Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Auditorium » Hörspiele » Mark Brandis » Mark Brandis - Testakte Kolibri 2

Mark Brandis - Testakte Kolibri 2
Von Christoph Schubert

Rezension erschienen: 27.05.2010, Serie: Auditorium, Autor(en): , Verlag: Universal Family Entertainment GmbH, Seiten: , Erschienen: 2010, Preis: 8,95 €


Nachdem der erste Teil von [i]Testakte Kolibri/i] eherne Erwartungen geweckt hat, sind wir gespannt, wie sich der Zweiteiler weiterentwickelt.

Im ersten Teil bauten sich diverse Spannungsbögen auf, die mehr oder weniger konsequent weiterverfolgt werden. Und so langsam wird die Schlinge um Brandis Hals immer enger. Ein weiterer Pilot stirbt und rammt vorher noch das Bergungsboot. Und als dann auch noch Brandis selbst in engste Nöte gerät, ist er bereit das Projekt abzubrechen. Doch da hat die Regierung schon vom Wundervogel erfahren, und drängte nun unter allen Unständen auf Realisierung.

Zunächst knüpft Teil zwei wunderbar an die erste CD an. Diverse Charaktere werden vertieft und Brandis gewinnt einen echten Freund. Doch als sich das Hörspiel dem Ende nähert und sich der Leser fragt, welche der durchaus interessanten Möglichkeiten nun für die Tode verantwortlich sind, wählt das Hörspiel die, mit Verlaub, dämlichste.
Und nicht nur das, auch eine unnötig dramatische Wendung muss noch oben drauf. Man möchte als Hörer mit dem Kopf laut auf den CD-Player aufschlagen. Am Schluss bleibt dann ein bitterer Nachgeschmack. Nicht nur, dass das Ende eben recht tragisch ist, es ist auch in den Augen des Autors dieser Zeilen äußerst unbefriedigend.

Wo die Qualität des Inhalt merklich nachlässt, bleibt der inszenierte Rahmen weiter auf hohem Niveau. Die Sounds sind satt, die Stimmen markant und die Lautstärke weist keine allzu großen Schwankungen auf. Hier stimmt einfach alles.

Fazit: Was der erste Teil mühsam aufbaut, wird gegen Ende des zweiten Teils böse zerstört. Wenn Teil eins ein Kind ist, das mühsam Bauklötze aufbaut, dann ist Teil zwei das Kind, das den Turm erst bewundert und ihn dann wegtritt. Das ist mehr als Schade, denn genügend mögliche Plotlines wurden vorher ja gesponnen. Dennoch darf die handwerkliche Qualität des Hörspiels nicht vergessen werden. Insgesamt stimmt das Bild und macht auch trotz enttäuschendem Ende, Lust auf mehr.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.