Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Auditorium » Hörspiele » Gabriel Burns » Gabriel Burns #30 - Weiss

Gabriel Burns #30 - Weiss
Von Ingo Schulze

Rezension erschienen: 04.01.2014, Serie: Auditorium, Autor(en): , Verlag: Universal Family Entertainment GmbH, Seiten: , Erschienen: 2008, Preis: 6,99 Euro


Die 30. Folge von Gabriel Burns leutet ein weiteres Jubiläum ein, nicht nur wegen der Nummer 30, auch weil die Serie ihren 5. Geburtstag feiert.

Gabriel Burns fing als flotte Myteryserie an, ein wenig Akte X, ein Schuß cthulhuide Außerirdische, viel Mysterium und irgendwo ein roter Faden. Produktionstechnisch legte man einiges vor und war einer der Vorreiter der neuen Hörspielwelle, aber man merkte den Folgen nach dem Wechsel des Autors an, dass es etwas zäher und ideenloser wurde. In der Serie wird der einfache Taxifahrer Steven Burns von dem geheimnisvollen Bakerman in seine Geheimorganisation geholt, um die Menschheit vor einer Bedrohung von außen - den fahlen - zu schützen. Schnell wird klar, dass die wahl keineswegs zufällig auf ihn fiel, sondern sich ihre Lebenslinien viel früher kreuzten. Mittlerweile errichten die außerirdischen einen fahlen Ort nachden anderen, nun soll Vancouver "geerntet" werden.

Über Vancouver bricht die Apokalypse herein, eine Radiodurchsage vermutet einen Terroranschlag, der Hörer weiß es besser: Die finstere Macht der Fahlen wurde heraufbeschworen.
Die letzten Zauberer sorgen für einen Hoffnungsschimmer, sie sammeln sich an der titelgebenden weißen Villa, um eine letzte Verteidigungslinie zu bilden.
Auch der verzweifelte Steven kehrt zurück, der immer noch versucht, Daniel den Klauen der Fahlen zu entreißen.

Produktionstechnisch ist Gabriel Burns hervorragend produziert, die Sprecher auf einem hohen Niveau. Erzähler Jürgen Kluckert hat besonders viel zu tun und macht eine gute Figur, oder vielmehr eine gute Stimme dabei. Vom Plot her plätschert die Serie leider seit längerem etwas dahin, wobei die Folge eine Art Zwischenschlußstrich darstellt, aber es nicht wirklich schafft, die Serie ihrer Litargie zu entreißen. Wer es vorher mochte, wird sich mit der Folge anfreunden, wer vorher fand, dass die Luft raus ist, hat auch keinen Grund seine Meinung zu ändern.

Fazit: Eine gute Folge, wenn auch keine herausragende Jubiläumsfolge!




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.