Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Pathfinder » Im Schatten der Grauen Jungfer - Der zerbrochene Stern 2/6 (PDF)

Im Schatten der Grauen Jungfer - Der zerbrochene Stern 2/6 (PDF)
Von Martin Wagner

Rezension erschienen: 18.09.2015, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Mike Shel, Verlag: Ulisses Spiele, Seiten: 100, Erschienen: 2013, Preis: 22,95 EUR (PDF: 17,95 EUR)


Zweite Teile sind immer so eine Sache, wenn eine Reihe nicht gleich als Mehrteiler geplant war. Zum Glück sind Kampagnen meistens in einem großen Zusammenhang entstanden und deshalb gibt es die Gefahr abfallender Qualität hier eher weniger. Dementsprechend freut man sich immer auf die Folgebände der Pathfinder-Abenteuerpfade, die immer auf sechs Bände ausgelegt sind und Spieler und Charaktere von Abenteuerband zu Abenteuerband mehr fordern aber auch mehr bieten.

Die Charaktere sind im ersten Band bis zur 5. Stufe aufgestiegen und haben bereits viel erlebt. Nicht weniger werden sie im zweiten Band "Im Schatten der Grauen Jungfer" erleben, wo sie dann bis zur 8. Stufe aufsteigen und gleichzeitig natürlich eine weitere Scherbe des zerbrochenen Sterns finden können. Erschienen ist der zweite Band des Abenteuerpfades in Deutschland wieder bei Ulisses Spiele.

In diesem Abenteuer verlassen die Abenteurer Magnimar und müssen sich in der freien Wildbahn verschiedensten Gefahren stellen, bevor sie schließlich in der sumpfigen Moddermarsch auf mächtige Gegner treffen, die Erinnerungen an den Abenteuerpfad "Das Erwachen der Runenherrscher" wecken. Endlich wird auch offenbar, dass viel mehr hinter allem steckt, als man bisher glaubte.
Bis es dahin aber kommt, müssen die Charaktere einen wundersamen Ort durchsuchen und vor allen Dingen überleben, der es im wahrsten Sinne der Worte in sich hat.
Diesmal ist das Abenteuer offener gestaltet, auch wenn ein Dungeon nun einmal erforscht werden muss und entsprechend auch eine gewisse Lenkung vorherrscht. Dennoch können die Spieler freier handeln und der Pfad nimmt deshalb Fahrt auf. Ich musste tatsächlich einige der Gegner um einen Hauch schwächen, was ich auch anderen Spielleitern empfehlen würde, wollen sie nicht allzu viele neue Charaktere am Spielabend erstellen.
Wie immer beginnt das Heft mit einer knappen Einleitung vor dem Abenteuer und bietet im Anschluss die bereits bekannten Inhalte: zuerst Informationen zu gefundenen Gegenständen, dann Informationen zu den Gegnern dieses Bandes, etwas später im Bestiarium auch mit Werten versehen, und natürlich die Fortsetzung der Kurzgeschichten über die Abenteuer der Kundschafterloge.
Besonders zu erwähnen ist aber die NSC-Galerie, die ich so toll finde, dass ich sie mir ab jetzt für jedes Abenteuer wünsche.
Zum Abschluss, diesmal direkt nach dem Bestiarium, wird dem Spielleiter eine weitere Vorschau über den nächsten Band geliefert.
Wir haben hier also wieder einen tollen Band, der nicht nur durch das Abenteuer sondern auch durch die Bilder und die zusätzlichen Inhalte überzeugen kann. Ich frage mich wirklich, wie wir früher das Lesen der Schwarz-weiß-Abenteuer überstanden haben. Mich freut auf alle Fälle die farbige Variante sehr.

Fazit: "Im Schatten der Grauen Jungfer" setzt den Abenteuerpfad "Der Zerbrochene Stern" geschickt fort und liefert neben einem tollen Dungeon auch eine tolle Gruppe von Widersachern, deren Werte aber etwas unausgewogen sind. Leichte Anpassungen ermöglichen aber den Erfolg für die Spieler und ein gemeinsames Weiterspielen im dritten Band.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.