Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Pathfinder » Scherben der Sünde - Der zerbrochene Stern 1/6 (PDF)

Scherben der Sünde - Der zerbrochene Stern 1/6 (PDF)
Von Martin Wagner

Rezension erschienen: 19.09.2015, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Greg M. Vaughn, Verlag: Ulisses Spiele, Seiten: 100, Erschienen: 2013, Preis: 19,95/14,95 EUR


Abenteuer sind das A und O jedes Rollenspiels, denn ohne Abenteuer kommen die tollsten Regelwerke und die schönsten Würfel nie zum Einsatz. Es gibt dabei drei Möglichkeiten, an Abenteuer zu kommen. Zum einen kann man sich natürlich eigene Abenteuer ausdenken, zum anderen gibt es auch viele Universalabenteuer und natürlich Abenteuer aus den Federn anderer Spielleiter, die diese kostenlos im Netz zur Verfügung stellen. Die dritte Möglichkeit, und diese ist bei Verlagen und auch Spielern sehr beliebt, wird doch die Welt "offiziell" weiterentwickelt, sind die Kaufabenteuer.

Für das Rollenspiel Pathfinder, von Paizo Inc., welches in Deutschland von Ulisses Spiele herausgebracht wird, nennen sich diese Abenteuer Abenteurpfade und bestehen jeweils aus sechs Bänden. Dabei werden die Helden von Abenteuer zu Abenteuer stärker und auch die Spieler erfahren mehr und mehr über die Welt. Der Abenteuerpfad "Der Zerbrochene Stern" ist dabei keine Ausnahme. Die Helden starten auf Stufe 1 und der Pfad nimmt mit dem Abenteuer "Scherben der Sünde" seinen Anfang in der Grenzstadt Magnimar.

Es ist immer wieder ein Vergnügen, die Abenteuerpfade für Pathfinder zu lesen. Dies hat mehrere Gründe. Der erste Punkt ist sicherlich die Darbietung: voll-farbig gestaltet, mit vielen Bildern und einer angenehmen Schrift ausgestattet, erfreut sich das Auge beim Lesen. Der zweite Punkt ist die Strukturiertheit, die es dem Spielleiter einfach macht, sich zurechtzufinden. Alle Pfade sind identisch aufgebaut.
Alles beginnt mit einem Vorwort, in dem die Entstehung des Bandes vorgestellt wird und natürlich auch Informationen zum Abenteuer gegeben werden.
Anschließend folgt das Abenteuer mit ausführlichen Beschreibungen und verschiedenen Szenen. In diesem Fall handelt es sich mehr oder weniger um eine Schnitzeljagd. Die Gruppe wird von der Kundschafterloge angeheuert, eine abtrünnige Agentin zu finden und ihr ein Artefakt abzujagen. Mit dessen Hilfe können weitere Artefakte gefunden werden, die zusammen einen Stern ergeben, der vor vielen Jahren, als es das Reich Thassilon noch gab, zerbrochen wurde. In Magnimar geht es dabei hoch her, denn die Agentin hat zwar Verbündete aber auch bereits einige Feinde. Und auch die weiteren Artefakte, von denen es in der Stadt tatsächlich noch welche gibt, sind alles andere als einfach zu erreichen, zu finden und zu bergen.
Das Abenteuer nimmt dabei schnell Fahrt auf und die Spannung wird auch lange oben gehalten. Dafür sorgt die nicht immer optimale Geradlinigkeit, mit der Informationen gefunden und die nächsten Schritte vorgegeben werden.
Im Anschluss an das Abenteuer gibt es zusätzliche Informationen zum Artefakt und den Artefaktscherben und den Beginn einer tollen Kurzgeschichtensammlung über die Kundschafterloge.
Für den Spielleiter und die Spieler gibt es anschließend noch ein paar neue Monster - natürlich welche, die im Abenteuer auftauchen können - und auch hier finden sich wieder tolle Bilder.
Den Abschluss bildet eine Zusammenfassung der Kampagne und eine kurze Vorschau auf den zweiten Band der Reihe. Das kann man ruhig zuerst lesen, denn so eine Zusammenfassung und ein Ausblick helfen ungemein beim Leiten.

Fazit: "Scherben der Sünde" ist der gelungene Auftakt des Abenteuerpfads "Der Zerbrochene Stern": etwas zu geradlinig aber gerade noch im Rahmen. Da die Spannung trotzdem hoch bleibt, wird kein Spieler deswegen vom Zug abspringen, sondern bis zum zweiten Band durchhalten, der dann hoffentlich etwas weniger lenkend ist. Eine Randnotiz: Magnimar ist eine wirklich tolle Stadt und ich hoffe doch sehr, dass für diese Stadt bald noch mehr Material folgt. Jetzt aber erst einmal zum zweiten Band.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.