Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Zeitschriften » Gildenbrief 47 – 20 Jahre Midgard

Gildenbrief 47 – 20 Jahre Midgard
Von Jeanette Wette

Rezension erschienen: 17.05.2002, Serie: Zeitschriften, Autor(en): , Verlag: Pegasus Spiele GmbH, Seiten: 50, Erschienen: , Preis: 6,80 DM

Zuerst ein paar allgemeine Angaben zum Magazin: Fanzine, 6,80 DM (Preis im Euro war in dieser Ausgabe noch nicht angegeben), 50 Seiten, erscheint vier mal im Jahr. Durchgehend schwarzweiß und mit Klammerbindung ist es sehr kopierfreundlich, unzählige Illustrationen und 2-3 Spaltensetzung machen das Heft sehr ansprechend und lesefreundlich. Es gibt zwei kleine Abenteuer und Beschreibungen einer Stadt, eines Heilerordens samt Spielercharaktervorgaben so wie der Völker der tegarischen Steppe. Die Beschreibungen sind alle sehr stimmig und allesamt in hohem Maße tauglich zum Einbau in eigene Abenteuer. Damit sich jeder Interessent ein Bild machen kann, ob das Geld gut angelegt ist, habe ich im folgenden eine Kurzbeschreibung sämtlicher Beiträge angelegt.

Palabrion – Stadt der Düfte und Farben
Palabrion ist der Beginn eines geplanten Großprojektes, eine kleine Stadtbeschreibung, die nach und nach mit Hilfe von Leserbeiträgen weiter ausgearbeitet werden soll. Die anderthalbseitige Beschreibung ist gut genug, dass sie, so, wie sie ist, in einem Abenteneur verwendet werden kann; es gibt Kurzbeschreibungen der einzelnen Stadtviertel so wie einen kurzen Abriss über Innen- und Außenpolitik der Stadt, die ihren Beinamen ihren wichtigsten Ausfuhrprodukten verdankt – Parfüme und bunte Stoffe. Lediglich der Stadtplan in der Heftmitte erscheint etwas dürftig und es ist fraglich, wo die 27.000 Einwohner alle hereinpassen sollen (vielleicht gibt’s ja Hochhäuser?) Doch, wenn das Projekt trägt, und die Midgard-Leser sich fleißig etwas einfallen lassen, verspricht die Stadt sehr vielfältig zu werden und kann dann wohl als Austragungsort für weit mehr als nur ein kurzes Zwischenabenteuer dienen.

Neue Fertigkeiten – Kartenlegen
Der Beitrag versucht, die Wahrsagekunst mittels Kartenlegen in Fertigkeitswerte zu fassen. Prinzipiell kann jeder Abenteurer diese Kunst erlernen, je nach Hintergrund mit etwas mehr oder weniger Aufwand. Die Technik des Kartenlegens wird gut beschrieben und es sind Werte für alle wichtigen Modifikatoren angegeben. An sich eine gut ausgearbeitete Fertigkeit, nur über die rollenspielerische Machbarkeit kann man etwas geteilter Meinung sein: Welche Meisterin weiß schon im Voraus, was dem Charakter in Zukunft alles zustoßen wird? Es gibt sicherlich nicht wenige Rollenspieler, die der Auffassung sind, dass derartige Talente bis auf Ausnahmefälle nur in die Hände von Meisterpersonen gehören.

Die Schüler Telokrias
Dies ist ein wirklich sehr schöner Artikel über eine Ärzteschule, die Spieler und Spielleiterin mit allen nur wünschenswerten Informationen versorgt: Von der Legende des Gründers, den Ausbildungsgang so wie den abzulegenden Eid der fertigen Heilerin über die genaue Beschreibung der Örtlichkeit der Schule und medizinischer Behandlungsweisen (aus rollenspielerischer wie aus wertetechnischer Sicht) bis hin zur Charakterbeschreibung des dazugehörigen Abenteurertyps (natürlich auch mit Werten) ist alles vorhanden, was das Rollenspielerherz begehrt. Die Beschreibungen sind gut gegliedert und stimmig.

Sangeskunst – Die Ballade der Lerche
Eine Ballade eben. Über Kunst lässt sich nicht streiten, daher will ich nur sagen, dass die besungene Geschichte recht hübsch ist und mit ein wenig Meisterinnenphantasie durchaus als Hintergrund für ein Abenteuer dienen kann.

Das Gasthaus Zum Grünen Drachen
Eine nette kleine Beschreibung eines Gasthauses, prima verwendbar als Standard-Gasthaus, wenn die Meisterin keine Zeit/Lust hat, sich selbst die passenden Räumlichkeiten für die nächste Kneipe auszudenken. Als Zugabe gibt es noch ein kleines Hintergrundabenteuer, das aber nicht unbedingt vor Originalität strotzt.

Die Tegarische Steppe – Teil 2
Wirklich schade, dass dieser Beitrag auf zwei Hefte verteilt ist. Auf zehn Seiten werden hier die verschiedenen Volksstämme beschrieben- die in der tegarischen Steppe leben , inklusive Kultur, Glauben und Regierung. Eine Übersichtskarte der Steppe zeigt zudem an, in welchen Gebieten die einzelnen Stämme leben. Der Beitrag beschränkt sich allein auf rollenspielerische Angaben, Werte sucht man hier vergebens.

Nebel des Hasses
Ein Abenteuer in Alba für Anfängercharaktere. Die Spieler sollen eine wichtige Botschaft überbringen, wobei sie einen Wald durchqueren müssen, in dem eine Räuberbande ihr Unwesen treibt. Ein recht ausgeglichenes Aebnteuer, das gleichermaßen Kampfgeschick wie Kombinationsfähigkeit erfordert.

Glosse: Über die Phantasie von Midgard-Spielern
Auf vier langen Seiten macht sich jemand höchst unlustig über die Namensgebung von Spielercharakteren lustig. *gähn*

Comic
Möglicherweise erschließt sich die Pointe alteingesessenen Midgard-Lesern. Mir allerdings ist sie verschlossen geblieben.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.