Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Sammelkarten » Magic The Gathering: Schattenmoor Aurenbeherrschung

Magic The Gathering: Schattenmoor Aurenbeherrschung
Von Michael Schmitt

Rezension erschienen: 15.12.2008, Serie: Sammelkarten, Autor(en): , Verlag: Wizards of the Coast, Seiten: , Erschienen: 2008, Preis: 13,- Euro


Es ist dunkel geworden. Die große Aurora hat alles in eine andauernde und unheimliche Düsternis gehüllt. Kreaturen, die sonst nur in Gruselgeschichten und Albträumen existieren, durchstreifen die Welt, die jetzt Schattenmoor genannte wird. Verzauberungen sind mächtig, wenn man sie richtig anwendet. Verstärke deine eigenen Kreaturen, mache denen deines Gegners das Leben schwer.

Das Magic-Themendeck Aurenbeherrschung ist eines von fünf spielfertigen Themendecks der Edition Schattenmoor. Es umfasst eine Strategiehilfe, ein zufällig ausgewähltes Premium-Standardland aus Schattenmoor, eine zufällige Pro-Tour-Player-Karte und natürlich 60 vorsortierte Karten, bestehend aus 24 Ländern, 24 Kreaturen und 12 Zaubersprüchen. Das Deck ist nur für einen Spieler gedacht und setzt Magic-Kenntnisse voraus, deshalb ist auch kein Regelbuch enthalten.

Die Edition Schattenmoor enthält einige interessante zusätzliche Elemente zu den bisherigen Karten. Die "Hybriden Manasymbole" sind Kosten, die mit einer von zwei vorgegebenen Farben bezahlt werden können. Ein weiß-blaues Manasymbol kann zum Beispiel entweder mit weiß oder mit blau bezahlt werden. Bei "Einfarbigen Hybridsymbolen" kann man statt dem einen vorgegebenen Mana mit zwei anderen beliebigen Typs bezahlen.
Daneben gibt es noch die Fähigkeiten "Verschwören", "Verdorren", "Beharrlichkeit" und das "Enttappsymbol". Bei Letzterem wird eine bestimmter Effekt ausgelöst, wenn die entsprechende Kreatur enttappt wird. Die Kreatur muss also vorher bereits getappt sein.
Besonders interessant ist die Fähigkeit "Beharrlichkeit". Wenn eine entsprechende bleibende Karte auf dem Friedhof landet und keine -1/-1-Marke auf ihr war, gelangt sie sofort wieder unter die Kontrolle des Besitzers und wird mit einer -1/-1-Marke versehen. Das heißt also, dass die Kreatur wenn sie zerstört wird noch einmal zurück ins Spiel kommt.

Das Deck Aurenbeherrschung spezialisiert sich auf die Farben weiß und blau. Teilweise wird das entsprechende Mana noch durch das Ausspielen bestimmter Karten verstärkt. Zusätzlich gibt es Auren, die zum Beispiel die Kreaturen des Gegners festhalten oder die eigenen Kreaturen verbessern. Des Weiteren gibt es Karten, die nach Belieben die Kreaturen des Gegners tappen oder überraschend Blocker produzieren.

Fazit:
Magic-Themendecks richten sich an Spieler mit einer gewissen Erfahrung, die mal andere Decks ausprobieren wollen, ohne sich selber vorher mühselig eines zusammenstellen zu müssen oder um neue Anregungen zu erhalten. Das Schattenmoor Aurenbeherrschung-Deck ist dafür bestens geeignet. Zwar enthalten die Karten relativ viel Text, was Gelegenheits-Magicspieler eher abschreckt und die "Auren" kommen vielleicht etwas zu kurz. Dennoch ist durch den richtigen Einsatz der Karten und das Zusammenspiel von deren Fähigkeiten das Deck durchaus interessant und relativ stark.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.