Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Rollenspiel » Warhammer Fantasy-Rollenspiel » Wege der Verdammten 2: In den Türmen Altdorfs

Wege der Verdammten 2: In den Türmen Altdorfs
Von Nils Rehm

Rezension erschienen: 22.04.2007, Serie: Rollenspiel, Autor(en): , Verlag: Feder und Schwert, Seiten: , Erschienen: 2007, Preis: 24,95 Euro


"In den Türmen Altdorfs" ist der zweite Teil der Warhammer-Kampagne "Wege der Verdammten", lässt sich aber auch separat spielen, ohne viel an Spielspaß zu verlieren.

Die Gestaltung ist wieder einmal sehr gelungen. Die Umschlaginnenseiten zeigen eine Vierfarbstadtansicht von Altdorf, dem Hauptort der Handlung. Das robuste Hardcover beherbergt ansonsten nur schwarz-weiße Seiten, die aber durch ihren elefantenhautähnlichen Hintergrund (fleckiges, altes Papier) Stimmung schaffen. Der Warhammer-Rahmen um die Seiten erzeugt gleich Heimatgefühle bei Fans des Spiels. Die guten Illustrationen tun dazu ihr Übriges.

Ebenfalls hervorragend an dem rund hundert Seiten starken Abenteuer ist die perfekte Übersicht, die dem Spielleiter geboten wird. Dazu dienen das Inhaltsverzeichnis und eine Einleitung, die ausführlich die Struktur des Abenteuers und die Spielbedingungen erläutert. Man erfährt, wie das Abenteuer im Verlauf der Kampagne einzuordnen ist, was die einzelnen Kapitel erwarten lassen, wie das gesamte Buch zu benutzen ist und Genaueres über die Handlungsstränge.
Die Übersichtlichkeit ist bei "In den Türmen Altdorf" aber auch nötiger als im ersten Teil der Kampagne. Dieser war linear angelegt - ein Ereignis folgte also geplant dem nächsten. Das ist im aktuellen Band anders. Drei Handlungsstränge laufen parallel und fordern den Spielleiter (SL) natürlich stark. Für Einsteiger bietet sich das Modul also nicht an. Aber auch erfahrene Warhammer-SLs müssen sich umfassend vorbereiten. Alle zentralen Fakten müssen präsent sein.
Für die Spieler nutzbar sind Charaktere, die vor oder knapp nach dem Sprung zur zweiten Karriere stehen. Mustercharaktere stehen aber ebenfalls im Anhang bereit.

Worum geht es inhaltlich? An sich ist die Geschichte einfach: Im vorangegangenen Abenteuer "Aus der Asche Middenheims" haben die Spielercharaktere (SC) Kontakt zum Chaoskult des Karmesinroten Schädels gehabt und von dem eingekerkerten Dämonen Xathrodox der Blutschänder erfahren. Dieser kann durch die Zerstörung von Artefakten freigesetzt werden. Das erste Artefakt hat der Kult bereits vernichtet und damit die darin gebundene Essenz in die Chaoswüsten zurückkehren lassen. In Altdorf, so haben die SC erfahren, soll sich das zweite Fragment, der Dolch von Yul K'chaum, befinden. Kern des Abenteuers ist es, den Dolch zu finden und herauszufinden, wie man ihn aus dem Verkehr ziehen kann. Leider gibt es ein paar Gegenspieler, die eine andere Auffassung von dem zukünftigen Verwendungszweck des Dolches haben...

Darüber hinaus ist das Abenteuer aber auch ein Quellenbuch zu Altdorf. Rund 33 Seiten widmen sich der Stadt und präsentieren bei weitem nicht nur für das Modul wichtige Informationen, so dass die Ansiedlung auch in der Folge noch Schauplatz zahlreicher weiterer Abenteuer sein kann.

Fazit: Hoher Spielwert, hochwertige Ausstattung und sehr gutes Layout rechtfertigen den Preis allemal. "In den Türmen Altdorfs" ist eine würdige Fortsetzung der Kampagne und macht neugierig auf den dritten Teil.




LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.