Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Comics » Das Schloss der stummen Schreie

Das Schloss der stummen Schreie
Von Christoph Schubert

Rezension erschienen: 12.06.2012, Serie: Comics, Autor(en): David Munoz, Tirso Montes, Javi Montes, Marcel Le Comte, Verlag: Egmont Ehapa Verlag GmbH, Seiten: 176, Erschienen: 2011, Preis: 39,95 EUR


Seit einer geraumen Weile bekommt man bei Ehapa schmucke Comics der "All in one"-Reihe. Das sind abgeschlossene Comics im schönen Hardcover-Großformat, die in sich abgeschlossene Geschichten darstellen. Eine davon ist Das Schloss der stummen Schreie.

Der Comic spielt kurz nach dem zweiten Weltkrieg in Frankreich, in der Nähe von Paris. In einem Schloss sind Kinder eingesperrt, welche ein Virus in sich tragen, den angeblich die Nazis verbreiteten. Die Kinder werden mit Spritzen und Tabletten behandelt, um das Virus zurück zu drängen. Doch so ganz koscher ist die Sache nicht. In der Nacht sind Stimmen und Schreie zu hören und alle sind in ihren Zimmern eingeschlossen. Sarah, ein Neuzugang kommt mit ihrem Mut und ihrer Entschlossenheit nach und nach dem Geheimnis des Schlosses auf die Spur.

Und natürlich hat es mehr mit den Kindern auf sich, als nur einen Infekt. Sarah wurde einst von einem Vampir gebissen und schnell entwickelt sie außergewöhnliche Fähigkeiten. Und auch die anderen Kids sind nicht ohne. Da fragt sich der Leser, welchen Grund Simon, der Leiter des Schlosses wirklich hat, wenn er den Kindern das grüne Mittel spritzt, und was er wirklich im Keller des Anwesens versteckt.

Das Schloss der stummen Schreie hat alles, was ein gutes Comic braucht. Die Protagonisten sind trotz ihres mystischen Hintergrundes glaubwürdig und die Geschichte hat stets das richtige Tempo. Es ist schnell, wo es die Action verlangt und langsam, wenn es die nachdenklichen, ruhigen Szenen erfordern. Dabei verzichtet das Buch auf den fürchterlichen Kinderhelden-Kitsch, den man aus Spielberg-Filmen kennt.

Fazit: Wer die World of Darkness mag, sollte beherzt zugreifen. Vampire, Werwölfe, Wechselbälger und andere Wesen geben sich die Klinke in die Hand – und das alles im Frankreich der späten 1940er. Somit kann auch dieser Band der All in One Reihe überzeugen. Wir sind sehr gespannt, was Ehapa in der Zukunft noch bereithält - gerne auch eine Fortsetzung von Das Schloss der stummen Schreie.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.