Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Gesellschaftsspiele » Brettspiele » Mondo

Mondo
Von Michael Schmitt

Rezension erschienen: 25.07.2011, Serie: Gesellschaftsspiele, Autor(en): Michael Schacht, Verlag: Pegasus Spiele GmbH, Seiten: , Erschienen: 2011, Preis: 29,95 €


Bei Mondo (italienisch für "Welt") gestalten die Spieler ihre eigene Welt voll exotischer Tiere und verschiedener Landschaften mit Hilfe von Plättchen. Das machen alle Spieler gleichzeitig – natürlich unter Zeitdruck.

Das Spiel beinhaltet vier doppelseitige Weltentafeln, von denen jeder Spieler im Einsteigerspiel eine erhält und mit der Wasserseite nach oben vor sich auslegt. Alle 136 Landschaftsplättchen kommen unsortiert als loser Haufen in die Tischmitte. Der Vulkanchip, der Timer, sowie je nach Spielerzahl zwei bis vier Bonuschips werden bereitgelegt. Die Sonderwertungen und Zusatzaufgaben werden im Einsteigerspiel nicht benötigt.
Ein Spiel hat drei Durchgänge. Vor jedem Durchgang wird der Timer auf 7 Minuten gestellt. Nun suchen sich alle Spieler gleichzeitig genau ein Plättchen, welches sie auf ihre Tafel legen wollen. Hierzu darf nur eine Hand benutzt werden. Das erste Plättchen wird beliebig auf ein freies Feld gelegt. Alle weiteren müssen mit mindestens einer Kante an ein anderes Plättchen anstoßen. Die Ausrichtung ist dabei unerheblich. Die Landschaften sollten an den Kanten übereinstimmen, sonst drohen am Ende Minuspunkte. Die Plättchen in der Tischmitte dürfen auch umgedreht werden, da jedes Plättchen zwei unterschiedliche Seiten hat. Ein Plättchen in der Hand darf wieder zurückgelegt werden. Plättchen auf den Tafeln dürfen allerdings nicht mehr verändert werden.
Sobald ein Spieler fertig ist oder aussteigen möchte, nimmt er den obersten Bonuschip an sich. Wenn der Timer abgelaufen ist, darf kein Spieler mehr Plättchen auf seine Tafel legen. Nun erfolgt die Vergabe der Punkte, welche in einem Wertungsblatt eingetragen werden. Jedes Tier zählt 1 Punkt. Jede abgeschlossene und fehlerfreie Landschaft zählt 2 Punkte. Ein Bonuschip bringt 1 bis 4 Punkte. Der Spieler mit den meisten aktiven Vulkanen erhält für jeden aktiven Vulkan 1 Minuspunkt. Außerdem zählen jedes freie Feld und jeder Anschlussfehler (2 benachbarte Plättchenkanten, die nicht übereinstimmen) 1 Minuspunkt.
Der Spieler mit den meisten Punkten erhält den Vulkanchip. Alle Plättchen kommen zurück in die Tischmitte, die Bonuschips werden wieder bereitgelegt und der Timer erneut auf 7 Minuten gestellt. Dann beginnt der nächste Durchgang. Am Ende werden die Punkte wie gehabt verteilt mit einem kleinen Unterschied: Bei dem Spieler mit dem Vulkanchip werden die inaktiven Vulkane wie aktive behandelt. Nach drei Durchgängen gewinnt der Spieler mit den meisten Gesamtpunkten.

Im Fortgeschrittenenspiel kommen Karten mit Sonderwertungen hinzu und der Timer wird nur noch auf 6 Minuten gestellt. Von den fünf Sonderwertungen wird eine aufgedeckt und alle Spieler können versuchen diese zu erfüllen. Beispielsweise die meisten Landschaften oder den größten Wald. Nach jedem Durchgang wird eine neue Sonderwertung ausgelegt.
Im Expertenspiel läuft der Timer nur noch 5 Minuten und es werden von den zwölf Zusatzaufgaben doppelt so viele wie Spieler aufgedeckt, welche die Spieler während des Spieles an sich nehmen können. Bei Erfüllung winken viele Pluspunkte, bei Nichterfüllung droht dieselbe Anzahl Minuspunkte.
Ein Solospiel und weitere Varianten runden die vielen Möglichkeiten von Mondo ab.

Bei Mondo puzzeln alle Spieler gleichzeitig ihr eigene kleine Welt. Der Zeitdruck sorgt für Spannung. Das Spielmaterial ist mit seinen vielen Landschaftsplättchen, Sonderkärtchen, Spielertafeln, sowie dem Timer sehr üppig. Alles ist von bester Qualität und sowohl ansehnlich als auch funktionell gestaltet. Das tolle Coverbild spricht nicht nur Kinder an. Besonders originell ist der Timer (welcher eigentlich nichts anderes als eine Eieruhr ist), da das Ticken die Spannung erhöht und das Klingeln einem schon Mal einen Schrecken versetzt, wenn man seine schöne Welt noch nicht fertig hat. Auch ist es mal etwas anderes als eine Sanduhr, bei der man den Ablauf der Zeit schon mal übersehen kann. Mondo ist allerdings nichts für Spieler, die keine Hektik und keinen Stress beim Spielen mögen und sich auch nicht stark konzentrieren wollen, denn dies muss man bei diesem Spiel. Diese Spieler können dann schnell an ihre Frustgrenze stoßen.

Toll ist die Unterteilung in Einsteiger-, Fortgeschrittenen- und Expertenspiel. Diese unterscheiden sich in der Spielanleitung durch verschiedene Farbhintergründe. Überhaupt ist die Spielanleitung sehr ausführlich und mit vielen Beispielen versehen. Was leider fehlt ist eine kurze Regelzusammenfassung. Beginnen sollte man unbedingt mit dem Einsteigerspiel, da man erst mit etwas Übung vernünftige Welten hinbekommt. Hat man dies gemeistert sehnt man sich nach neuen Herausforderungen, die mit dem Fortgeschrittenen- und erst Recht mit dem Expertenspiel mehr als gegeben sind.
Da jeder für sich puzzelt, ist Mondo in jeder Spielerzahl gut spielbar. Konkurrenz entsteht durch die Sonderwertungen und die Zusatzaufgaben. Außerdem werden mit zunehmender Spielerzahl die Landschaftsplättchen immer knapper.

Fazit: Mondo ist ein flottes und optisch ansprechendes Spiel für fast jeden Spielertypen. Es ist schnell erklärt, schnell aufgebaut und schnell gespielt. Durch die vielen Landschaftsplättchen und Varianten bleibt der Spielspaß lange erhalten.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.