Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Rezensionen » Auditorium » Hörspiele » Drizzt - Die Saga von Dunkelelf » Drizzt - Die Saga vom Dunkelelf 3 - Der Wächter im Dunkel

Drizzt - Die Saga vom Dunkelelf 3 - Der Wächter im Dunkel
Von Hannes Heppner

Rezension erschienen: 18.02.2007, Serie: Auditorium, Autor(en): Günter Merlau, Verlag: LAUSCH - Phantastische Hörspiele, Seiten: , Erschienen: 2006, Preis: 9,99 Euro


Mit "Der Wächter im Dunkel" geht die Saga vom Dunkelelf Drizzt Do’Urden in die dritte Runde.
Drizzt hat seine Geburtsstadt Menzoberranzan verlassen und lebt nun einsam in den Tiefen des Unterreiches unter der Oberfläche der Vergessenen Reiche. Er bringt zwar das Kunststück fertig, in dieser lebensfeindlichen Umgebung Jahrzehnte zu überleben, aber die Einsamkeit macht ihm zu schaffen. Auf der verzweifelten Suche nach Gesellschaft führt ihn sein Weg nach Blindgenstein, die Stadt der Tiefengnome. Dort schließt er Freundschaft mit dem Höhlenvater Belwar Dissengulp, dem er einst das Leben retten konnte.
Doch Drizzts Familie sucht erbittert nach ihrem abtrünnigen Sprössling und Drizzt beschließt, die Tiefengnome zu verlassen, um seine neuen Freunde nicht in Gefahr zu bringen. Trotz heftiger Proteste lässt es sich Belwar nicht nehmen, ihn zu begleiten.

Diese CD fällt mit 67:02 Minuten etwas kürzer aus, das vertonte Buch hat jedoch nur 183 Seiten, so dass auch hier die Kürzungen moderat ausfallen. Diese Folge ist auch wie ihre beiden Vorgänger spannend umgesetzt und die Sprecher wissen zu überzeugen.
Hier stechen besonders die neu eingeführten Charaktere noch heraus: Jarlaxle kauft man den smarten, charmanten Söldner sofort ab und die sonore Stimme Belwars passt sehr gut zum weisen, erfahrenen Höhlenvater.
Leider schafft es die Musik nicht ganz, das hohe Niveau der restlichen CD's zu halten. Weder ist sie für sich genommen ein überzeugender Hörgenuss noch schafft sie es, die Stimmungen in der Geschichte maßgeblich zu verstärken. Die Geschichte selbst und ihre Umsetzung als Hörspiel sind jedoch stark genug, um diesen kleinen Makel mühelos zu kompensieren.

Fazit: Auch der dritte Teil hält das hohe Niveau seiner Vorgänger und setzt R. A. Salvatores geniale Buchvorlage gekonnt als Hörspiel um.




LORP.de Copyright © 1999 - 2018 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.