Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Auditorium » Hörspiele » Jack Slaugther - Die Tochter des Lichts » Jack Slaughter 7 - Dr. Jekyll & Mrs. Hyde

Jack Slaughter 7 - Dr. Jekyll & Mrs. Hyde
Von Ralf Sandfuchs

Rezension erschienen: 22.05.2010, Serie: Rollenspiel, Autor(en): , Verlag: Universal Family Entertainment GmbH, Seiten: , Erschienen: 2010, Preis: 8,95 €


Jack Slaughter ist zurück!
Der wohl am wenigsten geeignete Held für eine Hörspiel-Serie über den Kampf gegen das Böse darf wieder seine Barby-Puppe hervorkramen und sich auf die Spur eines neuen bizarren Vorkommnisses machen.
Und das diesmal ohne seine wichtigste Verbündete, denn nach einem Probeschluck aus einem neuen Energy-Drink verwandelt sich das Bikini-Model Kim Novak, Jacks treue Gehilfin, von der intellektuellen Überfliegerin in eine dümmliche Klischee-Blondine, die sich zu allem Überfluss weder an ihren Kampfgefährten noch an ihr früheres Fachwissen erinnern kann.
Jack und seinem Kumpel Tony Bishop bleibt nicht viel Zeit, denn nur wenn sie Kim möglichst bald wieder zu ihrem früheren Selbst verhelfen können, haben sie eine Chance, den nächsten Kampf gegen die Schrecken der Dämonenwelt zu überleben...

Mit geradezu schonungsloser Offenheit macht diese Folge klar, wie sehr der mit den Gaben des Geistes nicht gerade überreich gesegnete Held auf die Unterstützung der schönen Frau an seiner Seite angewiesen ist (aber sind wir das nicht alle, Männer?).
Dabei muss der Schrecken aller humorlosen Hörspiel-Hörer auf dieser CD ausnahmsweise mal nicht gegen düstere Dämonen oder anderes übernatürliches Getier kämpfen, sondern hat es mit einem verrückten Wissenschaftler zu tun.
Trotzdem verlieren die Macher der Serie nicht den ihnen eigenen Humor, der zwar nicht immer auf das amerikanische Umfeld passt (so frage ich mich auch diesmal wieder, wie in Amerika wohl eine "Heimatfilm-Abteilung" in der Videothek aussehen könnte), aber dennoch zeigt, dass hier mit viel Sinn für Unsinn gearbeitet wird, ohne völlig in den belanglosen Klamauk abzudriften.
Die Produktion ist gewohnt gut, und wie bei jeder Folge reicht allein schon der rockige Vorspann völlig aus, um den Hörer angemessen auf die kommenden Eriegnisse vorzubereiten.
Vom Drehbuch her ist das Hörspiel vielleicht kein absolutes Highlight, aber dennoch mit vielen witzigen Momenten gesegnet.

Insgesamt gesehen eine solide Folge aus einer der momentan wohl interessantesten Serien auf dem heftig umkämpften Hörspiel-Markt.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.