Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Belletristik » Comics » Locke & Key 1: Welcome to Lovecraft

Locke & Key 1: Welcome to Lovecraft
Von Christoph Schubert

Rezension erschienen: 21.03.2010, Serie: Comics, Autor(en): Joe Hill und Gabriel Rodriguez, Verlag: Keine Angabe, Seiten: 152, Erschienen: 2009, Preis: 14,- €


Locke & Key ist eine relativ neue, mit dem Will Eisner Award ausgezeichnete Comicserie des Autors Joe Hill vom IDW Verlag. Hill erwähnt bewusst nicht seine Herkunft, denn als Sohn von Tabitha Jane King erscheint es schwer, unverblümt eine eigene Karriere zu starten, ohne den Hinweis auf seinen Vater: Stephen King.

In diesem Softcovercomic geht es um eine Familie, deren Vater auf tragische Art und Weise von einem psychotischen Killer umgebracht wurde, der zudem auch noch sein Schüler war. Die Familie, von diesem Vorfall arg gebeutelt, zieht zu Verwandten in ein altes Haus in Neuengland. Und jenes steht in einem Städten mit dem schönen Namen Lovecraft.
Das alte, mysteriöse Haus im viktorianischen Stil hat es in sich. Denn das kleinste der drei Kinder findet auf einem Schrank einen äußerst skurril geformten Schlüssel. Wenn man Türen damit öffnet und hindurch schreitet, verlässt man den eigenen Körper und kann sich als Geist frei bewegen. Natürlich glaubt dem kleinen Jungen das niemand, schließlich musste er in letzter Zeit einiges mitmachen und so ist es nur natürlich, dass er sich in eine Fantasiewelt flüchtet.

Doch es wäre kein Horror-Comic, wenn nicht irgendwo doch noch die Gefahr lauerte. Zum eine ist da die ganz weltliche Bedrohung durch den Killer, der aus dem Gefängnis entkommen konnte. Zum anderen sind da die Dinge im Haus und auf dem Grundstück, von denen der verstorbene Vater wusste, sie aber nie preisgab.

Gabriel Rodriguez vermag die grausigen Geschehnisse um die Familien zeichnerisch gut umzusetzen. Die Panels sind leicht verspielt, aber äußerst real gestaltet, was die brutalen Szenen, die es definitiv gibt, recht blutig herüberbringt. Andererseits kann man die Verzweiflung, die die Familie umgibt, sehr gut nachempfinden. Ebenso deutlich wirken die Entdeckungen des kleinen Junges, die dem Leser ab und an echte Schauer über den Rücken jagen.

Fazit: Locke & Key ist ein erfrischend neuer Comiczyklus, der von den ersten Seiten an Lust auf mehr macht. Der Horror wird gut umgesetzt und die Geschichte ist sowohl gestalterisch als auch sprachlich vom feinsten. Das Heft endet mit einem Cliffhanger, wo man einen lauen Ausklang vermutet, und die Abschlussseite bringt pure Vorfreude. Wer eine neue Horrorserie sucht, ist hiermit gut beraten.

P.S.: Die deutsche Version der Serie erscheint bei Panini für 16,95 €.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.