Willkommen Gast - LORP.de v2.45.00
LORP.de  
Seite drucken Seite empfehlen Leserbrief schreiben Translate into English with Google
 

Startseite » Magazin » Newsflash » Archiv

Newsflash Archiv
Seite:  «   2   3   4   5   6   7   8   » 

Veranstaltungen » Rückblick Weekend of Horrors 2010
von Martin Wagner am Montag, 7. März 2011 um 15:18

Bald ist es wieder soweit, der Horror hält wieder in Bottrop Einzug und mit ihm einige der Größen des Genres. Angekündigt für das achte Weekend of Horrors, welches vom 6. bis 8. Mai stattfindet, haben sich unter anderem George A. Romero, Gary und Jake Busey und Tom Sizemore. Allein Romero wird wohl Massen nach Bottrop locken und die Veranstaltung wieder zu einem Erfolg werden lassen. Zeit um einen Blick auf das siebte Weekend of Horrors zu werfen, wobei einige allgemeine Aussagen zu Beginn nötig sind.
Die Anreise mit dem Auto ist sicherlich organisatorisch die einfachste, obwohl die Parkplatzmöglichkeiten direkt am Saalbau nicht unbedingt die besten sind. Durch die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr, den man vorher planen sollte, um das Umsteigen zu erleichtern, umgeht man zwar dieses Problem, dafür muss man aber auch einige Meter an Fußweg einplanen.
Bei der Ankunft im November regnete es, was dem düsteren Äußeren des Saalbaus, die Fenster waren alle abgedunkelt, und dem Hintergrund der Veranstaltung aber nur half. Vor der Tür harrten Fans des Genres aus und waren froh, dass der Eingangsbereich überdacht war. Drin war es nicht weniger düster als draußen. Für das düstere Horrorambiente sorgten neben den verdunkelten Fenstern auch allerlei Dekoartikel aus dem Horrorgenre, wie Spinnweben und allerlei schwarzes Getier, das an Decken und Treppen hing. Das wichtigste im Erdgeschoss, wo sich der Eingangsbereich befindet, war die Information, wo viele Geld zurückverlangten, weil sie im Voraus für Fotos und Autogramme mit Julie Benz und Bruce Campbell bezahlt hatten, die dann aber, wie einige andere auch, kurzfristig abgesagt hatten. Im Eingangsbereich gab es auch den Bereich, in dem man sich mit seinen Stars fotografieren lassen konnte. Das wurde auch, trotz der Preise, ausgiebig genutzt. Daneben gab es im Erdgeschoss noch einige Stände, wo man Bücher, Poster, Filme und sonstige Dinge, die mit Horror zu tun haben zu einigermaßen vernünftigen Preisen kaufen konnte. Etwas versteckt war im Erdgeschoss auch das Kino, in dem nicht nur aktuelle Horrorfilme vorgestellt sondern auch alte Filme gezeigt wurden. Ein Ort der Ruhe, denn so viel, wie draußen, war da nicht los, was wirklich angenehm war.
Im ersten Obergeschoss wiederholte sich das Bild aus dem Erdgeschoss, Händler neben Händler, aber wieder waren die Preise ganz in Ordnung. In der Cafeteria fanden die Workshops statt, was sich als schlechte Idee herausstellte, weil die Lautstärke zum Teil, gerade bei den Workshops zur Filmmusik, doch erheblich gestört hat. Hier konnte man aber auch den einen oder anderen Star treffen, denn dort bekamen die ihr Essen und Trinken, oder man konnte, bei moderaten Preisen, selbst für sein leibliches Wohl sorgen. In einem Bereich fernab von Händlern, im großen Saal, waren die Stars aber dann noch häufiger anzutreffen, dort gab es sowohl die Autogrammstunden, unter anderem von Udo Kier, Danny Trejo, Tom Savini, Fred Williamson und Orange Goblin, als auch, etwas weiter hinten, die Bühne für die Frage und Antwort-Runden mit den Stars. Gerade bei diesen Runden konnte man die Nähe der Stars zu den Fans und ihre Bodenständigkeit sehen. Udo Kier hat zum Beispiel, trotz zeitlichem Druck durch den Veranstalter, alle Fragen beantwortet und Danny Trejo sehr viel von sich selbst preisgegeben. Ein wirklich tolles Erlebnis. Neben den Stars gab sich im Saal aber auch der deutsche Predator-Fanclub die Ehre und deren Kostüme sind wirklich beeindruckend und ich glaube, dass die drei Predatoren fast ebenso häufig fotografiert wurden, wie die Stars. Auch Freddy Krüger gab sich die Ehre, wie in einem Museum wurde Requisiten aus dem Film präsentiert. Etwas unpassend, nahe der Bühne, positioniert waren Twilight Creations, mit ihren Zombiespielen, die man auch anspielen konnte, und ein Händler von Larpwaffen. Letzterer hatte sich aber beim Bühnenaufbau beteiligt und die Bühne wirklich schön gruselig hergerichtet, also hatten die ihren Platz dort auch verdient.
Das Programm war gut gefüllt, was der zeitliche Druck auf Udo Kier ja auch schon zeigt, aber dennoch blieb insgesamt genug Zeit zu schlendern, zu kaufen, Stars abzufangen, Filme zu schauen und Sachen zu Gewinnen. Das man für vieles Zeit hatte, lag sicher auch daran, dass einige Gäste abgesagt hatte und andere Programmpunkt aufgrund von Fehlplanungen abgesagt werden mussten. Orange Goblin konnte zum Beispiel nicht auftreten, weil sie keine Instrumente dabei hatten.
Alles in allem war das 7. Weekend of Horrors eher eine Mischung aus Horrorflohmarkt und dem Treffen und Sehen von Berühmtheiten der Szene als ein Wochenende voller Horror. Gerade da einige Stars kurz vorher abgesagt hatte, hörte man durchaus aus einigen Mündern laute Kritik am Veranstalter, dass aber dennoch viel los war, spricht wiederum für diesen und die Veranstaltung. Überzeugend waren auf alle Fälle die Frage und Antwort-Runden, die locker über die Kosten für Autogramme und Fotos mit den Stars hinweggetröstet haben.
Wer am 6. bis 8. Mai nichts vorhat, sollte sich das 8. Weekend of Horrors in den Terminkalender schreiben, nach Bottrop fahren und keinesfalls das Geld vergessen, denn Kaufen kann man nämlich viel.

Tabletop » Maelstrom Games kommentiert und stellt klar
von Christoph Schubert am Samstag, 26. Februar 2011 um 15:14

Die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten: Gestern abend veröffentlichte "Maelstrom Games" eine Stellungnahme zur Trennung mit "Battlefront".

Der neuseeländische Tabletop-Hersteller wird seine Produkte in Zukunft nicht mehr über den britischen Online-Shop vertreiben lassen, da dieser sich nicht an vertraglich vereinbarte Händlerrabatte und deren Weitergabe an die Kunden hielt.

Auf der Website des Shops findet sich ein 6-seitiger Kommentar des Managers Rob Lane - zu finden unter diesem Link:

http://www.maelstromgames.co.uk/index.php?act=new&ref=204

oder hier direkt zum pdf:

http://www.maelstromgames.co.uk/downloads/Public_Statement_Regarding_Battlefront_Miniatures.pdf

Bedenklich erscheint dabei die Veröffentlichung diverser interner Mails. Wie die Sache ausgehen mag, kann man bisher noch nicht absehen. In den gängigen Foren wird jedoch hart diskutiert. Ob es eine erneute Stellungnahme von "Battlefront" hierzu geben wird, bleibt abzuwarten.

Tabletop » Battlefront und Maelstrom Games gehen getrennte Wege
von Christoph Schubert am Freitag, 25. Februar 2011 um 22:15

Die Meldung kam gestern ziemlich überraschend. Der "Flames of War" und "Galeforce Nine" Hersteller "Battlefront" und der britische Online-Shop "Maelstrom Games" gehen getrennte Wege, so die Pressemeldung:

"Battlefront Miniatures Ltd of Auckland, New Zealand announces that Maelstrom Games of Mansfield, United Kingdom is no longer a retailer of its products. This applies to all brands and ranges sold by Battlefront Miniatures Ltd.

With immediate effect Maelstrom games will no longer be one of our retailers. Any customer who has advance orders for product yet to come out should contact Maelstrom to confirm their ability to supply or contact us directly and we will put you in touch with an alternative supplier. "
[Quelle: www.flamesofwar.com]

Gerüchte über die Gründe gibt es viele, "Maelstrom Games" wird sich aller Voraussicht nach in den kommenden Tagen dazu äußern.

Der Online-Shop ist vor allem dadurch aufgefallen, dass er portofrei in alle Welt liefert und immer wieder überraschende Rabattaktionen fährt. Zudem wurde ein neuer 15mm WWII Hersteller angepriesen, der in direkter Konkurrenz mit "Battlefront" steht. Mehr dazu, wenn es stichhaltigere Hinweise über die Trennung gibt.

Comics » Gratis Comic Tag 2011
von Christoph Schubert am Freitag, 14. Januar 2011 um 13:47

Es ist zwar noch eine Weile hin, aber auch in diesem Jahr gibt es wieder einen "Gratis Comic Tag". Welche Titel dabei sind, kann man schon jetzt erfahren.

Einige Highlights: Green Lantern, Die Toten, Thor und The Goon, aber auch Klassiker wie die Peanuts, oder die Abrafaxe.

Der 14. Mai sollte aber schonmal im Kalender rot angestrichen werden!

http://www.gratiscomictag.de/



Pathfinder » Kinder des Blutmeers - Soloabenteuer für Pathfinder zum freien Download
von Ingo Schulze am Mittwoch, 22. Dezember 2010 um 10:26

Im Greifenklaue-Blog gibt es "Kinder des Blutmeers" als kostenloser Download. Das ganze ist ein soloabenteuer, auch bekannt als abenteuerspielebücher, nach den regeln von Pathfinder. Autor ist marc geiger, der schon durch sein d20-Solo "Über den Sylinthpass" bekannt ist.

Magazine & Fanzines » Der Trodox - Deutschlands ältestes Fanzine als kostenloser PDF-Download
von Nils Rehm am Sonntag, 19. Dezember 2010 um 15:50



Jetzt ist es endlich soweit:

Alle nicht mehr erhältlichen Ausgaben des Trodox ab der Nummer 21 gibt es jetzt zum kostenlosen Download unter:

http://www.trodox.de/txpdf.html



HÖRweiten » Cassandra's Run - Rauschgold rollt!
von Christoph Schubert am Samstag, 18. Dezember 2010 um 16:14

Lange mussten die Fans warten, aber seit einigen Tagen laufen die Maschinen wieder. Zwei Akte der erfolgreichen, fränkischen SciFi Serie sind bereits im Äther, der dritte Akt geht in rund 4 Stunden um 20:00 direkt in Eure Ohren. Wer noch mithören will, sollte pünktlich reinschalten. Wer es verpennt, kann sich das Hörspiel bald in seiner Gänze auf der Website frei herunterladen. Beides lohnt in jedem Fall.

http://www.cassandrasrun.de/

Verlage & Firmen » WoW zu Heidelberger
von Christoph Schubert am Freitag, 26. November 2010 um 22:23

Wie das italienische Mutterschiff Nexus kürzlich vermeldete, geht die deutsche Distribution der Wings of War Serie nun von Mad Man's Magic auf den Heidelberger Spieleverlag über, der schon andere Spiele von Nexus vertreibt.

Die volle Meldung gibts hier:

http://www.wingsofwar.it/read.asp?id=3770

Fraglich bleibt, ob die krassen Verzögerungen der Produkte auf dem deutschen Markt Grund für den Wechsel waren, oder ob der Wechsel zu den Verzögerungen führte.

Hoffen wir, dass die Maschinerie jetzt wieder voll einsetzt und unseren Hunger nach neuen Minis stillen kann.

Wir dürfen gespannt sein...

Cthulhu » Der Soundtrack des Wahnsinns
von Christoph Schubert am Mittwoch, 6. Oktober 2010 um 19:47

Wie das Cthulhu Forum (www.cthulhu-forum.de) berichtet, wird Pegasus zusammen mit der legendären Berge des Wahnsinns Kampagne einen Soundtrack heraus bringen. Die Musik hat, wie sollte es anders sein, die Band Erdenstern komponiert. Neben atmosphärischer Musik wird es auch Tracks mit Umgebungsgeräuschen geben. Wir dürfen gespannt sein.



HÖRweiten » LPL Records und Lovecraft's Bibliothek des Schreckens
von Christoph Schubert am Montag, 27. September 2010 um 15:37

Der Hörbuchmarkt stagniert, das muss nun auch LPL Records zugeben. Leider wird das dazu führen, dass man erst mal abwartet, wie sich die Verkaufszahlen weiter entwickeln, bevor man neue Projekte angeht, so der Cthulhu Blog "Cthulhus Ruf":

http://www.cthulhu.de/artikel/wann-kommen-neue-hoerbuecher-von-lpl-records/

Wir hoffen dennoch, dass es bald weiter geht, schließlich haben die LPL Hörbücher Hand und Fuß und zählen vor allem für Lovecraft Fans zu dem Besten, was die Branche zu bieten hat.

Seite:  «   2   3   4   5   6   7   8   » 



LORP.de Copyright © 1999 - 2017 Stefan Sauerbier, Alle Rechte vorbehalten.