Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Zeitschriften » Mephisto » Mephisto #12

Mephisto #12
Von Ingo Schulze

Rezension erschienen: 18.10.2002, Serie: Zeitschriften, Autor(en): Martin Ellermeier (Hrsg.), Verlag: Verlag Martin Ellermeier, Seiten: 86, Erschienen: 2001, Preis: 8,80 DM


Fangen wir mit der umfangreichen Hardware an:

Für Vampire wird der zweite Teil von Paris bei Nacht abgeliefert, der dem ersten Teil in Qualität in nichts nachsteht. Interessant sind insbesondere die Strukturen der zahlreichen Camarillagegner, die so auch gut in die eigene Kampagne zu integrieren sind.

Das Magus-Abenteuer Darkside ist ein Kampagnenauftakt, um eine Kabala zusammenzustellen und zum Schluß dieser einige Ressourcen zukommen zu lassen. Das Abenteuer an sich, es geht um ein mehr oder weniger schiefgegangenes Experiment, weiß zu gefallen, weil es kein „Da ist der Bösewicht – Zauber und weg!“-Abenteuer ist, sondern Ansätze für tiefgründige Diskussion über die Arten der Magie und Tips zum darstellen selbiger über die Würfelergebnisse hinaus gegeben werden.

Schlangen für Tribe 8 ist ebenfalls ein Einstiegsabenteuer in dieses System. Die SC sollen zu Spionen eines anderen Stammes gemacht werden, wofür ihnen ein Artefakt untergejubelt wird. Entweder die Party fügt sich oder Knüppel aus dem Sack...
Die Idee ist alt und die Entwicklung des Abenteuers nun wirklich ohne Niveau – vielleicht für D&D ´78 mal innovativ, aber heute? Nö.

Voernthorn ist eine Festung im Abgrund für Angeli, eine nüchterne Beschreibung ohne Intro, Ausschmückungen oder weiteren Hintergrund. Wer´s braucht...

Die V-Akten sind mir schon seit dem letzten Mephisto ein Rätsel, da ändert dieser Teil auch nix dran.

Bei „Gib mir die Kirsche“ geht´s für Shadowrunner wiedermal in den Pott, diesmal ins Fußballmilieu. Der Star des Rot-Weiß Essen verliert nämlich stetig an Leisungsfähigkeit und mittlerweile wittert selbst der Vorstand eine Verschwörung – nach immerhin drei Zwangsabstiegen. Fußballbegeisterte Meister werden aus dem Abenteuer etwas machen können und können ihren ganzen Stadionerfahrungsschatz in die Waagschale legen, auch wenn die Story nur Durchschnitt ist.

„Low Level Running“ geht der Möglichkeit nach, SR auch mit High-karma-SCs spielen zu können. Mal mit unnützen (nehmen sie 372 Ganger als Gegner), meist aber sinnigen (vernünftige Rahmenbedingungen) Vorschlägen.

Der Reziteil ist wie immer ordentlich, hervorzuheben ist noch das Vampire: The eternal struggle-Interview, einen Werkstattbericht zu Cthulu: Berlin und das Cthulu-Settings Delta Green, welches ausführlich vorgestellt wird.

Nachtschatten #20 konzentriert sich im wesentlichen wieder auf Rezis zu allen Medien der Horror- uns artverwandter Literatur. Ein besonderes Schmankerl sind eine Übersicht über Religionsthriller sowie eine Präsentation von Bela B. (Die Ärzte) himself von seinem Comiclabel.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.