Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Auditorium » Hörspiele » Caine » Caine 09 - Kartaan

Caine 09 - Kartaan
Von Michael Mingers

Rezension erschienen: 06.09.2009, Serie: Auditorium, Autor(en): , Verlag: LAUSCH - Phantastische Hörspiele, Seiten: , Erschienen: 2009, Preis: 8,95 Euro


Die Hörspielreihe dreht sich um den Auftragsmörder Steven Caine, der von einer außerirdischen Rasse von Dunkelelben mit einem Artefakt ausgestattet wird, in dem die Seele des schlimmsten Massenmörders und Kriegsherrn ihres Volkes eingesperrt ist. Mit diesem mächtigen, aber sehr gefährlichen Gegenstand ausgestattet, soll Caine die Dunkelelben gegen die Aganoi, eine außerirdische Rasse von Dämonenbeschwörern, beschützen.
Dabei wird der Konflikt nicht nur auf den unterschiedlichsten Planeten ausgetragen, sondern auch auf unserer Erde, da die Dunkelelben sich diese Welt als letzte Rückzugsmöglichkeit für ihr Volk auserkoren haben. Doch sind auch schon die Aganoi seit Jahrhunderten hier und haben die Gesellschaft heimlich unterwandert. Gegen diese Unterwanderung der Erde kämpfen die Geheimorganisation der Bruderschaft und auch die Dunkelalben, allerdings aus egoistischen Motiven.
Außerirdische, Dämonen, Auftragsmörder, Magie und beseelte Artefakte? Ganz schön viel auf einmal und ganz viel absonderlicher Kram. Caine ist trashig, keine Frage, doch trashig mit einer Hingabe, die man einfach lieben muss. Und dazu nichts für sanfte Gemüter, denn die Beschreibung der blutigen Action ist detailliert, die Sprache extrem (und bisweilen eher unglaubwürdig) rau und "blumig", und auch die Geschehnisse sind bisweilen nicht gerade für einen Kindergeburtstag geeignet. Das liegt vor allem an den Einflüsterungen von Kartaan, dem Schlächter von Kyan'Kor, der in das Artefakt gebannt wurde. Der finstere Dunkelalb ist ein uralter Schänder und Blutsäufer und kontrolliert seit kurzem Caine statt umgekehrt.

In der neunten CD der Reihe ist Caine zusammen mit dem zynischen Polizist Kilkenny und der Magierin Dhala'Rin auf die Erde zurückgekehrt. Doch Caine ist nicht mehr Herr über seinen eigenen Körper, da Kartaan endgültig die Kontrolle übernommen hat. Er beginnt umgehend als Dunkler Prophet ein unbeschreibliches Blutbad auf der Erde, während Caines Bewusstsein hilflos in das Amulett gesperrt wurde. Parallel versuchen Linda Watkins und Art Jeffries in der zerstörten Basis der Bruderschaft ihren ehemaligen Anführer zu finden. Falls dieser bei dem Angriff auf die Basis getötet wurde, würde damit nur wenig Zeit bleiben, um die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Paranoid wie Collin Drake war, hat er seine Vitalfunktionen mit einem Weltuntergangsmechanismus verknüpft, der nun droht anzuspringen...

Die Serie läuft unzweifelhaft auf ihr Finale zu. Die Personen gelangen wieder zusammen und an die wichtigen Standorte, so dass mehrere höchst brisante Konflikte bevorstehen oder bereits ihren Anfang genommen haben. Das wird ein wenig durch die irritierend irrelevanten Rückblenden in das Leben von Art Jeffries gestreckt, der sich an eine Zeit in Afrika erinnert, als er im Namen der Bruderschaft dort mit medizinischem Gerät ausgeholfen und sich auch verliebt hat. Die Rückblenden geben dem Charakter nicht wirklich mehr Tiefe und wirken im Rahmen der Erzählung doch etwas deplatziert. Caine selbst kommt in der neunten Folge etwas kurz, da er in dem Amulett sehr eingeschränkt ist, doch dafür kann der Hörer den Wahnsinn und die Brutalität von Kartaan ausführlich miterleben.

Gerade einmal 48 Minuten dauert die neunte Episode, inklusive des etwa vierminütigen Songs Existential Baby der Band Die so fluid. Auf den von Episode zu Episode dunkler werdenden Covern sehen wir dieses Mal den einschüchternden Umriss von Kartaan, der Caine als Schatten wirft. Es wirkt dunkel und bedrohlich und passt damit hervorragend zum Inhalt des Hörspiels.

Ansonsten gibt es mehr vom Gewohnten: Häufige und schnelle Wechsel der Handlungsorte, hohes Tempo der Erzählung, viel Action und nicht gerade jugendgerechte Handlungen und Worte, die äußerst kompetent und stimmungsvoll durch die Sprecher vorgetragen und immer wieder mit harter Metalmusik unterlegt werden.

Fazit: Die Folge Kartaan wirkt insgesamt wie eine Übergangsepisode, die bisherige Handlungen abschließt und bereits die Bühne für die kommenden Ereignisse vorbereitet. Das Hörspiel macht dabei wieder Lust auf mehr und wir dürfen gespannt warten, was LAUSCH für die letzten Episoden noch bereithält.




LORP.de Copyright © 1999 - 2018 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.