Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Zeitschriften » Aventurischer Bote » Aventurischer Bote #160 (PDF)

Aventurischer Bote #160 (PDF)
Von Volker Thies

Rezension erschienen: 01.09.2013, Serie: Rollenspiel, Autor(en): diverse, Verlag: Ulisses Spiele, Seiten: 40, Erschienen: August 2013, Preis: 3,90 EUR


Fürstenhochzeit! Gekrönte Häupter vor dem Traualtar! Was irdische Klatschblätter immer wieder in Begeisterung versetzt, erfasst auch den Aventurischen Boten in seiner Ausgabe 160. Dabei ist zwar die Hochzeit des Thronfolgers von Albernia, eines der bedeutendsten Fürsten des Mittelreiches, der Aufmacher im inneraventurischen Teil, aber die größte Aufmerksamkeit zieht zweifelsohne eine kleine Eilmeldung auf sich: Rohaja, die junge Kaiserin, hat ihren Jugendfreund und Reichsgroßgeheimrat Rondrigan Paligan zum Gemahl gewählt. Voraussichtlich wird sich der kommende Aventurische Bote mit den Details des Verlöbnisses und den politischen Auswirkungen befassen. Zunächst einmal steht aber die erwähnte Hochzeit in Albernia im Blickpunkt. Auch die politische Komponente kommt nicht zu kurz. Schließlich ist es das große Ziel des zukünftigen Herrscherpaars, Einheit zwischen den einstigen Bürgerkriegsgegnern und anderen widerstreitenden Interessengruppen in Albernia zu schaffen. Die verschiedenen Bedeutungsebenen der Vermählung werden in dem sehr stimmungsvollen inneraventurischen Text hervorragend herausgearbeitet.

Ansonsten ist der inneraventurische Teil bestückt mit der Warnung vor einem üblen thorwalschen Piraten, dem Tod des obersten Hesindegeweihte nebst zugehöriger Nachfolgespekulationen sowie Erfolgsmeldungen von der Besiedlung der Hardorper Ebene als Bilanz des Abenteuers "Sturmgeboren". Ein erfolgreicher Feldzug der Fürstkomturei gegen Schwarztobrien erhält gut geschriebene Darstellungen von beiden Seiten. Es handelt sich hierbei um eine Etappe der geplanten Transformation des bisher recht stabilen Schwarztobrien hin zu einer gesetzlosen Gegend. Große Dinge geschehen allerdings auch in Weißtobrien. Dort liefern sich Drachen Revierkämpfe, was aus Sicht der Menschen dargestellt wird, die dabei mit schöner Regelmäßigkeit zermalmt werden. Der aventurische Süden wird schließlich mit Artikeln über Politik und Flottenbaupläne in Brabak beleuchtet, die sich vor allem auf Expeditionen zum neu entdeckten Südkontinent Uthuria ausrichten.

Das passt gut zum außeraventurischen Teil, der sich dieses Mal besonders auf Uthuria konzentriert. Eine fünfseitige Spielhilfe beschreibt die Inseln vor der Nordküste des Kontinents mit ihren vielen, teils aquatischen Völkern und einigen ungewöhnlichen monströsen Bewohnern. Besonders gut sind in diesem Artikel die Hinweise gelungen, die eine Verknüpfung mit einigen schon veröffentlichten Abenteuern erlauben. Dazu gibt es zwei uthurische Monsterbeschreibungen von prophetischen Riesenmolchen und kleinen Wasserdrachen.

Mit einem Abenteuer wird das zweite Exoten-Setting Myranor bedacht. Allerdings handelt es sich lediglich um die Dungeon-Beschreibung eines großen Harpyienbaus, der auch an beliebiger anderer Stelle einsetzbar ist.

Größter Einzelbeitrag ist das sechsseitige Abenteuer "Kalias' Labyrinth", das auf den altgriechisch inspirierten Zyklopeninseln spielt. Das Abenteuer leidet ein wenig unter der großen Handlungsfülle auf engem Raum. Intrige, Ermittlung, Verfolgungsjagd, Dungeon, das Eingreifen einer äußerst befremdlichen Wesenheit und schließlich der große Endkampf: Hier wäre etwas weniger vermutlich mehr gewesen.

Schließlich stellt das Magazin noch eine neue Fähigkeit für geringfügig magisch begabte Helden vor. Als Bannzeichner können sie machtvolle Runen in Handwerkserzeugnisse einarbeiten. Sehr plastisch sind die beiden Beispielhelden geschildert, ein Steinmetz und eine Weberin. Sehr knapp wird der Fakir abgehandelt, der als Beispiel für die vielseitige Modifizierbarkeit bestehender Heldentypen steht, in diesem Fall des Gauklers.

Fazit: Die stimmungsvoll beschriebene albernische Fürstenhochzeit ist sicher einer der besten Beiträge im Aventurischen Boten 160. Insgesamt dominieren mit Uthuria, den Zyklopeninseln und Myranor eher exotische Schauplätze das Heft. Wer sich für die klassischen Kernregionen Aventuriens interessiert, wird zumindest im Outgame-Teil nur wenig Material finden.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.