Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Shadowrun » Drachenbrut (Hardcover)

Drachenbrut (Hardcover)
Von Martin Wagner

Rezension erschienen: 21.10.2013, Serie: Rollenspiel, Autor(en): , Verlag: Pegasus Spiele GmbH, Seiten: 198, Erschienen: 2013, Preis: 34,95 EUR


Es gibt Sätze, die man in der Sechsten Welt immer wieder hört. "Trau keinem Elf", "Geek den Magier zuerst" und natürlich "Lass dich niemals mit Drachen ein". All dies sind weise Sprüche und sie retteten schon viele Runnerleben, zumindest, wenn sich die Jungrunner und auch die erfahreneren Schattenläufer tatsächlich daran gehalten haben. Trotz aller Warnungen ist es aber nicht immer möglich jeden Spruch zu beherzigen und da kommen Informationen über Magier, Elfen und Drachen dann gerade recht.

Magier und Elfen wurden bereits einige Bücher gewidmet, Drachen tauchten mehr so am Rande auf. Mit diesem am Rande Auftauchen ist es nun vorbei und die Wesen, die im Jahr 2074 sehr im Fokus stehen, erhalten mit "Drachenbrut" für die 4. Edition von Shadowrun durch die Übersetzung bei Pegasus Spiele endlich ein eigenes Quellenbuch für den deutschen Sprachraum, das neben den internationalen Informationen auch noch zusätzlich ein paar Informationen für die ADL enthalten.

Doch damit greife ich voraus, denn vor dem Inhalt kommt der erste Eindruck und der ist sehr positiv, ganz wie man es gewohnt ist bei deutschen Shadowrun-Produkten. Eine gute Bindung, ein Lesebändchen, ein tolles Inhaltsverzeichnis und ein tolles Layout begrüßen die Spieler.
Im Anschluss an diese Begrüßung begrüßt das JackPoint Login-Fenster den Runner Inplay und liefert einige Interessante Links, bevor Fast Jack über den Inhalt dieser Datei und die Gründe der Entstehung informiert - nämlich der Drachenkrieg.
Danach wird es erst einmal wieder fluffig, denn eine gelungene Kurzgeschichte berichtet über einen Angriff auf einen Drachenhort. Kurzgeschichten finden sich zwischen den Kapiteln immer wieder und jede einzelne erzählt eine neue interessante Geschichte, die Drachen und ihre Gegner dem Leser näher bringen.
Die Hauptsache sind aber die verschiedenen Kapitel über die Drachen und deren vermuteten Ziele. Zuerst wird der aktuelle Krieg aus der Drachenperspektive berichtet. Dabei kommen mehrere Drachen zu Wort, Ghostwalker, Lofwyr, Hestaby und Sirrurg. Positionen werden verdeutlicht, wobei die Gründe und die wahren Ziele nicht unbedingt offen ausgesprochen werden. Potentielle Aufträge gibt es hier jede Menge.
Offen über ihre Ziele sprechen die Feinde der Drachen, zum Beispiel Drachentöter und Drakeszene und auch hier finden sich einige lohnende Aufträge, wenn man unbedingt gegen Drachen arbeiten will.
Noch etwas interessanter wird es dann, wenn die Opfer des Bebens zu Wort kommen und die politischen Aspekte im dritten Kapitel näher beleuchtet werden. Welche Machtgruppen wurden getroffen, welche Gruppen profitierten und wie wirkt sich das auf die Runnerszene aus? Diese Fragen werden hier beantwortet.
Anschließend geht es ans Eingemachte, die wichtigsten Drachen, mit Ausnahme der bereits erwähnten fünf Drachen, die die Geschicke der Welt lenken, werden vorgestellt und genauer beleuchtet. Neben Aden finden sich in der illustren Runde auch Celedyr und die mysteriöse Seedrachin und es werden einige wirklich interessante Dinge berichtet und offenbart. Wir dürfen gespannt sein.
Gespannt sein dürfen wir auch auf die aktuellen Ergebnisse der Waffenforschung, denn es scheint, als haben die Konzerne einige Dinge in der Entwicklung, die auch Drachen gefährlich werden könnten. Fragt sich nur, wer diese Waffen dann ausprobieren soll...wobei ich die Antwort schon kenne.
Wie schon versprochen, beinhaltet die deutsche Übersetzung noch Bonusmaterial, nämlich den Blick auf die Drachenhöhle ADL. In diesem fast 40 Seiten langen Kapitel werden die sechs bekannten Drachen der ADL und die Brennpunkte des Kampfes gegen die Drachen vorgestellt. Ein interessantes Kapitel für die heimischen Runner mit vielen lohnenden Aufträgen.
Den Abschluss des Buches bildet das Kapitel zu den Spielinformationen, sprich: Regeln und Spielleiterwissen. Besonderheiten sind hier Drachenwerte und Informationen zu Drachenhorten und darin enthalten jede Menge Abenteuerideen.

Neben dem Inhalt, überzeugen, wie schon gesagt, aber auch das Layout und die Bindung. Im Vergleich zu einigen anderen Büchern wurde diesmal auch das Lektorat wieder gut durchgeführt. Unerwähnt blieben bisher noch die schwarz-weiß Bilder, die das Thema des Buches stimmig tragen und die für die gute Auswahl der Künstler spricht.

Fazit: Tolles Layout, tolle Bindung, toller interessanter Inhalt mit jeder Menge Abenteuerideen und jeder Menge Informationen. Was soll man da noch erwähnen? Die tollen Kurzgeschichten vielleicht, die gelungenen Bilder oder vielleicht das gute Lektorat? Alles ist drin und all das führt dazu, dass mit "Drachenbrut" wieder einmal ein absolut tolles Buch für Shadowrun aus dem Hause Pegasus entstanden ist.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.