Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Shadowrun » Schattenrüstzeug

Schattenrüstzeug
Von Martin Wagner

Rezension erschienen: 19.03.2012, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Bob, Doyle, Tobias Hamelmann u.a., Verlag: Pegasus Spiele GmbH, Seiten: Box, Erschienen: 2011, Preis: 39,95 EUR


Als in den 1980er Jahren das Cyberpunk-Genre in der Literatur richtig ins Rollen kam und am Ende desselben Jahrzehnts das Fantasy-Cyberpunkrollenspiel Shadowrun entstand, rechnete niemand damit, dass das Genre weiter wachsen würde und viele Filme zum Thema gedreht werden würden. Ebenso nicht, dass es für das Rollenspiel mehr als 20 Jahre später immer noch Neuerscheinungen und Übersetzungen in andere Sprachen geben würde, wenn auch in der vierten überarbeiteten Edition beim vierten Verlag.

In Deutschland hat Pegasus Spiele die Rechte an Übersetzungen und Eigenkreationen inne und nutzt diese erfolgreich und regelmäßig. Eines der neuen Werke des Verlages ist eine Box, ganz in Erinnerung an die Anfänge des Rollenspiels, mit dem Titel Schattenrüstzeug, die voller nützlicher Bücher und Zusatzmaterialien für Spieler und Spielleiter ist.

Schattenrüstzeug dient dabei als Ergänzung zum Shadowrun 4 Grundregelwerk und verbindet gleichzeitig alle bisher erschienen Regelbücher. Die schwere und dicke Box beinhaltet insgesamt drei Hefte, ein Softcoverbuch, drei Shadowrun-Aufkleber, ein Poster Seattles, inklusive Space Needle und Renraku Arkologie, das sich auch auf dem Spielleiterschirm wieder findet, vier Karten zu Örtlichkeiten eines Sprawls und sechs Referenzbögen mit Regelkurzerklärungen und -wiederholungen.

Auf den ersten Blick wirkt das alles sehr nach einer Spielleiterbox. Dafür sprechen der Spielleiterschirm, der nicht nur ansehnlich ist, sondern auch die wichtigsten Regeln übersichtlich an einem Ort bündelnd wiedergibt, und die gelungenen vollfarbigen Karten der Örtlichkeiten, auf der einen Seite jeweils mit und auf der Rückseite jeweils ohne Legende. Zur Verfügung gestellt werden ein Lager- und Logistikzentrum an den Docks, ein Luxushotel, ein Forschungskomplex, ein Club und eine Pfandleihe. Nicht ganz klar wird das aber bei den Aufklebern, zwei Shadowrun "S" sowie ein Schriftzug zum Rollenspiel, und dem Poster der Skyline Seattles. Diese Bestandteile kann man wohl unter weniger wichtigem Zusatzmaterial verbuchen. Bleiben also die Hefte und das Buch sowie die sechs vollfarbige und mit Bildern versehene Referenzbögen mit den Regeln. Letztere sind sowohl für Spieler als auch Spielleiter relevant, werden auf ihnen doch die 12 wichtigsten Regeln für Herbeirufen, Autonomer Drohnenkampf, Verteidigung, Spruchzauberei, Astralkampf, Fernkampf, Kompilieren, Verbannen, Matrixkampf, Nahkampf, Indirekte Kampfzauber und die Charaktererschaffung des Grundregelwerks in Kurzform wiedergegeben. Diese Bögen ersparen das lange Suche im Regelwerk und sollten auf keinem Spieltisch fehlen, zumindest solange, bis alle Spieler die Regeln verinnerlicht haben.
Bisher scheint der Anteil für den Spielleiter zu überwiegen und so bleibt nur ein Blick in die Hefte und in das Buch, um letzte Gewissheit zu bekommen. Den Anfang macht das Softcoverbuch mit dem Titel Schattenwerkzeug, welches den Leser mit der Renraku Arkologie auf dem Cover begrüßt. In schwarz-weiß gehalten aber mit tollen Bildern versehen macht das Inhaltsverzeichnis nicht unbedingt deutlich, in wessen Hände das Buch vorrangig gehört. Den Anfang machen die Beschreibungen unterschiedlicher universeller Connections und die Dienste, die der Runner von der Connection erwarten kann. Dazu gibt es noch einige mögliche Treffpunkte, ähnliche Connections und Werte für einen beispielhaften Vertreter.

Hiernach werden einige Abenteuergerüste und ein Zufallsabenteuergenerator vorgestellt. Letzterer sieht ganz nützlich aus, bedeutet aber mehr Arbeit als nur das Auswürfeln. Die Abenteuergerüste verlangen da etwas weniger Arbeit und allein beim Lesen des einen oder anderen Gerüstes entstehen schon die ersten Ideen beim Autor dieser Zeilen.
Den Abschluss des Abschnitts bilden Vorstellung und Beschreibung von acht Orten, an denen sich die Runner irgendwann einmal wieder finden könnten. Einige der Orte finden sich auch auf den farbigen Karten. Im Anschluss wird mit "Anatomie eines Shadowruns" wir ein kompletter Run zum einen in Kurzgeschichtenform vorgestellt und zum anderen mit Regelverweisen regeltechnisch aufgeschlüsselt. Auch wenn das ganze etwas schwer quer zu lesen ist, können sich sowohl Spieler als auch Spielleiter hier Tipps holen.
Das darauf folgende Charakter-Generierungs-Hilfsystem (CGHS), als ein alternatives Charaktergenerierungssystem, ist durchdacht und die Sets führen zu guten Charakteren, ohne zu viel Arbeit zu verursachen. So etwas hätte es früher geben soll. Neben diesen Dingen finden sich im Buch auch noch zwei kurze Kurzgeschichten, die die Stimmung Shadowruns immer in Bezug zum folgenden Kapitel, gut transportieren.

Bleiben die drei Hefte übrig: in schwarz-weiß gehalten machen sie erst einmal recht wenig Eindruck, sie haben es aber in sich. "Tabellenwerk" ist genau das, was der Titel bereits sagt. Alle Tabellen aus den Büchern Arsenal, Bodytech, Strassenmagie, Vernetzt und dem Runnerkompendium finden sich hier an einem Ort wieder, erleichtern so das Suchen ungemein und verhindern auch einen schlimmen Rücken, denn diese Bücher braucht man nun nicht immer mit sich herumzutragen.
Wer dennoch alle Bücher immer bei sich hat und nicht mehr genau weiß, wo man eine bestimmte Regel finden kann, dem sei das zweite Heft ans Herz gelegt: Index, das nichts anderes beinhaltet als einem Index mit allen Begriffen und Referenzen zu anderen Büchern. Beide Hefte können sowohl von Spielern als auch Spielleitern verwendet und gebraucht werden.
Das letzte Heft, Schattenkrieg, gibt schließlich Aufschluss, an wen sich die Box primär richtet. Passend zum Spielleiterschirm und den anderen Abenteuergerüsten beinhaltet Schattenkrieg ein ausgearbeitetes Abenteuer. Die Spieler werden in Hamburg angeheuert einen anderen Runner zu finden, der von einem Run nicht mehr zurückgekehrt ist. Das klingt einfacher als es schlussendlich ist, aber das ist ja bekanntlich immer so. Viel Beinarbeit und viele interessante Begegnungen müssen die Runner überstehen, um am Ende die wahren Hintergründe erfahren zu können. Ein durchdachtes und lineares Abenteuer, das die Spieler fordert aber dennoch als Einstiegsabenteuer durchgeht und einiges über das Runnerleben aber auch über die Welt preisgibt.

Zusammenfassend ist Schattenrüstzeug insgesamt eher für den Spielleiter gedacht und erweist sich für diesen auch als nützliche Ergänzung zu anderen Regelwerken. Insbesondere der Spielleiterschirm und die Referenzbögen sind eine gute Sache und erleichtern das Spiel ungemein. Dabei sehen sie auch noch wirklich gut aus. Die Qualität der Box und ihr Inhalt sind auch diesmal nicht zu beanstanden, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt: Man erhält schließlich neben dem Schirm und den Karten und Bögen auch noch ein kurzes Zusatzkompendium, einen Index, eine Tabellensammlung und ein Abenteuer. Von den Aufklebern und dem Poster ganz zu schweigen.

Fazit: Schattenrüstzeug ist die optimale Ergänzung zum Grundregelwerk und für jeden Spielleiter unverzichtbar. Ein Grund hierfür sind nicht nur der Spielleiterschirm und das Abenteuer, sondern auch die anderen hilfreichen Inhalte der Box, insbesondere die Referenzbögen und die Tabellensammlung. Das "CGHS" ist wiederum sowohl für Spieler als auch für Spielleiter interessant, beschleunigt es doch das Charakterbasteln ungemein und schafft gleichzeitig Charaktere, die den Spielern Spaß machen und die auch etwas können. Für Spielleiter unverzichtbar, für Spieler aber ebenso nützlich.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.