Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Atomic Highway - Irradiated Freaks – Mutants and Monsters

Atomic Highway - Irradiated Freaks – Mutants and Monsters
Von Martin Wagner

Rezension erschienen: 21.09.2010, Serie: Rollenspiel, Autor(en): Colin Chapman und Derek M. Holland, Verlag: Cubicle Seven, Seiten: 56, Erschienen: 2010, Preis: 17,99 €


Von Atomic Highway, dem post-apokalyptische Rollenspiel in einer verstrahlten Welt mit Mutationen, Räubern und weit auseinander liegenden menschlichen Siedlungen, einer Welt, die der Welt von Mad Max nicht unähnlich ist und mir vielleicht gerade deswegen so gut gefällt, habe ich erst vor kurzem berichtet. Damals schrieb ich, dass dieses Buch alles beinhaltet, was zum Spielen benötigt wird und trotz des jetzt vorliegenden Ergänzungsbandes, trifft diese Aussage natürlich immer noch zu.

Der Ergänzungsband Irradiated Freaks – Mutants and Monsters ist ein komplett optionales Buch für Spieler und Spielleiter, die mehr, wen wundert es bei dem Titel, Mutationen, Mutanten und Psikräfte in ihrem Spiel wollen.

Zusammen mit Derek M. Holland hat sich der Schöpfer des Spiels, Colin Chapman, dabei einige Gedanken gemacht und gemeinsam bieten die beiden nicht nur interessante Mutationen und Psikräfte sondern auch humanoide Tiere und Pflanzen. Gerade bei den beiden zuletzt Genannten kann man sich bei einigen Schöpfungen einen Schmunzler nicht verkneifen, der jedoch sofort verschwindet, wenn die Beschreibung genauer gelesen wird.

Beim ersten Durchblättern fallen die vielen Tabellen und Werte sehr auf, bei gerade einmal 56 Seiten, nehmen sie doch erstaunlich viel Platz ein und wären die Beschreibungen der neuen Mutationen und Mutanten nicht so lang und gebe es keine Bilder, würden sie sogar überwiegen. Letztere sind übrigens wirklich gelungen, insbesondere die humanoide Ente und die Muschel mit dem Baseballschläger.

Jetzt aber von vorne nach hinten. Nach einem kurzen Einleitungstext eines Einwohners von Redtown geht es zu den Credits und dem Inhaltsverzeichnis, unter dem noch einmal klar und deutlich steht, dass das Buch optional ist. Es folgen neue Mutationen und Schwächen. Dabei gibt es zum Beispiel ab jetzt, neben vielem Anderen, die Mutationen Extrakopf und Knochenlos und auf der Seite der Schwächen Allergien und einen Individuellen Geruch. Auf knappen anderthalb Seiten folgen schließlich noch Psikräfte wie Translokation und Psychometrie.
Danach kommt das Kapitel über humanoide Tiere mit Beschreibungen, Werten und Schwächen. Neben der bereits erwähnten Ente, steht nun so ziemlich jedes Tier in humanoider Form zur Verfügung. Im anschließenden Kapitel folgen die humanoiden Pflanzen. Der humanoide Rosenstrauch ist sicher kein schönes Geschenk zum Hochzeitstag.
Nach all diesen humanoiden Wesen folgt im vierten Kapitel ein Blick auf andersartig mutierte Tiere. Hier findet man die Muschel aber auch das niedliche Falkeneichhörnchen. Auch hier gilt, Beschreibungen gut Durchlesen, niedlich ist nämlich nicht gleich lieb und nett. Im Appendix gibt es dann noch einiges Nützliches für den Spielleiter. Tabellen für die Zufallserschaffung von Humanoiden und Monstern sowie Regeln für die wertetechnische Erschaffung eigener Monster.

Rein handwerklich kann man über das Buch nur Gutes sagen. Tolle Beschreibungen, gute Regeln und wirklich gelungene Bilder und natürlich eine gute Bindung des Buches. Aus dieser Sicht gibt es nichts zu beanstanden. Der Inhalt als solcher, insbesondere da es nur optional ist, könnte aber ein Produktionsrisiko sein, denn so richtig nötig war das Buch nicht und so überzeugend wie die Bilder sind und die Beschreibungen auch klingen, wirklich gebraucht wird das Buch nur, wenn man mit vielen Mutationen spielt und auch mal augenzwinkernd spielen will. Die Mutationen und Schwächen sind dabei gesondert zu betrachten, hier hat man sich wirklich Mühe gegeben und dieses Kapitel kann auch für normale Atomic Highway-Runden nützlich sein. Die Psikräfte sind vernachlässigbar und man hätte sie auch weglassen können.

Fazit: Tolle Bilder und gelungene Beschreibungen sind neben den neuen Mutationen leider das Einzige, was der optionale Ergänzungsband Irradiated Freaks – Mutants and Monsters an überzeugendem Material beinhaltet. Wirklich nötig ist das Buch nicht, höchstens für Fans von Mutanten unterschiedlichster Arten. Das Grundregelwerk reicht deshalb völlig aus, um jede Menge Spaß zu haben.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.