Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Tabletop » Wings of War Miniaturen: WWI Serie 2

Wings of War Miniaturen: WWI Serie 2
Von Christoph Schubert

Rezension erschienen: 11.10.2009, Serie: Tabletop, Autor(en): , Verlag: Mad Man's Magic, Seiten: , Erschienen: 2008, Preis: 9,90 € - 12,90 €


Mit der zweiten Miniaturen Serie erschließt Mad Man's Magic nun endlich die Welt der Zweisitzer mit Heck-MG. Auf Seiten der Alliierten fliegt die De Havilland D.H.4 in drei verschiedenen Ausführungen: Zwei mit den Piloten Atkey, bzw. Cadbury & Lackie und eine in der Sonderausführung der American Expedition Force, welches gleichzeitig das bisher einzige amerikanische Flugzeug im Sortiment darstellt.
Auf Seiten der Deutschen wird die LFG Roland C.II eingeführt. Dabei sind die Piloten Seibert & Pfleger, sowie von Richthofen verfügbar. Auch hier gibt es ein Sondermodell der Luftstreitkräfte, stiltypisch mit Haimaul unter dem Motor.
Aber auch die regulären Modelle werden mit Nachschub versorgt. Auf Seiten der Alliierten finden drei Modelle der Sopwith Snipe mit den Piloten Baker, Barker und Ryrie. Bei den Deutschen gibt es die Fokker D.VII mit den Piloten Schäfer, Göring und Udet.

In Sachen Ausfertigung und Gestaltung überzeugen alle Modelle. Das Material ist gewohnt hochwertig, die Flugzeuge wurden weiterhin mit viel Liebe zum Detail bemalt. Natürlich gibt es auch an den enthaltenen Karten nichts zu bemängeln. Es fällt auf, dass diesmal andere Hintergrundmotive für die Flugmanöver verwendet wurden, Pluspunkt. Vor allem die Zweisitzer können in Sachen Originalität überzeugen. Die versetzten Tragflächen der Roland oder die enorme Spannweite der De Havilland sind einfach wundervoll anzusehen.
Negativ angemerkt werden muss mal wieder, dass die Modelle sehr fest in der Verpackung sitzen. Fingerspitzengefühl und ein spitzer Gegenstand zu Herauslösen sind an dieser Stelle unabdingbar. Des Weiteren sehen zwei der Snipe-Modelle in der Vorschau schwarz aus, sind aber in Wirklichkeit dunkelgrün.

Fazit: Mit den Zweisitzern kommt ein ganz neues Spielgefühl auf den Tisch, endlich wird auch nach hinten gefeuert. Zudem machen die Flugzeuge wirklich etwas her. Die neuen Einsitzer sind eine nette Ergänzung, aber kein Muss, vor allem weil diverse Piloten jetzt schon doppelt auftauchen.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.