Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Auditorium » Hörspiele » Mark Brandis » Mark Brandis - Oberon

Mark Brandis - Oberon
Von Nils Rehm

Rezension erschienen: 28.08.2013, Serie: Auditorium, Autor(en): Balthasar v. Weymann und Nikolai v. Michalewsky, Verlag: Universal Family Entertainment GmbH, Seiten: , Erschienen: 2013, Preis: 9,90 EUR


Mark Brandis steht inzwischen der neu gegründeten und unterfinanzierten "Gesellschaft zur Rettung Raumschiffbrüchiger" vor. Die neutrale Institution soll das Menschliche, das in Konkurrenz zur politisch-wirtschaftlichen Realität steht, weiterentwickeln. Sowohl die Union als auch die Republiken senden zaghaft erste Unterstützung.

Der Teil 25 der Reihe "Mark Brandis" beschreibt, wie die neue Organisation ihren noch heruntergekommenen Stützpunkt bezieht und mithilfe der ersten drei Schiffe (zwei Drachen der Republiken und Brandis ehemaligen Prototypen von der VEGA) und weiterer Unterstützung Premiere feiert. Damit die schadhafte Raumstation Oberon nicht in die Hände der Union fällt, haben die Chinesen sie geräumt und gesprengt. Die Splitter fliegen nun als tötlicher Schrothagel durch den Raum und bedrohen weitere Basen. Die Aufgabe für Brandis' Truppe: Evakuierung der gefährdeten Orte. Brandis selbst soll sich dabei der Räumung einer Klosterstation annehmen.

Neben Problemen mit der Koordination und einem sturen Kommandanten eines Kriegsschiffs sowie örtlicher Behörden hält sich die Union trotz Hilfsanfrage mit weiterer Unterstüzung merkwürdigerweise zurück. Deshalb muss Brandis, dessen Schiff nur 15 Menschen aufnehmen kann, das Kloster zweimal anfliegen: Das zweite Mal schon im Hagel der Splitterwolke - ein tödliches Unterfangen.

Das Hörspiel schafft es, die geradlinige Geschichte so spannend zu verpacken, dass der Zuhörer bis zum Ende gefesselt ist. Nebenschauplätze fallen dabei teils plakativer aus (z.B. eine Liebesgeschichte), geraten aber zum Glück nicht ins Hauptaugenmerk. Am Ende wird ein Ausblick auf unheilvolle zukünftige Entwicklungen gewagt. Es braut sich etwas zusammen und die Union ist bereits initiativ geworden.

Raumposition Oberon weiß aber nicht nur mit der Geschichte zu unterhalten, auch das Sprecherensemble überzeugt. Highlight ist dieses Mal die deutsche Synchronstimme von Michael Caine als Pater.

Fazit: Eine Kaufempfehlung auszusprechen fällt nicht schwer. Trotz kleinerer Platitüden weiß der spannend gemachte neue Teil 25 gut zu unterhalten. Inhaltlich bereitet er das Feld für folgende Aktivitäten Brandis'. Man darf gespannt sein.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.