Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Comics » Alice im Wunderland

Alice im Wunderland
Von Christoph Schubert

Rezension erschienen: 15.06.2010, Serie: Comics, Autor(en): Chauvel Colette, Verlag: Splitter Verlag GmbH & Co. KG, Seiten: 72, Erschienen: 2010, Preis: 15,80 €


Nachdem in unseren Kinos "Alice" in 3D begeistert, liefert der Splitter das passende Comic. So ganz richtig ist das aber nicht, denn der Verlag zeichnete sich in der Vergangenheit immer dadurch aus, dass er eine etwas andere Linie fährt. So auch hier: Das Comic orientiert sich strikt nach der Romanvorlage, ohne das Wunderland allzu gruselig werden zu lassen.

Alice ist ein kleines Mädchen, das sich gerne ihren Träumen hingibt. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sie einem eigenartigen Kaninchen folgt und in dessen Bau fällt. Was dann kommt, ist allgemein bekannt. Alice ist im Wunderland und erlebt wundersame Dinge am laufenden Band. Da ist natürlich der Hutmacher, welcher wesentlich unsympathischer wirkt, als man ihn aus filmischen Umsetzungen kennt. Da ist die Grinsekatze, als eigentlich einziger richtiger Freund in dieser unwirklichen Welt und da ist die Herzkönigin, die jeden Köpfen will, der sich nicht am Crocket Spiel beteiligen will.
Alice hetzt von Schauplatz zu Schauplatz, bzw. kommt es dem Leser so vor. Denn die Autoren rasen förmlich durch die Geschichte, allerdings ohne den Kern der Sache links liegen zu lassen: Die Sprache. Denn diese wurde mit viel Feingefühl ins Deutsche übertragen und so wird einem schnell klar, wo die Aussage der Geschichte liegt. Es wird viel und hochtrabend gesprochen, aber rein gar nichts gesagt.

Grafisch liefert das Comic schöne große Panels in Pastellfarben und bleibt dabei selbst im Wunderland ziemlich realistisch. Jede Figur wird mit Feingefühl ins rechte Licht gesetzt, wobei die Grinsekatze mit ihrem Mund besonders begeistert.

Fazit: Wer eine Comicumsetzung des Films oder gar des äußerst dunklen Computerspiels erwartet wird enttäuscht sein. Aber wer den Roman mochte, findet hier eine mehr als gelungene Umsetzung in großem Format. Ein Blick lohnt sich in jedem Fall.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.