Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Pathfinder » Der Asylstein - Der zerbrochene Stern 3/6 (PDF)

Der Asylstein - Der zerbrochene Stern 3/6 (PDF)
Von Martin Wagner

Rezension erschienen: 20.09.2015, Serie: Rollenspiel, Autor(en): James L. Sutter, Verlag: Ulisses Spiele, Seiten: 100, Erschienen: 2013, Preis: 22,95 EUR (PDF: 17,95 EUR)


Ich liebe Kampagnen und denke immer noch sehr gerne an die langen Wochenenden zurück, die mehrere Monate mein eigentliches Wochenziel waren. Dabei denke ich aber nicht nur an die vorgefertigten Abenteuer, sondern natürlich auch an meine Mitspieler, den Spielleiter und natürlich auch an die Charaktere, die wir gemeinsam in ungeahnte Stufen brachten. Es war toll.

Auch für den Abenteuerpfad - so heißen Kampagnen für das Rollenspiel Pathfinder - "Der Zerbrochene Stern" sind jetzt schon einige Spielabende vorbei und mittlerweile liebt man seinen Charakter oder erinnert sich noch mit einem Lächeln an den Charakter der ersten Spielabende der Kampagne. Abenteurer der 8. Stufe fallen ja nicht von Bäumen und so hat man schon einiges erlebt und wird nun wieder einiges erleben.
In "Der Asylstein" müssen die Charaktere nach Kaer Maga. Aus der Feder von James L. Sutter ist das Abenteuer und der ist für diesen Ort Experte. Experten sind mittlerweile auch die Jungs und Mädels von Ulisses Spiele, die auch diesen Band ins Deutsche übersetzt und veröffentlicht haben.

Die Abenteurer sind immer noch auf den Spuren der einzelnen Scherben des zerbrochenen Sterns. Ein weiteres Stück dieses Steins ist in Kaer Maga zu finden und genau dorthin geht die Reise, auf deren Weg und an deren Ziel die Charaktere die 10. Stufe erreichen werden.
Das ist natürlich nicht so einfach und so geht es nach der Begrüßung durch den Autoren des Abenteuers sofort los.
Die ersten Erfahrungspunkte und eine neue Freundschaft bahnen sich schon auf den ersten Reisetagen an. Mehr gibt es dann in der Stadt. Schlussendlich geht es hinab und die Abenteurer treffen auf die bisher größte Gefahr in einer ihnen völlig unbekannten Umgebung, wo sie nur sich selbst vertrauen sollten, wollen sie die Scherbe erbeuten und dabei nicht ihre Leben verlieren.
Das dritte Abenteuer ist bisher das beste Abenteuer des Pfades. Die Spieler haben sehr viele Möglichkeiten und auch der Spielleiter hat viel Freiraum. Genau so etwas wünscht man sich. Trotzdem ist das Abenteuer nicht weniger spannend als die Vorgänger und man freut sich als Spieler auf den nächsten Band. Für Spielleiter bietet der Band noch mehr.
Nach dem eigentlichen Abenteuer kommt wieder eine tolle NSC-Galerie und natürlich jede Menge Input: dieses Mal wieder Informationen zu den erbeuteten und gefundenen Gegenständen und zu den Machtgruppen in Kaer Maga zur sofortigen oder späteren Verwendung.
Genau für eine solche spätere Verwendung ist auch das folgende Kapitel gedacht. "Missionen in Magnimar" beinhaltet genau das, was es verspricht. Fünf kurze Aufhänger und drei ausgearbeitete Begegnungen liefern Stoff für einige spannende Abende mit sehr offenen Abenteuern, die für die nötigen Erfahrungspunkte sorgen, die man im nächsten Band dringend benötigt.
Nach diesem gelungenen Kapitel gibt es den dritten Teil der Kurzgeschichten über die Kundschafterloge und das Bestiarium mit Werten für neue Monster.
Den Abschluss bildet, wie immer, die Vorschau auf den nächsten Band, der es auch wieder in sich haben wird.
Kurzum, ein überzeugendes Werk mit tollen Bildern und einem tollen Abenteuer. Toll sind diesmal auch die vielen Karten, die man sicher auch in anderen Abenteuern einsetzen kann und die den ganzen Band wirklich abrunden.

Fazit: Der dritte Band des Abenteuerpfads "Der Zerbrochene Stern", "Der Asylstein", setzt den Pfad perfekt fort und bietet neben neuen Freunden und Feinden auch neue Örtlichkeiten, die es in sich haben. Daneben ist der Band auch gut ausgestattet. Man kann also nicht viel falsch machen, wenn man überlegt, ob man auch diesen Band erwerben will.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.