstützt dies perfekt. Besonders interessant waren dabei für mich die überheblichen Elfen, die sich zur Aburteilung in den Hand der aufständischen Kobolde befinden. Sie wurden wie Höflinge Ludwigs des 16. in Versailles (irdische Geschichte) angelegt und wurden typisch übertrieben und doch sehr glaubhaft gesprochen.

Fazit: Mit Elfenlicht ist ein würdiger Abschluss der Staffel gelungen. Viel Action, viele Ereignisse, reichlich Spannung und am Ende - soviel sei verraten - wird zudem die Basis für eine erfreuliche Zukunft gelegt.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.