Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Auditorium » Hörspiele » Don Harris Psycho-Cop - 10 Der Anschlag

Don Harris Psycho-Cop - 10 Der Anschlag
Von Nils Rehm

Rezension erschienen: 20.11.2011, Serie: Auditorium, Autor(en): Oliver Döring/Jason Dark, Verlag: Universal Family Entertainment GmbH, Seiten: , Erschienen: 2011, Preis: 9,49 €


Don Harris, Protagonist und Namensgeber der Serie, ist müde. Er sehnt sich nach einem normalen Leben mit seiner Liebsten, ohne den alltäglichen Wahnsinn, den er erleben muss. Aber die Höllensöhne lassen ihm keine Ruhe. Sie haben einen Agenten aus Harris Geheimorganisation (ESI) entführt und ersetzen ihn durch einen umoperierten Doppelgänger. Seine Netzhaut stammt von dem bedauernswerten Opfer. Der Genscanner wird gleichzeitig mysteriös manipuliert, so dass der Maulwurf problemlos in die ESI eindringen kann.
Die ESI hat gleichzeitig ein verdächtiges Funksignal aus einem Ex-Militärkomplex empfangen und beauftragt Harris, das Gebiet heimlich zu erkunden. Eine Falle, wie sich bald herausstellt, denn obwohl er seine manipulierenden Kräfte zunächst gezielt gegen die niederen Diener der Höllensöhne einsetzen und so tiefer in die Organisation seiner Feinde eindringen kann, blickt er bald in die Mündungen von Maschinengewehren. Seine Fähigkeit, begrenzt in die Zukunft zu sehen, gewährt ihm unerwartet keinen Schutz mehr. Sein Gegner besitzt ebenfalls übernatürliche Kräfte und weiß sehr gut mit ihnen umzugehen.

Bis dahin hat man den Eindruck, es mit einer normalen Folge von Don Harris - Der Psycho-Cop zu tun zu haben, die aber temporeicher als üblich ausfällt. Wenn da nicht eine kleine Episode mit einem Mädchen im Rollstuhl wäre, das mächtige Gedankenkräfte entfalten kann, die bis zu diesem Stand des Hörspiels nicht zum Tragen gekommen sind, wäre der Weg der Geschichte auch schon komplett vorgezeichnet. Tatsächlich aber beendet Der Anschlag die bisherigen Storylinien radikal. Sowohl die Höllensöhne als auch die ESI werden vernichtet und Harris erfährt Bahnbrechendes über sich und seine Vergangenheit. Überraschungen sind das häufigste Mittel dieser Folge, die alle vorangegangenen spielerisch leicht in den Schatten stellt.

Auch bei diesem Teil der Serie gibt es keine Kritik an Technik oder Sprecherensemble, die ein gewohnt erstklassiges Niveau erreichen. Die Gestaltung des Covers befremdet etwas, blickt man doch einem Keanu Reeves sehr ähnlichen Mann in die Augen. Aber das ist bei vergangenen Covern auch schon mal der Fall gewesen.

Fazit: Für Freunde der Serie bedeutet Der Anschlag den Abschied von viel Bekanntem, aber dafür handelt man sich ein actionreiches, spannendes Hörspiel ein, das viel Neugier erzeugt, was wohl jetzt folgen wird.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.