Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Auditorium » Hörbücher » Punk Town Vol. 2

Punk Town Vol. 2
Von Christoph Schubert

Rezension erschienen: 16.10.2009, Serie: Auditorium, Autor(en): Jeffrey Thomas, Verlag: LAUSCH - Phantastische Hörspiele, Seiten: , Erschienen: 2009, Preis: 19,95 €


LAUSCH kann in letzter Zeit immer wieder durch wirklich wundervolle Hörspiele überzeugen, welche mit viel Feingefühl auf die silberne Scheibe wandern. Mit der Punk Town Serie wird selbige Kurzgeschichtensammlung von Jeffrey Thomas vertont, welche vom Autor dieser Zeilen auf diesem Portal bereits Bestnoten bescheinigt bekam. Die Latte hängt also hoch für LAUSCH. Also aufgehorcht!

Die drei CDs kommen in einer dreiflügligen Papphülle mit Plastikeinlage daher. Ein Booklet gibt es nicht, dafür erfährt man unter den CDs auf der Rückseite der Hülle, wer die Rollen in den jeweiligen Geschichten spielt. Das Material greift sich schön, die grafische Gestaltung passt zu Thomas’ Science Fiction. Im Hörspiel sind auf drei CDs auch genau drei Geschichten vorhanden, je eine pro CD. Thomas’ Geschichten spielen in der futuristischen Stadt Paxton, welche alle nur Punk Town nennen, weil sich so krank und kaputt ist. Punk Town ist ein technokratischer Moloch. Die Kurzgeschichten beleuchten dabei mosaikartig immer wieder andere Facetten der Stadt und sind so unterschiedlich, wie die Stadt selbst.

In "Spiegelbild von Geistern" geht es um Drew, einem Körperkünstler. Und Kunst ist in Punk Town ein Begriff, welcher sehr dehnbar ist. Drew hat es sich zur Profession gemacht, seinen eigenen Körper zu klonen, die Nachkömmlinge äußerst dumm zu halten, sie aber dafür körperlich zu modifizieren und zu verkaufen. Er sieht die Klone als Kunst, andere als Unterhaltungswerkzeuge. Doch als er den Auftrag bekommt, ein weibliches Ebenbild von sich zu schaffen, verändert sich alles.
"Die Hassmaschine" ist der neuste Hit auf dem Psychopharmaka-Markt Punk Towns. Und sie ist so praktisch. Hass muss heraus gelassen werden, warum als nicht so ein hässliches Ding kaufen und ihm die Seele aus dem Leib prügeln? Ärzte halten diese Utensilien als äußerst heilsam. Cardiff, ein Büroarbeiter, hat gleich zwei dieser Dinger und nur so übersteht er seinen tristen Alltag. Dass ihn seine Frau vor seinen Augen betrügt, kümmert ihn schon gar nicht mehr. Und als er bemerkt, dass er eigentlich gar nichts mehr fühlt, fällt in ihm irgendwo ein Schalter um.
"Sweaty Betty" war so ein hübsches Ding, doch nun ist sie irgendwo in der Kloake Punk Towns verschollen. Junk hatte sie einst geliebt, doch nun hat er ganz andere Sorgen. Er führt eine Sondereinsatztruppe von Söldnern an, welche den Abschaum dieser Stadt, in welcher es Abschaum beileibe nicht mangelt, von den Straßen wischen soll, dass er erst gar keine Chance hat, in die besseren Viertel Paxtons zu kommen. Und irgendetwas produziert kleine, nackte Viecher, welche in regelmäßigen Abständen Bürger angreifen. Zeit mal mit dem Feuerbesen reinen Tisch zu machen. Denn Sweaty-Betty wartet schon.

LAUSCH stellt mal wieder unter Beweis, dass sie es einfach können. Mit viel Liebe zum Detail werden die Geschichten vertont und mit vielen vorgelesenen Passagen sind sie eher eine Mischung aus Hörbuch und Hörspiel, als Letzteres alleine. Wer die Geschichtensammlung gelesen hat, wird überrascht sein, wie schnell man sich wieder in diese verkommene Stadt hineinfühlt. Mit Fingerspitzengefühl eingefügte Hintergrundgeräusche unterstreichen die Atmosphäre. Auch die Lautstärke passt größtenteils, was gerade für das Hören im Auto ein wichtiges Kriterium darstellt.

Fazit: Jeffrey Thomas’ Buch Punk Town hat den Autor dieser Zeilen vor einer Weile richtig begeistern können. Gleiches kann man mit Fug und Recht von der Audioumsetzung sagen. Freuen wir uns, dass mit den Teilen eins und zwei noch lange nicht alles über diese faszinierend abstoßende Stadt erzählt ist.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.